Bezüglich "was soll ich machen?": Mit im Bad sitzen, zusehen und ihn so lang nicht rauslassen bis er richtig geputzt hat. Braucht Nerven, aber funktioniert jedenfalls bei einem vierjährigen ganz gut.

    Zähneputzen ist eine Sache, da lasse ich als Mutter nicht mit mir reden....


    Er darf selbst putzen (notfalls mit elektrischer Bürste), danach Zahnfärbelösung oder Tablette in den Mund und dann würd ich als Mutter nachputzen.


    Will er das nicht oder macht er Theater, dann erkläre ihm, dass du alle Lebensmittel streichst, die zahngefährdend sind. Sprich alles mit Kohlenhydraten insbesondere mit Zucker und säurehaltiges.Die Liste von dem was überbleibt, dürfte sehr überschaubar sein ;-)


    Karius und Baktus haben meine Kinder mit 8 schon lange nicht mehr interessiert. Abschreckender (wir hatten nur tageweise mal die kein Bock auf putzen-Phase) waren Bilder von Gammelzähnen, die bis zur Wurzel runtergefault waren.


    Setz dich durch !

    Diese Zahnfärbetabletten find ich auch super. Da sehen die Kinder erstmal, was sich auf den Zähnen so alles ansammelt. Das ist ja sonst auch schwer zu greifen.. Die Sache mit dem Belohnungssystem finde ich auch gut. Das hat bei dem Sohn einer Freundin ganz prima funktioniert. Und ich würde auf jeden Fall dabei bleiben und mit ihm zuammen putzen. Notfalls würde ich sogar "nachputzen". Das sollte zwar in dem Alter nicht mehr nötig sein, aber besser als kaputte Zähne ist es allemal.

    Die Zahnärzte empfehlen sogar, bis zu einem Alter von 10 Jahren nachzuputzen.


    Von Belohnungssystemen halte ich allerdings gar nichts. Erinnert mich irgendwie an einen Hund, dem man ein Leckerli gibt, weil er das gemacht hat was er will. Konditionierung halt.


    Es gibt viele Dinge, die Kinder nicht gerne machen....Hausaufgaben, Zimmer aufräumen, Duschen gehen- man kann doch nicht immer für Selbstverständliches belohnen. Ich finde, DAS können und müssen Kinder lernen. Ne Bekannte hat ihrem Sohn immer 5 Euro in die Hand gedrückt, wenn er gelernt hatte und dann in der Schule eine 1 oder 2 rumkam. Irgendwann hat sie aus Geldmangel die "Zahlung" eingestellt....der 14-jährige macht keinen Finger mehr krumm. Gibt ja nix mehr dafür....


    Man kann positiv verstärken, indem man das Kind lobt und in dem Alter auch sicherlich schon an die Vernunft appellieren.

    Wir haben beim Sohni auch alles versucht, ich schicke ihn noch mit 15 jeden Tag zum Zähneputzen,


    was er aber faked bzw. schwänzt. Ergebnis: 11 Löcher! %-| %:| {:(


    Er war nun beim ZA, erste Runde Füllungen, aber auch das hat ihn nicht beeindruckt. Ich kann aber einem 80 kg/1,80 Mann nicht mehr die Zähne putzen.... Ich schicke ihn halt nun alle 3 oder vier Monate zur professionellen Zahnreinigung.


    Schade. Später wird er sich schwarz ärgern. Im Moment ist ihm das voll egal.