Unerträgliche Schmerzen nach Weisheitszahn-OP

    Hallo,


    Mir wurde vor zwei Monaten der rechte, obere Weisheitszahn unter Betäubung entfernt weil die Wurzel durch den Kiefer hindurch bis in die Wangenhöhle reichte.


    Es gab danach eine Komplikation, die Blutung hörte nicht auf und nach 2 Stunden musste ich noch einmal Zum Arzt, dort wurde ein stärkeres Material genutzt um die Wunde erneut zu schliessen. es gab ein starkes Antibiotikum, Magenschoner gab es keines dazu.


    Einen Monat später hatte ich dank des Antibiotikas einen üblen Magen, musste Aufbau machen etc weil ich diverses Essen nicht mehr behalten konnte und mich erbrach…


    Jetzt habe ich in sehr unterschiedlichen Intervallen kaum aushaltbare Schmerzen auf der entsprechenden Kieferseite. manchmal tagelang überhaupt nichts, dann wieder muss ich 3-4 Ibu auf einmal nehmen um dem Schmerz Herr zu werden. Es sind anfangs punktuell kaum aushaltbare Schmerzen, dann wandern sie hinauf in den Nacken bis zum Hinterkopf, dann breiten sie sich bis zu den Vorderzähnen aus ehe es sich dank Ibu nach ca. 20 Minuten wieder beruhigt. Meine Befürchtung ist dass es sich um ein Problem mit dem Trigeminusnerv handelt, denn vor der tiefen OP hatte ich keinerlei Beschwerden.


    Dazu kommen mittlerweile auch unregelmäßig stechende Brustschmerzen und desöfteren so viel Schleimproduktion im Mund/Hals das ich davon aufwache und kaum atmen kann.


    Erst durch Aufsetzen und viel Schlucken wird es dann besser.


    Ist es ratsam das Ganze direkt im KH abzuklären oder vorerst erneut den Kieferchirurg/Zahnarzt aufzusuchen? (mein Allgemeinmediziner nimmt mich leider nicht ernst und hat mir nicht einmal starke Schmerzmittel verschrieben obwohl kaum aushaltbare Schmerzen).


    Welche Vorgehensweise/Untersuchungen wäre laut Ihrer Expertise die Richtige/Nötige?


    Ich bin morgen Vormittag unterwegs ins örtliche Krankenhaus, möchte mich aber dennoch trotzdem in alle möglichen Richtungen informieren.


    Vielen Dank,


    Vhyran

  • 20 Antworten

    ich würde schon mal einen Termin bei einen Neurologen machen da die ziemlich lange Wartezeiten haben, falls du eine Neuropathie haben solltest, neuropathische schmerzen allgemein im gesicht und/odr auch trigeminusneuropathie evtl.


    nur damit du den Termin schon mal hast, kann nämlich Monate dauern bist du da einen Termin kriegst oder gar länger.


    zusätzlich würde ich nochmal deinen zahnarztaufsuchen


    wer hat dir den zahn gezogen? ein normaler Zahnarzt oder ein kieferchirug?


    ja Allgemeinärzte kennen sich mit solcher art schmerzen nicht aus normal daß die dich nicht ernst nehmen.


    :)_ @:)

    Hallo,


    Danke für deine Antwort!


    ich war letzten Freitag im normalen Krankenhaus, da wurde zur Sicherheit ein EKG gemacht, das Ganze geröngt und Blutuntersuchung gemacht.


    Entzündungswerte im Blut gibt es keine, die Wunde ist tiptop verheilt und ich wurde mit stärkeren Schmerzmitteln abgespeist.


    Magenschoner gab es auch dazu.


    Danke dir für den Tipp, sofia. Den Neurologen aufsuchen werde ich auf jeden Fall.


    Gezogen wurde der Zahn von einen Kieferchirurg, es ging wirklich ohne Probleme bis auf die danach auftretenden starken Blutungen.

    Zitat

    Es sind anfangs punktuell kaum aushaltbare Schmerzen, dann wandern sie hinauf in den Nacken bis zum Hinterkopf, dann breiten sie sich bis zu den Vorderzähnen aus ehe es sich dank Ibu nach ca. 20 Minuten wieder beruhigt. Meine Befürchtung ist dass es sich um ein Problem mit dem Trigeminusnerv handelt, denn vor der tiefen OP hatte ich keinerlei Beschwerden

    normale Schmerzmittel helfen in der regel NICHT bei Nervenschmerzen also neuropathischen schmerzen


    da gibt man lyrica, gabapentin usw. wenn dir ibu hilft, kenne ibu nicht ist aber wohl ein normales Schmerzmittel, dann könntest du glück haben und du hast keinen neuropathischen schaden davon getragen so daß es evtl. andere Ursachen haben könnte muskulär oder entzündungsmäßig usw.


    ich würde mir an deiner stelle deshalb in verschiedenen Fachbereichen rat suchen


    Zahnarzt, evtl. kieferorthophäde, kieferchirug, Neurologe (am besten da 2 Termine holen bei 2 ärzten da es dauert bist den Termin hat, und sollte dir der einen nicht zusagen z.b. nicht sympathisch usw. und hast aber 3 oder 6 Monate auf den Termin gewartet, mußt du WIEDER mehrere Monate warten für einen Termin bei einen anderen)

    Hallo Sofia,


    Danke für deine Antwort, die Idee mit ein paar Terminen ist gut, da ich eh schauen muss wie ich das mache weil Arbeit von 8 bis 17 Uhr.


