Welches Zahnfüllungsmaterial bei MCS-Symptomatik?

    Hallo!


    Ich leide seit Jahren unter einer MCS-Symptomatik (akute multiple Chemikalien-Sensibilität – Überempfindligchkeit/Allergie mit Schocksymptomatik auf kleinste Mengen von Chemikalien).


    Jetzt ist das Problem, daß ich einige Amalgamfüllungen habe (5 an der Zahl) die defekt sind und herausgenommen werden müssen. Auch die Palladiumbrücke über den mit Amalgam gefüllten Backenzähnen war hin.


    Seit dem das Palladium nun entfernt wurde (Nachteil, die Zähne liegen derzeit noch frei...) geht es mir doch ein sehr großes Stück weit besser mit der Allergie bzw. MCS-Symptomatik.


    Auch 1 Amalgamfüllung ist bereits aus einem Backenzahn entfernt (dieser war komplett damit ausgehöhlt (unter der Palladiumbrücke) – wieder eine leichte Besserung...


    Das Problem was ich jetzt habe ist, daß ich nun die KetacBond Füllung nicht vertrage. Kunststoffe und Metalle gehen gar nicht... Der erste "Krater" incl. der "Stumpen" durch die Brücke liegt nun alles frei, weil bisher keine verträgliche Füllung gefunden wurde.


    Das das alles links ist, kann ich rechts kauen.


    Doch das hat sich auch bald erledigt, da rechts auch die Füllungen die bereits Jahrzehnte bestehen alle hin sind (darunter überall Karies...) und relativ schnell heraus gebohrt werde müssen sonst sind die Zähne bald alle hin.


    Genauso sind sie bald alle hin, wenn sie frei liegen und keine Füllungen haben (mal abgesehen von diesen permanenten Schmerzen die ich grad habe weil schon die ersten 3 von 5 folgenden Zähnen frei liegen, Mediakmente vertrage ich auch keine – daß kann sich kein Mensch vorstellen...)


    (Nach Rateinholung bei mehreren Ärzten und Heilpraktikern besteht die Hoffnung, daß wenn die Metalle (vertrage auch keinerlei Schmuck) entfernt werden sich die Überempfindlichkeit (nach einer Entgiftung) langsam wieder gibt.


    WEISS IRGENDJEMAND HIER EINE GUTE LÖSUNG (ODER EINE ADRESSE WO ICH DIESE INFORMATION BEKOMMEN KÖNNTE) FÜR CHEMIKALIENSENSIBLE ALLERGIKER WAS ZAHNFÜLLUNGEN ANGEHT AUCH GERNE ERST EINMAL PROVISORISCHE...


    WER ERFAHRUNGEN MIT DIESEM THEMA HAT BITTE MELDEN AUCH PER PM!


    DANKE!!!

  • 16 Antworten

    Manche Allergiker vertragen bei den Metallen die Legierungen und Amalgame nicht aber das Titan (rein) ganz gut. Eine andere Möglichkeit wäre vielleicht Keramik, das funktioniert bei manchen Allergikern auch ganz gut.


    Du hattest von Titan und Keramik (gibt es als Vollkeramik von Einlagefüllung bis zu grosser Brücke) noch nichts geschrieben. Ist natürlich nicht möglich hier zu beurteilen, ob das für Dich was wäre, aber vielleicht sprichtst Du das bei Deinen behandelnden Ärzten an, ob das für Dich in Frage käme?

    Hallo MsEinsam!


    Danke für Dein Feedback!!!


    Ich vertrage keine Metalle – auch kein Titan...


    Es geht erst einmal um ein Provisorium da in meinem momentanen Zustand eine Endlösung noch nicht in Betracht kommt – wie ich oben schon schrieb steht auf Anraten von Ärzten und Heilpraktikern erst einmal eine Entgiftung bzw. Schwermetallausleitung an um zu schauen, was danach von der ganzen Problematik noch übrig bleibt.


    Was das Füllmaterial angeht habe ich bereits eine Odyssee von Anfragen hinter mir aber noch keinen Ansprechpartner der entsprechenden Fachrichtungen bezüglich eines biokompatiblen Füllstoffes bei multipler Chemikaliensensiblität gefunden.


