• Weisheitszähne-OP: Darf man vor der Sedierung essen?

    Hallo, Ich bekomme nächsten Freitag meine 4 Weisheitszähne unter Sedierung entfernt. Eigentlich kein Problem, abgesehen von der kleinen Panik, aber die hatte wohl jeder..:-/ Nun meine Frage: Darf oder muss man vielleicht vor der Sedierung etwas essen? Mein Arzt meinte, ich soll 8 Stunden davor nichts essen, dagegen meinten alle seine Krankenschwestern…
  • 17 Antworten

    Ich bin ja schon ein paar Jahre nicht mehr dabei...in der Praxis, in der ich gelernt habe war der Za so schnell aus dem Beh.Zimmer verschwunden, dass dem Patienten nichts anderes übrig blieb, als die Helferinnen zu befragen.


    Dieses Forum versteht sich ja als Laienforum und ist in viele Fällen wirklich hilfreich. Nur wenn falsche Tipps und Empfehlungen gegeben werden, wird es kritisch. Darum ist es ja auch gut, wenn mal ein ZA hier rein guckt, früher waren hier mehrere. Man muß aber verstehen, dass die Leute, die hier auflaufen oft nur mal einen Ruck brauchen. In zahnmedizinischen Dingen eine Diagnose per Internet-Forum ist unmöglich, daher sollte der Rat immer heißen, einen ZA hinzu zu ziehen. Sicher kann man einen Verdacht äußern, das fällt oft auch nicht schwer.


    Hier reicht aber oft schon den Leuten zuzuhören, was offenbar den Mediziner im allgemeinen sehr schwer fällt. Die Zeit ist nicht da.

    Mein ZA erklärt auch immer alles sehr ruhig, ausführlich und so, daß man auch als Laie alles versteht. Er geht auch meist zusammen mit dem Patienten aus dem Zimmer, aber nie vor ihm. Wenn einem dann auf dem Gang doch noch etwas einfällt, kann man noch schnell fragen und er nimmt sich auch dann jede Zeit der Welt zum antworten und erklären.


    Mein KFO war da nicht so einfach, den mußte ich mir erst erziehen (als Phobiker mit Panik ohne Ende, der eh fast kein Wort rausbekommt). Bei ihm ging das auch immer "hallo", schauen, kurze Anweisung an die Helferin und weg war er. Irgendwann, als er wieder nur fachchinesisch mit der Helferin geredet hatte und auch noch so schnell, daß ich nicht einmal akustisch was verstanden habe, habe ich es geschafft, allen Mut zusammenzunehmen und gefragt "könnten Sie das jetzt bitte noch auf deutsch erklären?"


    Ggggg.... er hat mich angeschaut wie einen Geist, das allein war's wert. Dann hat er sich in aller Ruhe zu mir gesetzt, erklärt und die Fragen beantwortet. Seitdem kommen wir prima miteinander aus. Es geht also.

    Mein ZA weiß, das ich mich auskenne, er verwendet also bei mir, oder wenn ich mit den Kinder da bin, "fachchinesisch". Mit meinem Mann redet er aber ganz normal. Aber er ist ein Za der seine Patienten auch auf der Strasse erkennt und noch mal plaudert;-) Und er macht gute Arbeit:)^


    Danach habe ich lange suchen müssen, gerade bei uns auf dem Lande.