• Was findet ihr beim Zahnarzt am schlimmsten?

    Mich würde mal interessieren, was ihr beim Zahnarzt am unangenehmsten empfindet. Bei mir ist es definititv das Bohren ohne Spritze. Ganz schlimm finde ich diesen langsamen Bohrer, den der Zahnarzt immer zum Schluss benutzt und anschließend mit diesem Luftding im frisch aufgebohrten Zahn rumpustet. Autsch :(v Bohren im OK mag ich auch nicht, weil mich mein…
  • 75 Antworten

    1) Bohren – ganz eindeutig.


    2) Mir wurde ein Implantat gesetzt und dabei mit mehreren Schrauben in den Kieferknochen gebohrt, das war richtig unangenehm.


    Alles andere mag ich. Ich weiß nicht, ich hab das richtig gerne, wenn jemand mit Gummihandschuhen bei mir im Mund rumfummelt. Außerdem mag ich diesen konzentrierten, bemühten Blick, den mein Zahnarzt immer hat. :D


    Auch Spritzen spür ich fast nicht. Und Zähne ziehen geht auch mit ner guten Betäubung.


    Zudem möchte ich selbst vielleicht Zahnmedizin studieren und schaue immer mit großem Interesse bei der Behandlung zu.

    Hab ne richtige Zahnarztphobie, die nur dank meinem wirklich hervorragenden ZA etwas besser geworden ist. Ich find am Schlimmsten:


    - die Geräusche beim Bohren und so


    - das Gefühl, wenn mit dem Häkchen an den Zähnen rumgekratzt wird


    - wenns trotz allem weh tut


    - wenn die Helferin vorab schon an mir rumfummelt, z.B. Provisorium rausfräst, Zahnstein entfernt usw – vor allem, wenn die Helferin neu ist. Ich hab dann immer Höllenängste, dass die irgendwas nicht richtig macht...


    - die Hilflosigkeit, wenn man mit aufgesperrtem Mund, Watteröllchen und Instrumenten in der Schnauze und zwei Leuten über einem da liegen muss. Ich krieg dann immer Herzrasen und Schweißausbrüche...


    In 10 Tagen muss ich wieder hin... Wurzelfüllung kontrollieren und das nächste größere Loch füllen... wuuuuääääähhhh


    Spritzen :[] find ich nicht so schlimm, mein ZA bespüht vorher immer das Zahnfleisch mit einem Betäubungsmittel und spritzt immer sehr präzise.

    Ich weiß nicht was ich beim ZA am meißten hassen soll. Bin schon seit 14 Jahren nicht beim ZA gewesen und habe auch nicht vor dorthin zu gehen ( trotz Zahnschmerzen ). Ich bewundere jeden ( und jede !!! ) die zum ZA geht.


    Hut ab vor eurem Mut! Habe als Kind immer zu unserer Dorfzahnärztin gehen müssen und sie hat sich glaub ich selbst für Doktor Frankenstein gehalten. Egal was sie gemacht hat, alles hat höllisch weh getan.

    ...hallo letscho....


    14 jahre nicht zum za

    dann kannst du auch noch keine richtigen zahnschmerzen gehabt haben!!! :)z


    bei richtigen schmerzen,wenn keine pille mehr hilft,geht jeder-weil man(n) die wände hochgehen könnte.


    kann aber auch sein ,du bist ein harter typ und stehst vielleicht auf schmerzen. ]:D


    ich war auch mal so ein angsthase und bin nur bei schmerzen gegangen,dann habe ich meinen mut zusammen genommen und mir meine zähne machen lassen.


    jetzt muß ich zweimal im jahr hin und finde nur noch die musik im warteraum schrecklich. :=o

    Was ich am Schlimmsten finde?


    - Von der Zahnarzthelferin an der Annahme schon als Bittstellerin behandelt zu werden, auf deren Gnade mit herablassendem Blick angewiesen zu sein, um als Schmerzpatient dazwischenzukommen.


    - Nicht mehr vom Chef behandelt zu werden, der keine Schmerzpatienten mehr behandelt, sondern nur noch auf Termin (bin Privatpatient, den vollen Satz nimmt er dafür aber gerne >:()


    - nur noch von seinem neuen Kollegen in der Praxis behandelt zu werden, bei dem der Einstich der Nadel einen schon vor Schmerzen aus dem Stuhl katapultiert


    - vor der Behandlung nicht gesagt zu bekommen, was gemacht wird


    Fazit: Praxiswechsel steht an. Alles andere ist beim Zahnarzt kein Problem, da, wenn es richtig gemacht wird ja auch mit sehr wenig Schmerzen verbunden ist.