    Meinst Du mit Vollkeramik reine biologische Keramik ohne Beimengung von Zusatstoffen?


    Das gibt es soweit ich informiert bin nicht.


    Kleber vertrage ich auch nicht...


    Ich weiß, daß stellt ein ziemliches Problem dar...


    Falls es das doch gibt und irgend jemanden hier der Hersteller bekannt ist oder ein Labor/Zahnarzt der damit arbeitet wäre ich über eine kurze Info sehr dankbar!

    Willkommen im Club, ich gehöre auch zu diesen Extrem-Allergikern. Keramik ist für uns meist die ultimative Lösung – WENN sich denn ein Befestigungsmaterial finden lässt, Keramik wird ja überlicherweise mit Kunststoff geklebt. Das vergessen die Herren und Damen vom Fach nämlich meist. Da muss man halt etwas improvisieren. Ich habe zB ein Inlay, das mit Harvard-Cement befestigt ist, funktioniert ganz gut, auch wenn sich meinem ZA bei jeder Kontrolle die Nackenhaare sträuben. Wenn du kunststofffreie Zemente wie Harvard vertragen solltest, ist auch Zirkon ein phantastischer Werkstoff, Kronen, Brücken, Implantate (wenn Titan nicht geht) und inzwischen sogar Inlays sind möglich.


    Natürlich alles sehr teuer und wird von den gesetzlichen Kassen nur in Ausnahmefällen übernommen.

    Für provisorische Lösungen arbeitet mein ZA ebenfalls ausschließlich mit kunststofffreien Zemente, weil sonst nichts geht.

    Es gibt verschiedene Keramiken (Glaskeramik, Aluminiumoxid, Zirkonoxid etc.) Aluminiumoxid und Zirkonoxid können mit ganz normalen Zementen, z.B. Harvard, eingesetzt werden.


    Hast Du Dich denn mal auf Aluminiumoxid oder Zirkonoxid wie es im Dentalbereich verwendet wird, beim Allergologen testen lassen?

    @ Panikzahnchen!

    Na dann kannst Du ja sehr gut nachvollziehen, was bei mir gerade abgeht ;-)


    Harvard Zement werde ich jetzt testen. Mal schauen, hoffentlich habe ich da etwas mehr Glück.


    Ich denke nicht, daß meine Krankenkasse da irgend etwas übernimmt.


    So eine ähnliche Situation stellte sich mir schon mal eher, und da wurde ich dann auf den Kostenkatalog verwiesen...


    Insofern habe ich da wenig Hoffnung.


    Hast Du etwas von Deiner Krankenkasse erstattet bekommen?


    Das konnte ich Deinem Beitrag nicht genau entnehmen.


    Und falls ja, was ist dafür nötig.


    Ein umfassender Bericht von meinem Hausarzt, meinem Allergologen und von einer angesehen Fachabteilung einer Universitätsklinik reichte bei mir jedenfalls nicht aus.


    "Das seie halt mein persönliches Pech – und mein privates Vergnügen" Zitat Ende ;-)


    Zumal, bei mir ist das sehr dringend, da die Füllungen hin sind und ich aufgrund der Kariesproblematik unter diesen mich jetzt nicht noch einer 3-monatigen Schlacht mit der Krankenkasse widmen kann, bevor ich ärztlich versorgt werde...

    @ MsEinsam

    Ich denke Cerec-Keramik wäre noch eine Option.


    Wobei dies eine sehr teure Variante ist, und es dann wohl an dem Geldbeutel der Person liegt, ob man demnächst noch Zähne hat oder nicht...


    Mit anderen Worten, mein finanzielles Kontingent ist da sehr eingeschränkt – mal abgesehen davon, daß es hier um 8 Zähne geht!!!


    Natürlich wurden bereits alle möglichen Optionen getestet...


    Bisher alle ohne Erfolg...


    Zumal es auch die Möglichkeit gibt, daß sich eine Allergie erst aufbaut.


    Das Problem hatten wir mit Ketac Bond.


    Soviel zum Thema Testung!


    In der Testung war es okay.