    Ich werde mich in Wien eh noch auf der Kiefer-Station mal durchchecken lassen.


    Ibumetrin hilft bei den starken Anfällen nur, wenn ich mir da 4 auf einmal reinschaufel. Letztens waren es sogar 6. Und da laut Arzt 3 Stück Das Tagesmaximum sind...nun ja.

    also wie sich das entwickelt hat gerne auch Wochen danah noch und Monate danach bin gespannt was die ursachewar


    wie gesagt kenne ibu nicht aber das ist eigentlich was für entzündungsschmerzen


    und nicht für neuropathische schmerzen


    d.h. du könntest glück haben, und es ist eher entzündungsbedingt und evtl. nur eine trigiminusnervenreizung die wieder vergeht.


    kann Wochen Monate oder jahre dauern


    wird mit Medikamenten gegen neuropathische schmerzen behandelt wenn du eine echte Trigeminusneuralgie hättest glaub ich nicht daßda ibu helfen würde


    bin da aber ja kein Fachmann


    desweiteren gibt es bei der Neuralgie am Trigeminus andere Symptome

    Zitat

    Dazu kommen mittlerweile auch unregelmäßig stechende Brustschmerzen und desöfteren so viel Schleimproduktion im Mund/Hals das ich davon aufwache und kaum atmen kann

    kann auch zusätzlichg der vagus nerv evtl. gereizt worden sein


    und/oder auch muskulär irgendwas durch das ziehen durcheinander gekommen sein, der kiefer ist sehr wichtig für alles mögliche für den nacken das gesicht für den rücken für alles


    dazu gibt es spezielle schmerzärzte die haben eine besondere Ausbildung


    da könntest du dir auch einen Termin holen, und sollten bis dahin die schmerzen verschwunden sein, sagst du rechtzeitig ca. 2 Wochen vorher ab, auf so einen Termin bei einem speziellen Arzt für schmerztherapie wartet man hier in Hamburg Monate bis ein halbes jahr oder gar länger.

    Hallo sofia,


    Vielen lieben Dank für deine ganzen Ratschläge und Hilfe. Ich werde der Reihe nach mal die ganzen Ärzte abklabppern, da ich bisher immer ein sehr gesunder Mensch war, nervt mich das tierisch ;-D


    Natürlich berichte ich gerne, sobald ich weitere Ergebnisse und Erkenntnisse habe.


    LG aus Wien

    Ich würde da mit Hekla lava rangehen, D 30 täglich 5 Globuli. Zusätzlich Hypericum D 12 stündlich während der Schmerzen.


    Ich hatte das vor Jahren mal nach einer Kiefernsache. Nichts half, schon gar keine Ärzte. :[]


    Da wurde einfach im Kiefer der Trigeminusnerv gereizt, das sind unerträgliche Schmerzen.


    Die Empfindlichkeit ist geblieben, dann nehme ich s. o. immer mal wieder ein, kommt vielleicht alle 2 Jahre mal vor. Und ist mit den Globulis aber so was von schnell wieder husch ab ins Körbchen verfrachtet....

    Hallo Vhyran,


    wurde das gemacht? https://de.wikipedia.org/wiki/Nasenblasversuch


    Bzw. kannst du jetzt, wenn du die Nase zuhältst und dann Luft dagegen bläst, Druck aufbauen?


    Warst du denn wieder beim Zahnarzt? Der sagt, alles ist OK?


    Käme nämlich auch in Frage:


    http://www.gesundheits-lexikon.com/Speiseroehre-Magen-Darm/Mund-Antrum-Verbindung-MAV-/


    Siehe zB diesen Fall:


    https://www.zm-online.de/archiv/2015/18/zahnmedizin/akute-rhinosinusitis-als-folge-einer-chronischen-mund-antrum-verbindung/seite/alle/


    Gute Besserung!

    betreff magen kannst du dir gerne die tipps hier durchlesen den ich vor kurzem einen Antibiotika geschädigten gab


    http://www.med1.de/Forum/Borreliose/751217/


    asonsten unbedingt kieferorthopäden aufsuchen, neurlogen, HNO, Zahnarzt, kieferchirug, auch sowas hier aufzuchen:


    http://www.therapiezentrum-landhausstrasse.de/behandlungstechnik/cmd.html

    Zitat

    Die Craniomandibuläre Dysfunktion – CMD

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kraniomandibul%C3%A4re_Dysfunktion

