Wie viele Behandlungen nach einer Wurzelbehandlung

    Ich habe vor Kurzer zeit eine Wurzelbehandlung bekommen und war jetzt schon einmal beim Zahnarzt, wo es aufgemacht wurde, gespühlt, Medikament hinein und wieder ein Provisorium.


    Wie offt muss dies noch gemacht werden???

  • 44 Antworten

    Hallo tanznarr,


    das mit dem Medikament und dem Provisorium muss so oft wiederholt werden, bis der Nerv vollständig abgetötet ist, ein ganz normales Vorgang. Meist klappt es noch nicht bei der ersten Aktion auf 1 Schlag!


    Ich musste bei einem Zahn 2x hin, bei einem, anderen 3x, kommt halt drauf an, wie es läuft.


    Wenn der Restnerv erstmal raus (d. h. gezogen, = nicht schlimm!) ist, ist Ruhe. Dann wird alles "richtig" (also kein Provisorium mehr!) abgefüllt und fertig.


    Gute Besserung und LG

    Ah, interessant...mein Zahnarzt hat gleich ein paar Termine veranschlagt und dann gabs noch Komplikationen weil ich eine Riesen-Entzündung hatte.


    Die Kasse zahlt übrigens 3x laut meinem Zahnarzt.


    LG Silbermondauge

    Meine Zahnärztin bekommt in meinen wurzelbehandelten Zahn überhaupt keine Ruhe rein. D. h. ich habe noch heute, 1/2 Jahr nach der ersten Behandlung Beschwerden, so dass sie mir eine Wurzelspitzenresektion vorgeschlagen hat.


    Das habe ich aber dankend abgelehnt und habe jetzt 2 Möglichkeiten, entweder den Zahn ziehen lassen oder weiterhin mit Schmerzen rumlaufen. Da ich mich zwischenzeitlich an die Schmerzen gewöhnt habe, lass ich den Zahn erst einmal drin. Ab und zu gehe ich mal zu meiner ZÄ und lass das Provisorium aufmachen und ein Medikament reinlegen. Vielleicht geht der Nerv doch noch irgendwann mal tot. ;-D

    Hallo jasminda!


    kl. Frage:


    WIE tut dein behandelter zahn weh?


    Sind es eher so pochende, puckernde schmerzen, die mehr oder weniger dauernd da sind?


    Dann ists eine eintzündung und evtl. wär dann ne Wurzelspitzenresektion angesagt, dait sich das nicht in den Kiefer zieht.


    Wenn die Schmerzen aber ganz plötzlich kommen und blitzartig- wie ein Stromschlag einschiessend sind und dann wieder abflauen, kanns helfen, wenn du 1- 2x mal eine Riesendosis Magnesium einnimmst. Sollte danach dauerhaft Ruhe sein, bist du möglicherweise aus dem Schneider und kannst den Zahn abfüllen lassen.


    einen Versuch ists es wert! Hat bei mir auch schon mal geklappt;-D


    LG

    @ KaliARH+

    Vorweg: Eine Wurzelspitzenresektion kommt auf keinen Fall für mich in Frage. Eher lasse ich mir den Zahn (kl. Backenzahn) ziehen und es gibt einen Neuen. Habe schon den Kostenvoranschlag und ist gar nicht sooo teuer. ;-D


    Nun zu deiner Frage: Die Schmerzen kommen plötzlich, dann zieht es für ein paar Sekunden ordentlich, so wie du schon sagst, wie ein Stromschlag und ist dann auch schon wieder vorbei. Es gibt Tage, da habe ich das öfters und an manchen Tagen merke ich den Zahn überhaupt nicht. Schmerzmittel muss ich auch keine einnehmen.


    Das mit dem Magnesium habe ich noch nie gehört. Was soll das machen???


    lg

    Hallo Jasminda,


    Magnesium ist ein Stoff, den der Nerv braucht, um ordentlich zu funktionieren.


    viele haben z. b. Wadenkrämpfe, dann zucken die nicht richtig versorgten Nerven, und wenn man dann Magnesium nimmt, hört es auf.