    Als ich es aber als Probe bekam war der Ausschlag in diesem Bereich nach gewisser Zeit nicht mehr zu übersehen und die Kehlkopfschwellung folgte prompt...


    Als anschließend dann noch eine Testung gemacht wurde stellte sich eine starke Allergie auf Ketac Bond heraus.


    Im Hinblick auf eine Versorgung mit Cerec würde ich dann wohl doch vorziehen, erst mal so eine Kontamination mit dem Material über mehrere Monate zu proben.


    Sollte sich dann eine Unverträglichkeit entwickeln ist es nicht auch noch ein finanzielles Fiasko...


    In der Universitätsklinik in der dortigen Fachabteilung sagte der Staitonsarzt mir, daß es auch durchaus möglich ist, daß sich Allergien nach längerem Kontakt entwickeln. Seufz...


    Natürlich habe ich sämtliche Fachrichtungen bereits kontaktiert.


    Aufgrund meiner extremen Reagibilität alles ohne Erfolg.


    MIR GEHT ES HIER BEI MEINER FRAGE VOR ALLEM UM BIOLOGISCHE PROVISORISCHE ALTERNATIV METHODEN WAS FÜLLUNGEN FÜR ZAHNLÖCHER ANGEHT!!!


    (Da es aufgrund meiner extrem hohen Reagibilität momentan so aussieht, als würde alles andere (noch) nicht funktionieren)

    Hallo Jenny,


    bei mir übernimmt die Versicherung zum Glück die Kosten, da ich selbständig und daher privat versichert bin. Deshalb kenne ich mich bei den Regelungen für die GKV auch nicht so gut aus. Aber eigentlich müßten die bei nachgewiesener Allergie auch mehr zahlen. Komisch, daß die bei dir gar nichts übernehmen wollen.


    Zu den biokompatiblen Provi-Materialien kann ich nur sagen, daß Phosphatzemente wie Harvard die Verträglichsten sind. Aber wie du sicher selber weißt, jeder von uns reagiert anders, ich würde erstmal den Allergietest machen und wenn es geht, mit einem Zahn für ein paar Wochen probieren. Das mit den sich entwickelnden Allergien kenne ich auch zur Genüge. Ketac hat bei mir aber bereits im 1. Test positiv reagiert, obwohl mein ZA da auch ganz sicher war, daß es gehen müßte.


    Noch ein kleiner Tip – Harvard ausdrücklich ohne Eugenol verlangen, das Zeug ist nämlich auch hochallergen. Alles Gute für dich, ich weiß, wie langwierig und nervig die Suche nach verträglichen Werkstoffen ist, vor allem, wenn man unter Zeitdruck steht und Beschwerden hat. :°_

    Probiere es mit den Kavitäten doch mal mit Harvard Zement. Herkömmlicher Harvardzement ist ein Zinkphosphatzement, der laut Hersteller gar kein Eugenol enthält. Harvard ist leider nicht für Kronenstümpfe als Provisoriumsmaterial geeignet (aber zum Zementieren der definitiven Versorgung). Da bleibt dann wohl nur die definitive Versorgung.


    Cerec ist übrigens keine spezielle Keramik sondern eine Marke, die ein Herstellungssystem bezeichnet. Cerec kann verschiedene Keramiken verarbeiten, das selbe/gleiche bzw. ähnliche Material findet sich auch bei anderen Herstellen, also kannst Du Dich auch nach anderen Marken umsehen, vielleicht ist was günstigeres dabei. An welche Keramik (Feldspatkeramik, lithiumdisilikat verstärkte Glaskeramik oder Zirkonoxidkeramik) wurde denn bei Dir gedacht als man das Cerec vorschlug?


    Schade, dass Titan bei Dir nicht geht. Reintitan ist oft auch geeignet für Allergiker die sonst keine Metalle vertragen (wurde wirklich auch Reintitan bei Dir getestet?).


    Wünsche Dir alles Gute und viel Erfolg.

    Da hast Du Glück, daß Du privat Versicherte bist ;-)


    Hm, findest Du das wirklich komisch, daß die gesetzliche Krankenkasse das nicht übernimmt?


