• Was findet ihr beim Zahnarzt am schlimmsten?

    Mich würde mal interessieren, was ihr beim Zahnarzt am unangenehmsten empfindet. Bei mir ist es definititv das Bohren ohne Spritze. Ganz schlimm finde ich diesen langsamen Bohrer, den der Zahnarzt immer zum Schluss benutzt und anschließend mit diesem Luftding im frisch aufgebohrten Zahn rumpustet. Autsch :(v Bohren im OK mag ich auch nicht, weil mich mein…
  • 75 Antworten
    Zitat

    Die Wartezimmer.


    Die schlecht gelüfteten Räume.


    Die abgegriffenen Zeitschriften. Pfui, bäh!

    Das hast Du auch beim Allgemeinarzt:-/ Kann auch auch alles nicht ausstehen. Angst vorm Za hab ich nicht, gehe ja jeden Tag hin :=o (zum Arbeiten ;-) )

    Zitat

    ich hasse es wenn er mir Fragen stellt während ich die Maulsperre drin hab oder er am herum bohren ist.

    Ja, Fragen stellen während der Behandlung ist gaaaabz toll... ":/ Ich frag mich dann auch immer "wie zum Henker soll ich denn Antworten, wenn du in meinem Mund herumfuhrwerkst..."


    Ansonsten gibt es eigentlich nichts, was ich "besonderst schlimm" finde... Bin ein sehr relaxter Mensch, wenns zum ZA geht! Hab halt einen, der es schafft einen so super zu beruhigen, das ist schon mega!


    Und das obwohl ich ende 2008 das Vergnügen einer WSR mit nachlassender und nicht mehr wirkender Betäubung bei ihm hinter mich zu bringen! Aber alle ZA u. Helferleins waren super! Beistand ohne ende!!! :)=


    Früher war der Geruch für mich das schlimmste! Da hab ich Panikatacken schon bekommen, wenn wer nur da war und leicht danach gerochen hat... :-o

    Ich finde ausnahmslos alles beim Zahnarzt schrecklich, hab eine richtige Phobie in der Hinsicht :-( . Aber am schlimmsten sind definitiv Wurzelbehandlungen...ok, ich hatte zwar erst eine aber da hat die Narkose nicht angeschlagen (war am ersten Weihnachtstag beim Notdienst) und solche Schmerzen möchte ich nie, nie wieder erleben :(v . Auf Platz 2 kommt aber definitiv das Bohren ohne Betäubung und das schreckliche Geräusch beim Bohren allgemein...brrrr da läufts mir kalt den Rücken runter :(v

    1) Bohren allgemein, vor allem bohren ohne spritze


    2) definitiv wurzelbehandlungen bei denen die spritze nicht richtig wirkt


    3) zahnstein entfernen und das kratzen mit der sonde


    meine zahnärztin meint auch immer "ach schauen wir mal, das geht schon ohne spritze"und danach fällt man fast vom selbst vom stuhl wenns nahe an den nerv geht beim bohren

    Ich finde auch alles furchtbar. Zumal ich auch Anästhesieversager bin. Also selbst bei Leitungsanästhesie plus mehrerer intraligamentärer Spritzen am Zahn spüre ich das Bohren noch deutlich.


    Keine Ahnung, wie das werden soll, wenn ich mal ne Wurzelbehandlung brauche :-(

    Hallo ich hab vor paar Monate Weisheitzahn entzündet.Boaaaaa das hat tut weh...ach na ja ich gehe zum Zahnarzt und ich hab bekommen Antibiotika.Jetzt ist alles ok ...aber muss ich zum zahnarzt Weisheitzahn ziehen lassen :°(

    Zitat

    Zumal ich auch Anästhesieversager bin.

    Au wei, dass bin ich auch. %:|


    Ich brauche immer jede Menge Betäubungsmittel bzw. Spritzen. Diese wirken dann immer nur für eine kurze Zeit. Mein ZÄ muss dann immer schnell, schnell machen bevor die Wirkung nachläßt oder ggfs. nachspritzen.

    Zitat

    Keine Ahnung, wie das werden soll, wenn ich mal ne Wurzelbehandlung brauche

    Bei meiner letzten Wurzelbehandlung wurde 8 mal!!! nachgespritzt.


    Als letztes Jahr bei mir ein Zahn gezogen wurde, wirkte die Spritze fast gar nicht, somal noch eine fette Entzündung im Zahn war. Da hieß es nur: Augen zu und durch. Auaaa... {:( %:|

    Zitat

    Was findet ihr beim Zahnarzt am schlimmsten ???

    Den Zahnarzt.


    Nein, aber eigentlich alles an Gerätschaft, sobald er es in die Hand nimmt. Auch diese ekelige Nadel, womit er immer rumkratzt löst einen Adrenalinschub nach dem anderen aus. {:(


    Neuerdings find ich Spritzen grausam. Im Unterkiefer tuts zum einen weh, wenn er einsticht und zum anderen knirscht das immer so widerlich, da hab ich letztens lieber ohne Betäubung bohren lassen. Ist aber auch Mist.


    Der Vorgänger hat auch mal intraligamentär betäubt. Ich wusste das nicht und wär fast vom Stuhl gekippt. Das war auch gruselig.


    Ich guck auch nicht, was er da grad in der Hand hat. Dann ist das ja noch schlimmer. Also Augen zu und wenns wehtut erkennt er es schon von ganz alleine an meinem Gesicht und hört auf.

    Wenn ich trotz Termin noch eine ewigkeit warten muß, bis ich dran kommen.


    Längeres Bohren mit dem Rosenbohrer.


    Die Betäubung nach der Behandlung.