    Wenn z. B. ein Zahnnerv durch Behandlungen einen Hau weggekriegt hat, muss er sich im Zahn unter der Füllung wieder neu anordnen. Kann er in deinem Fall aber nicht wirklich, weil ja immer wieder das Provi ausgewechselt wird. Da kriegt er sozusagen auch seine Zuckungen und das macht dann im Zahn den einschiessenden Schmerz.


    Bei deinem Zahn seh ichs halt so: Evtl. ist der Zahnnerv durch die Wurzelbehandlung schon hinüber, aber es gibt noch ein Ende, das vor der Wurzelspitze, aber nicht im Zahn drinnen liegt, und das zickt noch. Kann man selbst nicht so genau sagen:-/


    Wenn es nicht entzündet ist unter der Wurzel, kann sich dieses Nervenende mit der Zeit wieder beruhigen. Tuts das nicht, tja, dann ist halt diese Wurzelspitzenresektion angesagt, oder gleich ganz raus mit dem Zahn, neuer rein usw......


    Oder aber es ragt noch ein Nerven- Ende in die Wurzel rein, wo es noch zickt. In dem Fall brauchts vllt. noch mehr Medikament und etwas Geduld, kann ich aber nicht beurteilen, weil ich keine ZÄ bin.


    Versuch es mal mit folgender Kombi: Magnesium diasporal, sind so Brausetabl., die gibt es in der Apotheke rezeptfrei. Dazu aus dem Supermarkt tägl 1 Kapsel Vitamin B- Komplextabletten.


    Die Brausetablette in heissen Wasser auflösen und möglichst warm trinken, dann hilft es besser.


    Von zuviel Magnesium kann man leider etw. Durchfall kriegen, das ist zwar harmlos, aber lästig. Also erstmal sachte anfangen damit, es ist bei jedem etwas verschieden. Kriegst du Durchfall, hast du zuviel genommen, dann scheidest du das Magnesium nur wieder aus, also möglichst keinen Durchfall kriegen!


    Wenn dann ein paar Wochen auch nach Absetzen des Magnesiums Ruhe ist, kannst du es ja mal mit ner Wurzelfüllung probieren.


    Kl. Test:


    Wenn dein Zahn auf Druck beim Kauen oder Klopfen von oben her- senkrecht auf die Füllung - wehtut, ist noch ne Entzündung innerhalb der Wurzel, dann siehts leider nicht so gut aus.


    Merkst du da aber nichts, und hast stattdessen nur dieses Stromschlag- artige Einschiessen,


    hast du ne gewisse Chance, dass du den Zahn noch mal ne Weile retten und deinen Sparstrumpf schonen kannst.


    Viel Glück und gute Besserung!


    LG

    Hallo,


    ich hatte am letzten Donnerstag eine WB an einem Backenzahn.Leider ging nicht alles glatt.Zwei der vier Kanäle waren nicht durchlässig,der Zahnarzt erklärte mir das sowas kommt wenn der Zahn über längere Zeit Reize bekommt,sprich wenn man schon länger Beschwerden hatte,dann versucht der Zahn sich zu schützen .


    Naja ,am Schluss waren 3 Kanäle frei und einer nur ein Stück,ein Bohrer brach auch noch ab und der steckt jetzt noch in dem Wurzelkanal.Wie man mir erklärte bleiben solche abgebrochenen Stücke im Kanal drinnen.


    So,nun habe ich aber immer noch Schmerzen,so wie hier beschrieben,kurze einschießende,stechende oder bohrende Schmerzen.Am Donnerstag wird der Zahn wieder gespült,davor habe ich etwas Angst,da es mir beim Spülen eines Kanals schrecklich weh tat.


    Weiß jemand ob dieses Medikament das man in die Wurzel bekommt,den Rest Nerv abtötet oder ist das nur zur bekämpfung der Bakterien?


