Wie schnell Knochenschwund im Kiefer?

    Hallo zusammen,


    einer meiner Backenzähne ist von Karies befallen, der Zahnarzt meinte nach dem ansehen der Röntgenaufnahme, dass eventuell eine Wurzelbehandlung fällig werden könnte weil die Karies recht tief zu sitzen scheint. Bei der Sitzung letzte Woche hatte er sich erst um einen anderen Zahn gekümmert.


    Beim kauen hab ich seit ungefähr 3-4 Wochen Beschwerden (wenn ich nicht kaue ist alles in Ordnung), meide die Seite deswegen meistens. Mein nächster Termin ist Mitte Januar, also ungefähr 6-7 Wochen in denen ich die eine Seite kaum belaste. Muss ich mir da sorgen um möglichen Knochenschwund machen? Sollte ich obwohl es unangenehm ist auf der Seite kauen um das zu verhindern?


    Tendiere bei meinen Zähnen etwas zum Hypochonder zu mutieren, vielleicht übertreibe ich auch nur? ;-D


    Hab aber halt im Internet gelesen, dass der größte Knochenschwund im Kiefer bei Nichtbeanspruchung innerhalb der ersten 6 Monate passieren soll.

  • 1 Antwort

    Bloß weil Du paar Wochen oder Monate weniger und oder schwächer auf einer Seite kaust, brauchst Du Dir keine Gedanken über Knochenschwund machen. Ja: Durch den Druck bzw. Zug auf den Knochen(beim Kauen) wird die Durchblutung usw. dort angeregt und das ernährt den Knochen usw. Aber auch wenig/schwach kauen ist eine gute Stimulierung.


    Es gibt Leute die haben lange Zeit fehlende Zähne. Das ist für den Knochen richtig schlecht weil dann garnix mehr an Druck ausgeübt wird für den Knochen.