• Wie viele Behandlungen nach einer Wurzelbehandlung

    Ich habe vor Kurzer zeit eine Wurzelbehandlung bekommen und war jetzt schon einmal beim Zahnarzt, wo es aufgemacht wurde, gespühlt, Medikament hinein und wieder ein Provisorium. Wie offt muss dies noch gemacht werden???
  • 44 Antworten

    Ja, bei mir war es auch wirklich schlimm. Der Zahn sah von außen top aus, kaum war er offen, sah de rArzt das ganze Übel.... :(v Er konnte sich sowas nicht erklären... Aber bei dir geht es bestimmt schneller, das war bei mir auch eher ein krasser Fall... Ich drück dir die Daumen! :)*

    hallo!ich hatte insgesamt 7 behandlungen bei einem zahn...war nervig und viel geholfen hat es bis heut noch nicht. habe immernoch ab und zu schmerzen. lg

    hallo Jasminda,


    bei mir ist es der vorletzte Backenzahn rechts unten.Das geht jetzt auch schon seit fast 9 Monaten so.Dauernd schmerzen.Dann noch die Wurzelfüllung die nicht geklappt hat da zwei der Kanäle dicht waren und der Zahnarzt sie nicht richtig füllen konnte.


    Er will jetzt trotzdem mal noch zwei bis drei Wochen abwarten ob der Zahn doch noch ruhiger wird.Habe heut Nacht wieder so ein ziehen in dem Zahn gehabt.Das macht mir echt Angst so langsam.Ich will den Zahn nur noch loswerden :-(.

    Hi Melli,


    ich kann dich echt gut verstehen. Nach einer Weile hat man echt die "Faxen dicke" und mal will den Übeltäter einfach nur loswerden.


    Ich habe schon so einige Schmerzen in meinem Leben ertragen müssen, aber wenn man Schmerzen an den Zähnen, oder generell am Kopf hat, dass geht gar nicht {:( Somal bei gewissen Zahnschmerzen auch keine Schmerzmittel mehr helfen.


    lg

    >:(Schmerzen, ja, damit habe ich schon seit einiger Zeit zu tun, zur Abwechslung hat mein Mann gerade mal die größeren Schmerzen (nicht am Zahn). Ich habe aber Zahnschmerzen (zuHause) nicht als die größten Schmerzen erlebt, und Zahnschmerzen habe ich jetzt wirklich schon genügend gehabt. Neulich hatte ich so große Schmerzen, daß ich zur 75 diclo retard noch 1/2 Ibu und 1/2 Paracetamol eingenommen habe. Sonst hätte ich dauernd gestöhnt. (Kann man sich gegen Schmerzen abhärten?)


    Ich bin auch geplagt mit einem Zahn, der so weh tat, daß mein ZA eine Wurzelbehandlung machte. (Leider habe ich immer noch Schmerzen, ich vermute aber, daß ich ohne WB die Schmerzen nicht ausgehalten hätte, ach du schönes Zahnleben)


    Die Entzündung tut grausam weh, wenn sie da ist. Ich warte, bis der Zahn immer mehr abheilt (Sitzung mit Medikament löst bei mir schlimme Schmerzen aus, und mein Magen verträgt weder eine Schmerztablette noch mein Darmtrakt ein Magenschutzmittel, das die Säureproduktion hemmt). Leider kann ich nicht mehr, wie ich will zum Zahnarzt gehen (550km Entfernung, :°().


    Ja, es stimmt, wenn man viel putzt, hat man auch noch umso mehr Probleme, Jasminda. Aber es liegt an der Vergangenheit, daran, wie der Körper sonst noch "tickt" und vielleicht noch an der Psyche, Schmerz heißt: verdrängte Gefühle; Krankheit: verdrängte Gefühle; vielleicht auch Gefühle, die man nicht haben darf, die geächtet werden, die man, um "gut" zu sein, sich nicht haben traut. Meine verdrängten Gefühle sind bestimmt nicht Angst vor dem Zahnarzt, aber auch meine Armschmerzen müssen irgendwas damit zu tun haben, da ich sie zum erstenmal bekam, als ich mich mit ihm nicht auf einer Meinung befunden habe (komplizierte Zahngeschichte).