    Wurde bei euch während der Behandlung ein Schutz um den Zahn gelegt damit kein Speichel hineinkommt?Bei mir wurde das nicht gemacht.

    ich kämpfe auch schon seit November und der Zahn wird und wird nicht ruhig.


    WSR kommt nicht in Frage weil der Trigeminus zu dicht ist....


    Wieviele Medikamente gibt es denn die ein Zahnarzt probieren könnte, bisher waren es erst 2....


    Vielen Dank für Antwort(en)

    @ KaliARH+

    Vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Jetzt verstehe ich :)z.


    Es gibt Tage, an denen merke ich den Zahn überhaupt nicht und an manchen Tagen schon sehr, so dass ich nicht darauf kauen mag.


    Da die schmerzfreien Tage aber in der deutlichen Überzahl sind und ich dann auch auf diesem Zahn kauen kann, war ich die letzten Wochen auch nicht mehr bei meiner ZÄ.


    Ich warte mal die nächste Zeit ab und werde dann mal wieder zu ihr gehen. Ich habe nur die Befürchtung, wenn sie den Zahn wieder aufmacht, fängt er wieder an zu mucken. Und das soll er ja nicht. :|N


    lg

    @ Himmelstor

    Was für Medikamente hast du denn schon bekommen?


    Also ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass bei richtigen Zahnschmerzen keine Medikamente helfen. Erst die ZÄ konnte da Abhilfe schaffen.


    Was für eine Möglichkeit hast du denn dann noch, wenn du keine WSR machen lassen kannst? Doch eigentlich nur ziehen lassen, oder?

    @ Jasminda

    Zitat

    habe nur die Befürchtung, wenn sie den Zahn wieder aufmacht, fängt er wieder an zu mucken

    ... klar, das kann passieren.


    Meine Frage: Hat die ZÄ den Restnerv schon rausgeholt? Wenn nein, sollte sies machen.


    Das zischt dann nur noch ganz kurz wie ein Blitz, und dann ist definitiv damit Ruhe.


    dann kanns eigentl. normal abgefüllt werden, und du arbeitest wieder mit dem Magnesium. Klappt das, hast du Ruhe, klappt es nicht, kannst du dir den Zahn entweder ziehen lassen oder aber die WSR machen lassen, na diese Entscheidung hast du ja schon getroffen.


    Aber ich finde, so schlecht siehts doch gar nicht aus, wenn du z. Teil schon wieder drauf kauen kannst.


    Bei manchen Nerven braucht es halt eine Weile, bis sich alles beruhigt hat.


    Richtig zur Ruhe kommt der Nerv halt erst, wenn nicht mehr drauf rumgefrickelt wird.


    Oder wenn der Nerv definitv abgetötet und das Rest- Endchen, das in die Wurzel ragt, entfernt ist.


    ich hoffe, dass das so klappt!


    LG

    @ KaliARH+

    Hi,


    dass Problem bei mir bzw. dem Zahn ist wohl, dass sie den Restnerv nicht rausbekommt bzw. nicht tot ;-) kriegt, daher hatte sie die WSR vorgeschlagen. Der Restnerv sitzt wohl so ungünstig, dass sie mit den Feilen da nicht drankommt, deswegen wurde immer ein Medikament reingegeben um ihn abzutöten. Auch mit Chlor (oder wie das heisst, roch zumindest so) hat sie gespült. Half damals alles nichts.


    Aber jetzt gibt der Zahn zum größten Teil ja Ruhe, deswegen will ich ihn auch erst einmal so lassen. Denn schlafende Hunde soll man ja nicht wecken. :-D


    Was ich nur noch für Bedenken habe, ist das kleine Wattebällchen, welches sie mir damals in Medizin getränkt in den Zahn gelegt hat. Ich habe schon Angst, dass dieses anfängt zu gammeln oder so. Aber ich glaube, dass würde ich merken. :)z Außerdem meinte meine ZÄ, wenn der Zahn nicht behandelt wird, würde sich eine Entzündung, evtl. über die ganze Gesichtshälfte, ausbreiten. Aber das würde ich wohl auch merken.