    Ich sehe schon, ich habe eine unübliche Liste, was mir bei Zahnarzt a wenigsten behagt...


    Schmerzen, davor habe ich eigentlich gar keine Angst. Ist, wenn überhaupt, eh nur kurz unangenehm, Zahnschmerzen sind viel schlimmer und langwieriger.


    Unangenehm ist es, den halben Mund voller Speichel, Bohrwasser, Zahnstaub, Desinfektionsmittel und überschüssiger Füllmasse zu haben, den Schluckreflex unterdrücken zu müssen und auf die Gnade der Zahnarzthelferin zu warten, bis sie endlich mal absaugt.


    Und wirklich widerlich ist der Kieferabdruck. Ich bekomme dabei einen Würg/Kotz-Reiz, den ich minutenlang unterdrücken muß, bis das Zeug endlich fest geworden ist. Ist, wie sich den Finger in den Hals zu stecken, und zu versuchen, 5 Minuten lang nicht zu kotzen. Bah.


    Unangenehm ist auch der Gedanke, daß der Arzt mit einer Spritze einen Nerv trifft, und der Mund für immer taub bleibt...

    Also bei mir ist es das drumherum..


    Ich war Dienstag zum Zahn ziehen nahm alle Kraft zusammen nach einer geschlagenen Stunde erklärte er mir der Zahn brach ab, ich müsste zum Kieferchirurgen. Ich zitterte, mir war Schwindelig, ich war Leichenblass, zuerst ließ er mich nicht gehen.


    Nächsten Tag in die Zahnklinik DAS war der Horror!!!


    10 Plätze nebeneinander, überall nur ein ganz bisschen Glas zwischen. Überall Bohrer und andere Geräusche. Hinter mir noch eine Frau die gerade ausm OP kam und die ganze Zeit nur "Oh Gott, Bitte" rief, ununterbrochen...


    Er betäubte aber ich hielt es einfach nicht aus und verfiel sowas von in Panik, heulte, konnte mich nicht mehr beruhigen und er brach es ab.


    Dann wurde es Donnerstag in Dämmerschlaf und einem extra Raum wiederholt. Sehr viel angenehmer aber auch ohne Dämmerschlaf hätte ich es nicht machen wollen.


    Liebe Grüße


    Svea

    Zahnarzt ist immer eine ungangenehme Sache. Aber prinzipiell hat es noch jeder überlebt. Ich geh eigentlich gerne hin, weil ich nichts zu befürchten habe.


    Das unangenehmste find ich aber die Geräusche der Zimmer nebenan und die muffigen Wartezimmer mit panischen Leuten die versuchen nicht so zu wirken.


    Mal so nebenbei. Haben eigentlich alle Zahnärzte Mundgeruch? Kommt mir jedenfalls so vor. :[]

    ich finde es eigentlich nur schlimm wenn gebohrt wird und ich spür das am nerv. dieses ziehen. das ist als würde man in was eiskaltes reinbeißen, dauert aber viel länger...

    *:)


    Ich finde alles schrecklich beim Zahndoc!!!! :)z :)z :)z .Ich sitze auf dem Stuhl und dann ich will es garnicht aber mein Puls fängt an zu jagen und mir wird schwindlig,einmal tief durchatmen dann geht es wieder.


    Aber ich bin immer wieder ein richtiger schisser.Letzten Mittwoch wieder 1 Zahn gezogen und nun sollen 3 Implantate rein,hab Angst mal wieder ":/ ":/ ":/ ":/

    Panik hab ich davor, daß mir irgendwann mal ein Zahn gezogen werden muß. Ich glaub, wenn es mal soweit ist, laß ich gleich einen Rundumschlag unter Vollnarkose machen und ne komplette Prothese anfertigen....ich hoffe, das dauert noch bis dahin.


    Ansonsten find ich es total unangenehm, wenn man dieses Metallband auf einen Zahn gesetzt bekommt, wenn ein Backenzahn eine größere Füllung braucht.


    Bohren find ich nicht soooo schlimm, ich laß mir sowieso immer sofort eine Spritze geben. Unangenehm ist aber dieser grobere Bohrer, wo einem der ganze Kopf vibriert. %:|

    Zitat

    Das Schlimmste bei mir war wohl die Wurzelbehandlung. Es war nicht richtig betäubt und das tat RICHTIG weh.

    Warum hast du keine Schmerzmittel bekommen oder Narkose?