    Zitat

    Kraniomandibuläre Dysfunktion (Craniomandibuläre Dysfunktion, CMD) ist ein Überbegriff für strukturelle, funktionelle, biochemische und psychische Fehlregulationen der Muskel- oder Gelenkfunktion der Kiefergelenke

    https://www.cmd-arztsuche.de/

    ja berichte gerne aufjedenfall wie es weitergegangen ist bzw. es sich entwickelt die Symptome und was die Ärzte sagen, sterbe vor neugier :)z :-)


    p.s. hatte selber jahrlang eine nervus vagus reizungnach einer Speiseröhren op die schief lief


    sowie eine sehr sehr schwere trigiminusneuropathie die jahrelang sehr sehr schlimm war nach einem ambulanten behandlungsfehler.


    wurde damals von zig Neurologen(ca. 8 stück) und schmerzärzten (ca. 4 stück)untersucht Neuralgie schlossen sie aus Diagnose schwere trigeminunsneuropathie.


    lg sofi @:) *:)

    bzw. einige sagten auch noch evtl. auch zusäzlich allgemeine Neuralgie, aber was den Trigeminus anging sagten alle tnneuropathie nicht tnneuralgie.


    die tnneuralgie hat auch andere Symptome als die von dir beschriebenen

    Ich würde das mit den homöopathischen Mitteln trotzdem einmal versuchen, schließlich ging ja ein Eingriff voran.


    Hekla heilt wunderbar einen Kieferknochen, Hypericum beruhigt Nerven, die die Schmerzen auslösen.


    Die 16 € an Kosten würde ich einmal riskieren. Zum Arzt gehen kann man trotzdem, aber vielleicht hat sich das ja sogar erledigt.


    Was die mir damals alles an die Backe diagnostizieren wollten, was für irre Medis ich nehmen sollte.... Nebenwirkungen: da hatte ich nicht nur irre Schmerzen im Kiefer, dann auch noch Vernebelung im Hirn....


    Was immer auch gewesen sein mag, die beiden Mittel haben das weggekriegt.

    Hallo,


    Ich war letzte Woche im KH, da wurde ein EKG gemacht wegen der "Brustschmerzen", das scheint jedoch ein Magenproblem wegen der Schmerzmittel zu sein.


    Habe dafür nun einen Magenschoner und ein Rezept für Novalgin bekommen mit den Worten:


    "Nehmen Sie das Novalgin, wenn die Schmerzen stärker werden, dann werfen Sie Ibu nach."


    Blut wurde abgenommen - keine Entzündungswerte im Blut, alles gut in Ordnung. (kann bei Bedarf gerne die Blutwerte abfotografieren und hochladen falls möglich)


    Auf die ansässige Neurologie-Station/Facharzt etc. wurde ich nicht verschoben....

    Zitat

    Bzw. kannst du jetzt, wenn du die Nase zuhältst und dann Luft dagegen bläst, Druck aufbauen?

    Ja, kann wie immer ganz normal Druck aufbauen.


    Den nächsten Termin beim Kieferchirurgen habe ich nächste Woche, darauf bin ich eh schon sehr gespannt. Hier am Land in Österreich ist es gar nicht so einfach an passende Ärzte zu kommen und man muss weit fahren.


    Seit vorgestern spüre ich auf der Innenseite im Kiefer wenn ich mit der Zunge hinfahre einen kleinen Knubbel, der ca. halb so groß wie mein Daumen-Nagel ist....mal schauen.

    Bachblüten nehme ich derzeit das Spray: Renedy Comfort and Reassure.


    Habe auch die Erfahrung gemacht, dass die Nerven wohl gut auf Kälte reagieren. Wenn ich die Wangenseite minutenlang unter kaltes Wasser halte, zieht es zwar am Anfang noch mehr, nimmt dann aber deutlich ab an Schmerzen und dann wirken Gott sei Dank eh die Schmerzmittel schon.

    Grüß euch,


    Der Termin letztens lief wirklich gut, es gibt nun endlich eine Ursache dafür und zwar hat der Kieferchirurg auf dem Spezialröntgen erkannt, dass die Wurzel eines Zahnes wohl tatsächlich auf den Trigeminus-Nerv drückt.

    Ich habe 800er Ibu (Dolgit) bekommen und kommenden Donnerstag geht es unters Messer, da wird der Zahn komplett entfernt.

    Da ich Angstpatientin bin, kommt extra ein Anäs. dazu, der mich zusätzlich sediert.


    Bin schon sehr gespannt darauf und hoffe, dass das Ganze dann endlich ein Ende hat.