    Als Kassenpatient wird man laufend damit konfrontiert, daß die Krankenkasse sämtliche Leistungen nicht oder nicht mehr übernimmt...


    ... oder man z.B. schon bei Terminvergabe beim Mediziner direkt gefragt wird, ob man Privatpatient ist oder Kassenpatient ;-)


    und sich dann nach dieser Info entscheidet, ob man einen Termin am gleichen Tag ohne Wartezeit oder erst 6 Wochen später bekommt bzw. im nächsten Quartal ;-)


    Wieviele Menschen der 2. medizinischen Versorgungsklasse :=o bekommen eine teure Behandlung, die langwierige Weiterbehandlungen ersparen würde nicht erstattet.


    Und müssen weil sie sich es finanziell nicht leisten können, eine wenig effektive aber billige Langzeittherapie in Kauf nehmen, die aufgrund der Langzeit die Krankenkasse im Endeffekt viel teurer kommt.


    (Wohl dem, der finanziell gut ausgestattet ist oder dem, der vor erwägtem Eintritt in eine Privatversicherung noch KEINERLEI chronische Gesundheitsbeschwerden hat ;-) )


    Versteh mich jetzt bitte nicht falsch, aber das ist doch allgemein bekannt, jedenfalls unter den "Kassenpatienten" ;-)


    Und genau das ist der Grund, warum ich jetzt eine private (Zahn-)Zusatzversicherung abgeschlossen habe.


    Die ist aber auch mit einer Wartezeit verbunden, will heißen, die jetzige Problematik muß ich noch so lösen...


    Aber das ist nun ein anderes Thema... – von daher wieder zurück zum Eigentlichen!


    Jedenfalls beruhigt es mich ein wenig, daß Ketac Bond bei Dir auch nicht ging, und Du dafür Glück mit Harvard hattest.


    Somit habe ich jetzt doch die Hoffnung, daß das mit dem Harvard Zement klappt.


    Da die ganzen unzähligen bisherigen Testungen alle erfolglos blieben komme ich so langsam in die Richtung, wo sich doch rein gedanklich eine gewisse Mischung aus Unsicherheit und Resignation anbahnt...


    Zumal die Mediziner auch langsam mit ihrem Latein im wahrsten Sinne des Wortes beim Ende angelangt sind, da wir so ziemlich alles durchprobiert haben.


    Vielen Dank für den Tip mit dem Eugenol!


    Man muß da wirklich auf vieles achten, und manchmal sind es genau solche Kleinigkeiten, an denen es dann scheitert...


    Ich frage mich, wie die Menschen das früher gemacht haben. Bevor es diese Vielzahl an Füllstoffen gab.


    Oder auch Naturvölker, die diese ganzen Möglichkeiten gar nicht haben...

    Hi Jenny, konventioneller Harvardzement hat kein Eugenol, es ist ein Zinkphosphatzement und kein Zinkoxideugenolzement. Zumindest bei Harvard musst Du Dir keine Sorgen machen.

    @ ms einsam

    Ja, bei mir wurde auch reines Titan getestet. Alles ohne Erfolg :-(


    Ich vertrage wirklich absolut nichts. Es ist unglaublich!


    Bei der Cerec Keramik wurde eine biologische Keramik angesprochen. Von den einzelnen Mögölichkeiten, die Du aufzählst hat man mir nichts gesagt. Die Probe bekomme ich noch...


    Was würdest Du empfehlen. Welches Material gibt keine Substanzen an den Körper ab und hat keine toxische Komponente?


    Mit den Stümpfen könnte ich sogar erst mal noch irgendwie klar kommen... – seufz


    Nur für die 7 riesigen Krater, muß definitiv ein Füllstoff gefunden werden.


    Das hält ja sonst kein Mensch aus...


    Mir reicht momentan einer der komplett frei liegt... plus der 2 Stümpfe...


    Bei der Vorstellung, daß da noch 6 dazu kommen wir mir ganz anders... :-/

    Danke mseinsam!


    Was den Harvard Zement betrifft bin ich doch mittlerweile sehr positiv eingestellt.


    Hört sich an, als könnte das erst mal als Kurzzeitprovisorium genutzt werden.