    Wenn der Zahnarzt dauernd fragen stellt, obwohl er mit Spielgel und Sonde im meinem Mund herumfummelt.


    Behandlungen im Ok, wo mich der Zahnarzt immer so weit nach hinten legt, das ich beim Fenster hinaussschauen kann.


    Wenn ich im Stuhl auf die Behandlung warte und ich das Bohren im Nebenzimmer mitbekomme.


    Der Zahnarzt meine Schmerzen merkt und weiter bohrt.


    Die Assistentin bei der Erstuntersuchung mit großen Augen auch in meinem Mund schaut


    Der Satz "sie hätten früher kommen sollen"


    Früher war es noch der schöne Zahnarztpraxenduft, welcher jedesmal in die Nase kam, sobald man hinter der Praxistür war.


    lg. Anne

    Bisher fand ich alles zwar unangenehm aber erträglich beim ZA. Jetzt jedoch, nach meinem Erlebnis da werde ich beim nächsten Mal wohl erst einmal wie versteinert da sitzen. :-X

    @ Anne076:

    meinst Du mit dem Rosenbohrer diesen langsamen rumpeligen Bohrer ??? Uaaaah der ist soooo fiesss :(v


    Das warten im Behandlungszimmer mit den Geräuschen von nebenan finde ich auch gruselig.


    Das letzte Mal mußte ich nicht warten aber die Male davor schon. Dann sitzt man da, kann sich schon die fiesen Instrumente auf dem Tablett anschauen und hört den Bohrer aus dem Nachbarzimmer :-(


    Und OK Behandlungen mag ich auch garnicht. Habe da letzte Woche 2 Wurzelbehandlungen in den 7ern, also ganz hinten gehabt und lag mit dem Kopf ganz weit unten.


    Da hat ja auch kurzzeitig die Betäubung versagt und der Doc hat dann nochmal in der Lage nachgespritzt, da ist mir fast der Kopf geplatzt :(v


    Es ist doch echt alles ecklig beim Zahnarzt :°(

    Ich hab gestern meine Behandlung beim Zahnarzt so gut wie abgeschlossen. War vorher über 4 Jahre nicht mehr, weil ich so Angst hatte, vor einfach allem, Geräte, Bohren, Spritzen....der Geruch, die Bestandsaufnahme wenn die Hiobsbotschaft kommt, was alles gemacht werden muss.....


    Aber diesmal hab ichs durchgestanden, 4 Termine, gestern der vorerst letzte und was soll ich sagen, der Zahnarzt ist super!!!!!!


    Beim ersten Termin hat er sich ewig Zeit genommen, mir alles genau erklärt, was gemacht werden muss, mir die Instrumente erklärt, geröntgt etc. Der zweite Termin war Zahnreinigung und Zahnsteinentfernen, absolut schmerz- und problemlos (wurde mit Infrarot gemacht glaub ich), so kannte ich das gar nicht.


    Die letzten beiden Termine waren Löcher-behandlungen, bei beiden kurz vor der Wurzelbehandlung, aber grade noch verhindert. Vorher hatte er mich drauf eingestellt, dass es jeweils sein könnte, dass auch schon die Nachbarzähne mitbetroffen sind oder es bis auf die Wurzel geht, war toll mal während der Behandlung vom Zahnarzt zu hören, dass alles viel besser aussieht als erwartet und er nicht so viel machen muss. Spritzen tut er super, ich krieg vorher immer die Betäubungscreme für Kinder drauf |-o , da tut nichtmal die Spritze mehr wirklich weh . Ich krieg eigentlich immer ne Spritze, gestern hab ich einen winziges Löchlein ohne Spritze versucht, da sagte er, das ist nur oberflächlich, da passiert nix und es war auch problemlos! Seit mir der (neue) Zahnarzt alles genau erklärt (und mich lobt, wie tapfer ich bin ;-D ) und ich Musik hören darf beim Bohren ist es echt viel besser. Bei der Behandlung tut nix weh und danach (außer gestern, aber da war auch noch das Zahnfleisch mitbetroffen) auch nicht! Nur der große, rauhe Bohrer, der so rumpelt, da krieg ich nachwievor Gänsehaut am ganzen Körper und umklammere die Stuhllehne oder meinen MP3-Player und verkrampfe wie blöd (v.a. beim Oberkiefer).


    Meine Zähne sind jetzt wieder richtig sauber, zahnsteinfrei und ohne Löcher oder dunkle Stellen auf den Kauflächen und es war echt halb so schlimm! Wenn ich da an die üble Wurzelbehandlung oder die Weißheitszahn-OP bei den alten Zahnärzten denke - ein himmelweiter Unterschied, aber so können einem schlechte Erfahrungen über Jahre Angst (bei mir fast Panik) vorm Zahnarzt machen!!!!


    Ich würde nicht sagen, dass ich jetzt angstfrei bin, ich hab nach wie vor Angst, wenn ich zum ZA muss, aber wenn ich dann rausgehe bin ich immer ein bißchen stolz auf mich und positiv überrascht, dass es gar nicht so schlimm war!

    da ich meist nur untersuchungen habe und keine ops (alles in ordnung ;-D ), kann ich nur sagen, dass ich das grelle licht nicht mag, das einem direkt in die fresse ( |-o ) gestrahlt wird. kann man nischt sehen! und den zahnarzt beim reden nicht angucken!!! :=o


    ...das tat gut. :-@

    Ich finde am schlimmsten


    1.) Rumnörgelnde Patienten


    2.) Patienten die sich permanent verspäten


    3.) Mütter die nicht fähig sind sich um die Zähne ihrer Sprösslinge zu kümmern


    4.) Künstlich hysterische Patienten


    Liebe Grüße


    von einer Zahnarztassistentin ;-D