Titanstift und Krone?

    Hallo,


    ich war heute beim Zahnarzt, ich bin erst 19, der mir zu meiner großen Überraschung sagte, ich bräuchte eine Krone. Da ich zum ersten Mal bei ihm war, und sein Vorgänger nie so etwas sagte, brauche ich eure Hilfe. Es kommt um einen bereits vor längerer Zeit wurzelbehandelten Zahn. Jede Füllung hat sich bisher aus dem Zahn gelöst und mit jeder entweichenden Füllung wurde mir leider auch ein Stück des Zahnes genommen (sodass eigentlich nur noch die vordere Front und ein kleiner Teil der linken Seite des Zahns vorhanden sind). Als ich dann heute beim Zahnarzt war sagte er mir, nachdem er Röntgenbilder gemacht hat, er wolle einen Titanstift dorthin bohren, wo zu vor die Wurzel war, dann den Zahn aufbauen und ihn dann verkronen. Da ich ziemlich geschockt war, und doch froh, da er zuerst meinte, man müsse den Zahn vielleicht sogar ziehen, konnte ich ihm all meine Fragen nicht stellen. Ich hoffe aber nun, dass ihr mir helfen könnt. Was heißt es, wenn ein Titanstift "eingebohrt" wird? mit was wird der Zahn aufgebaut? warum ist eine Krone zusätzlich nötig? und was kostet so etwas ungefähr? Ist es überhaupt empfehlenswert? warum kann ich den zahn nicht einfach so lassen, er tut ja nicht weh? ist es auch möglich zwar den titanstift einzuborhen, einen aufbau zumachen, und die krone wegzulassen? Ihr seht schon, ich habe eigentlich keine Ahnung, was der Mann mit mir machen will...und das schlimmste: ich hab den Termin zum "stiftbohren" schon nächsten Dienstag! Helft mir, bitte.

  • 1 Antwort

    hachjui - also versuch ichs malm rech unkonventionell....


    Also, von deinem Zahn ist "überirdisch", ich mein oberhalb des Zahnfleisches nicht mehr sooviel übrig und wurzelbehandelte Zähne neigen eher dazu, brüchig zu werden.


    Also macht der Zahnarzt dir eine "Schraube in den Zahn (in die Wurzel, da wo die Wurzelfüllung eh drin ist) und "verputzt" das ganze mit Zement oder Kunststoff. Weil aber nun wie schon gesagt nicht so viel "zum ankleben" von der Füllung da ist, würde sich das alles nach nicht allzulanger Zeit in Wohlgefallen auflösen, es sei denn, man macht dem Zahn einen Schutz drüber - eben eine Krone. Die umfasst dann alles sogar bis etwas unters Zahnfleisch, wird schön dicht und fest aufzementiert und dann haben die bösen Bakterien erstmal Pech gehabt und du hast einen "runderneuerten" Zahn, wenn du willst sogar in Orginalfarbe.


    alles paletti?