    Und hoffentlich bleibt nach der Ausleitung durch meinen Heilpraktiker in Zukunft diese extreme Reagibilität aus...


    Alles Andere wird sich dann klären.


    Von der Haltbarkeit sind diese Metallfüllungen super gewesen.


    Die haben bei mir jetzt zwischen 10 und 16 Jahren!!! wirklich einwandfrei gehalten!


    Je öfters gebohrt wird, desto mehr verliert der Zahn ja auch an Substanz.


    Mal abgesehen davon, wenn man so wie ich alles ohne Betäubung machen lassen muß, weil man keinerlei Betäubungsmittel verträgt – urrrgs....

    Hallo Jenny


    verträgst du auch kein Meaverin? Ist zwar nicht so wirksam wie die anderen Lokalanästhetika und muß auch viel öfter nachgespritzt werden, aber immer noch besser als gar keine Betäubung. Die anderen gehen bei mir ja auch nicht. Hast du es schon mal mit Hypnose versucht? Was willst du denn sonst machen, wenn mal was noch größeres, wie zB eine OP ansteht?


    Das mit den freiliegenden Stümpfen hatte ich auch mal einige Wochen, daß ist echt grausam, tut mir wirklich leid für dich und ich hoffe, ihr findet bald eine Lösung. Du hast natürlich recht, daß man als Privatpatient von den meisten Ärzten anders hoffiert wird, dafür muß man aber auch deutlich tiefer in die Tasche greifen (höhere Beiträge, jährlicher Selbstbehalt, bevor die Versicherung überhaupt zahlt, Eigenanteile und vieles wird auch von den privaten Kassen gar nicht übernommen). Manchmal wünsche ich mir, auch gesetzlich versichert zu sein und lieber ausgewählte Leistungen aus eigener Tasche zu zahlen. Aber das wird jetzt off-topic.


    Von den gesetzlichen Kassen weiß ich nur, daß sie ja auch Kunststofffllg. zahlen müssen, wenn eine Amalgamallergie nachgewiesen ist. Wenn Kunststoff dann auch nicht geht, müßten sie eigentlich auch die verträgliche Versorgung übernehmen? Ich würde da nicht so einfach nachgeben. Evtl. mal beim Verbraucherschutz, der Kassenzahnärztlichen Vereinigung oder der ZA-Kammer nachfragen.

    @ MsEinsam

    bei mir wurde Harvard MIT und OHNE Eugenol getestet, also gibt es ihn auch mit. Ich glaube, ich habe sogar noch irgendwo die beiden Beipackzettel liegen, die mir mein ZA zusammen mit den Proben für den Allergologen mitgegeben hat. Und ja, es sind genau DIESE Kleinigkeiten, die uns Allergikern das Leben schwer machen. Vor allem, wenn verbohrte Ärzte und Helferinnen auf stur schalten.

    Kann keine spezielle Keramik empfehlen, da alle gewisse Beimengungen enthalten, da sonst die gewünschten Eigenschaften nicht da sind. Musst Du einfach austesten lassen, aber frag doch mal nach, wie die Keramik heisst. Wie Du schon gesehen hast, ist Keramik nicht einfach Keramik, sondern da gibt es grosse Unterschiede. Jedoch würde ich versuchen auf ein Material zu gehen, das mit konventionellen Zementen (sofern Du die verträgst) eingesetzt werden kann und nicht geklebt werden muss, da Du die Klebe-Kunststoffe anscheinend nicht verträgst.


    Bezüglich Krankenkasse ist es so, dass bei nachgewiesener Allergie da ein gewisser Spielraum bei denen besteht. Krankenkassen erkennen in der Regel aber nichts von Heilpraktikern etc an, sondern wollen was vom Allergologen/Hautarzt sehen. Natürlich wird die Krankenkasse nicht alles bezahlen, sondern nur eine Zuzahlung, aber es ist z.B. so, dass wenn man Amalgam nicht verträgt, dann kann man einen höheren Zuschuss für das andere Füllungsmaterial bekommen (zumindest war das 2003 noch so, vielleicht hat sich das aber geändert). Besprich Dich doch mal mit Zahnarzt und mit Krankenkasse.