• Was findet ihr beim Zahnarzt am schlimmsten?

    Mich würde mal interessieren, was ihr beim Zahnarzt am unangenehmsten empfindet. Bei mir ist es definititv das Bohren ohne Spritze. Ganz schlimm finde ich diesen langsamen Bohrer, den der Zahnarzt immer zum Schluss benutzt und anschließend mit diesem Luftding im frisch aufgebohrten Zahn rumpustet. Autsch :(v Bohren im OK mag ich auch nicht, weil mich mein…
  • 75 Antworten

    Zahnstein entfernen von einer jungen Helferin ist momentan mein Horror xX


    Ich hab auch empfindliche Zähne und die war so grob, mein Zahnfleisch hat einfach überall geblutet und ich hab den Schmerz kaum ausgehalten. Jetzt hat es sich unten sogar etwas zurückgezogen und die Schneidezähne sind noch empfindlicher als vorher.


    Spritzen oben zwischen Lippe und Zähne, so dass man denkt der piekt einem schon neben der Nase rein, aua aua!


    Der Haken mit dem immer so nett am Anfang rumgekratzt wird, sowie ebenfalls das Pustegerät das echt eklig zieht.

    Zitat

    Warum hast du keine Schmerzmittel bekommen oder Narkose?

    Narkose wäre zu viel des Guten gewesen. Die Ärztin war wohl der Meinung nach der Betäubung reichte es 30 Sekunden zu warten und direkt aufzubohren. Nicht empfehlenswert! Bekam noch eine Spritze und kurze Wartezeit, dann gings auch.

    Zitat

    Zahnstein entfernen von einer jungen Helferin ist momentan mein Horror

    So schlimm? Bekam den Zahnstein letzten Donnerstag entfernt und es war nicht wirklich schlimm, nur ein wenig unangenehm. Das mit der Spritze in Nähe der Nase kenn' ich auch. Es fing an zu kribbeln und ich musste niesen. Sehr unangenehm.

    Ja, es war furchtbar :°( ich hab versucht mich abzulenken, aber bin vor Schmerz fast die Decke hoch, grad bei den vorderen Schneidezähnen unten.


    Da ist Bohren ohne Betäubung nix dagegen gewesen..


    Will jetzt mal fragen ob die das nicht auch mit Infrarot machen können? Hab gehört, damit soll es nicht weh tun?

    Hallo,


    mein Zahnarzt bohrt immer ohne Spritze. Außer natürlich bei ner Wurzelbehandlung, Krone etc.


    Wurde ehrlich gesagt noch nie nach einer Spritze gefragt. Er entscheidet das selbst. Dachte eigentlich auch immer, das es im Ermessen des Zahnarztes liegt und ich mir keine Spritze "wünschen" kann. Hatte schön öfter vor den zahnarzt zu wechseln, da meiner doch eher unsensibel ist – ich geh allerdings schon seit Kind da hin.


    Hab somit schon einige sehr schmerzhafte Bohrerlebnisse hinter mir. Am schlimmsten ist es, wenn Füllungen ausgetauscht werden, dann wird tief gebohrt und immer wenn ich denke puuuuh geschafft, dann steckt er nur nen anderen Aufsatz drauf und weiter gehts ....


    Also definitiv ist Bohren ohne Spritze am schlimmsten :(v


    Und nicht zu vergessen, das Luft pusten in dem aufgebohrten Zahn – Autsch !!!


    LG


    Anni

    Ich finde weder Bohren (immer ohne Betäubung) noch Wurzelkanalbehandlung schlimm. Man kann bei mir alles im Mund machen, außer eine Sache:


    Dieser kalte Puster, mit dem der Zahnarzt den Zahn irgendwie reinigt / föhnt. Das zieht so an den Zahnhälsen als würde ich mir den Mund mit Eis einschmieren {:(


    Und: Hatte ne Zahnfraktur am Schneidezahn, sprich: Ein Stück war abgebrochen. Der Zahnnerv lag frei und der Zahnarzt hat ein Veneer drangemacht. Der kalte Klebstoff an dem Veneer ging direkt an den Zahnnerv...da wäre ich fast explodiert.


    Also alles was mit Kälte / kalter Luft zutun hat, ist Horror.

    ich habe bald einen termin bei dem mir meine letzte kariöse stelle weggemaht wird, vorne zwischen den beiden schneidezähnen und sie sind total schmerzempfindlich... ich hab angst.. %:| :°(

    am schlimmsten sind die leute im wartezimmer die hypernervös und panisch keine sekunde lang still sitzen, das macht mich i.wie agressiv, vor allem dieses fußwackeln, ah horror ^^ an meiner zahnärztin selbst gehts mir total gegen den strich, dass die an meine weisheitszähne dran will und die frau is geldgeil v.v

    Abdrücke machen, sind total unangenehm.


    Für alles andere gibts ne schöne Spritze. :-D


    Seitdem ich regelmäßig 2x im Jahr gehe und mir Zahnstein entfernen lasse, habe ich keine Beschwerden und kein Karies mehr :-) .

    Ach und das warten find ich auch schlimm. Erst sucht er wild nach Löchern und wenn man dann weiß, wieviele es sind, dann verschwindet er erstmal, während die Helferin die ganzen Instrumente auf dem Tablett aufbaut. Die kann ich mir dann noch 10 – 15 min anschauen und dann gehts erst los. In der Zeit könnte schon die Hälfte vorbei sein :(v Und die Bohrgeräusche aus dem Nachbarzimmer machen es auch nicht besser :|N

    Ätzend finde ich das lange Mundaufmachen, da krieg ich immer einen halben Krampf im Kiefer. Das Spritzen ist erträglich, weil es schnell geht und dafür der Rest der Behandlung - meistens - schmerzfrei abläuft. Was ich nicht abkann, ist dass Anpusten mit der kalten Luft, da könnte ich unter die Decke gehen. Keine Ahnung, warum die Luft nicht etwas angewärmt sein könnte, aber vielleicht ist es ja auch ein Test, ob der Zahn vital ist - dann würde ich das einsehen.


    Ich hatte bislang einen sehr guten Zahnarzt, zu dem ich im Laufe der Jahre richtig Vertrauen gefasst hatte, so dass ich praktisch angstfrei dorthingegangen bin. Was ich an ihm verloren habe, weiss ich aber erst so richtig, seit wir umgezogen sind und ich einen neuen ZA brauche. Habe gerade einen ZA kennengelernt, der noch nicht mal einen Hehl daraus macht, dass sich die Behandlung für ihn rentieren muss und er (seine Plombe, die seitdem ständig wehtut) nicht mehr nachbehandelt, nur, wenn er es extra bezahlt bekommt, was normalerweise nicht der Fall ist, sozusagen eine Reklamation. Geschäftsmann mit Medizinstudium sozusagen, Hippokratischer Eid adé.