    Ich muss eh bald wieder zur Kontrolle zur ZÄ, mal sehen, was sie meint. Wenn das aber mit dem Zahn so bleibt, bin ich doch zufrieden.


    lg

    @ Jasminda

    Ja, dieses Wattebällchen würde ir auch zu denken geben.


    die ZÄ hat aber schon recht, wenn dieser halbtote Nerv da für sich hingammelt, besteht immer eine Entzündungsgefahr, und das tut weh- sofern der Nerv noch halbwegs lebt. Ist er tot, und das entzündet sich, merkst du u. U, garnichts, und dann ists auch schlecht, dann kann sich unbemerkt eine entzündung in den Kiefer ziehen und ab da kriegst du Probleme. Das kann dann auch die Nachbarzähne anstecken. Ist mir mal mit nem Weisheitszahn passiert. Der Doc wollte mir nach dem Ziehen (der Idiot) keine Antibiotika verschreiben und dann hat sich die Wunde entzündet und- den nachbarzahn angesteckt. Tja der ist dann auch wurzelbehandelt worden und inzwischen ein Kandidat für ne Krone:-(


    Klar, du kannst deinen jetzigen Zahn erstmal so lassen, wie er ist, allerdings ists dann halt vonnöten immer nach Entzündungen zu kontrollieren.


    Auch wieder doof, da sitzt du sozusagen immer aufm Pulverfass.


    Selbst wenn immer wieder nur mal ne kleine Entzündung drin ist, die du nicht so merkst, ist es ungesund. Es macht anfällig für Infektionen, weils aufs Immunsystem geht.


    Erkältungen und so weiter.


    Ach Zähne sich schon ein Dreckszeug, wenn sie schlappmachen...]:D]:D]:D


    an welche Art von Zahnersatz hattest du da gedacht, falls der Zahn nicht zu retten ist: mit dem Brücke, Stiftzahn?


    LG

    @ KaliARH+

    Ich glaube, zwischenzeitlich hat sich mein Zahn beruhigt. Er zuckt sich schon seit einer ganzen Weile nicht mehr. Aber ich muß eh bald wieder zur ZÄ, dann kann sie ja mal nachschauen.


    Mit den Zähnen finde ich es sowieso eine Ungerechtigkeit. Andere vernachlässigen ihre Zähne und machen gar nichts, außer Zähne putzen, und haben nie Beschwerden. Und ich putze, schrubbe, reinige, spüle, fummel mit Zahnseide rum (und bring mich fast damit um ;-):=o) und habe ständig Probleme. Unglaublich :-o.


    Ich bekomme, falls der Zahn nicht mehr gerettet werden kann, die beiden großen Backenzähne überkront, und an den Kronen hängt dann der kleine neue Backenzahn, der ja gezogen wurde. Ich weiß gar nicht genau, wie das heißt. Ich habe das aber auch schon an dem linken Oberkiefer und das sieht total super aus. (Dort musste vor 3 Jahren auch schon der kleine Backenzahn wg. der gleichen Sache gezogen werden) Und da die Backenzähne stark plombiert sind, wurden sie gleich mit überkront.


    Ich glaube, wenn ich das nötige "Kleingeld" hätte, hätte ich schon komplett alle Zähne machen lassen, denn 1. sieht das echt klasse aus und 2. habe ich mit den Zähnen gar keine Probleme mehr. Außerdem ist das auch immer so ein Aufwand, mit dem Abschleifen, den zig Abdrücken (würg :-/), der "Anprobe". Das dauert ja auch immer eine Weile, bis das Endresultat zu sehen ist. Wobei die Abrücke immer noch am Schlimmsten sind. Aber immer noch besser, als ständige Schmerzen :)z.


    lg