    Mein Zahnarzt sagt, daß man halt solange mit der Füllung warten muß, bis es um den Zahn herum nicht mehr entzündet ist (eben wegen seiner Einlage). Der Knochen muß die ganzen zerfallenen organischen Produkte aufräumen, das heißt: Entzündung, und das kann lange, bei bleibender toter Wurzel: ewig dauern. Es ist einfach zuviel dann (soviel, daß sich Fisteln bilden können, um alles rauszubekommen). Wenn ich nicht auch noch Angst hätte, daß irgendwo unter einer älteren Füllung weiter Karies steckt, und dann noch mehr kaputtgeht. Es ist vielleicht gar nicht so einfach, einen Zahnarzt zu finden, der- trotz allem Mitleid mit durchs Bohren verlorengehender Zahnsubstanz- alles Kariöse herausbohrt (wobei die Entscheidung zur Beurteilung wohl gar nicht leicht ist).


    Euch jedenfalls ganz großes Mitleid, ich würde-trotz allen Schmerzen- trotzdem dann irgendwie noch einen Endodontologen suchen. Ewig mit Watte, ich glaube, das würde ich nicht machen. Das Material zum Absterben ist sehr giftig! Vielleicht braucht man dann wirklich was stärkeres (Morphium?). Ich habe jedenfalls Verständnis für jeden, der sich vor Schmerzen das Leben nehmen möchte.


    Wenn es eine bessere Lösung gäbe (eigene Zähne züchten), fände ich, daß ein toter Zahn raus muß. Aber Zahnersatz ist wirklich das Letzte, was ich möchte. Man arrangiert sich, doch es ist ein sehr, sehr hoher Preis. Als Patient ist man dann halt gezwungen, irgendwelche Hilfsmittel zu akzeptieren. (Man kann nicht mehr alles essen). Es ist wirklich enorm, wie Zähne und Körpergesundheit zusammenhängen, da gibt es immer noch zuwenig übergreifendes Wissen/übergreifenden Informationsfluß.

    Ich bin ja so froh, wenn der Zahn drinbleiben darf! (egal, wie oft auf und zu). Ja, ich brauche echt mal ne Zeit, in der NICHTS mehr meinen Zähnen passiert. Und man darf den Glauben nicht aufgeben, daß es eine Zeit gibt, da man kein zu behandelnder Patient mehr ist. Es ist so schwer, andere zu überzeugen, daß 2x tägl. putzen eben nicht reicht. (Jedenfalls bei normalen Menschen, nicht bei denen, die einfach "Glück" haben).

    Ja, des finde ich auch so ungerecht, manche Puten machen und tun mit ihren Zähnen und haben Probleme über Probleme und andere Putzen 2x tägl. ihr Zähne und haben super Zähne.

    @ efgaste

    Die Entzündung tut grausam weh, wenn sie da ist. Ich warte, bis der Zahn immer mehr abheilt (Sitzung mit Medikament löst bei mir schlimme Schmerzen aus


    Bei mir ist es genauso, seit Weihnachten war jetzt das Medikament drin, Donnerstag wurde gewechselt und wieder tat es wahnsinnig weh und ist genau schmrzhaft jetzt wie noch vor 5 Wochen.


    Gestern traf ich auf einem Kurs einen ganu neutralen Zahnarzt der sagte, es sei überhaupt kein Problem an einem 6er ne WSR zu machen.


    Mein Zahnarzt hält davon gar nichts, aber der Schmerz ist definitiv an der WS zumal er sich nach unten vermessen hatte, zu lang war.


    Jetzt gibts es drei Optionen:


    Zahn raus


    WSR


    oder weiter warten, hatte inzwischen 5 Sitzungen mit Spülen, Füllen , Trallala


    ich weiß es einfach nicht seit Juni 08 hat der Zahn geschmerzt, erst im OKtober wurde aufgemacht (fragt nicht)


    und jetzt sind es 5 Monate, mein eigentlicher Zahnarzt hat jetzt noch 4 Wochen Geduld hat er gemeint, dann raus, WSR schlägt er gar nicht vor.


    Es schmerzt halt beim Drankommen, bei Wetterumschwüngen und so weiter , ihr kennt das ja alle und jetzt bin ich auch noch erkältet, aua


    Melli, bei Dir scheint es ähnlich zu sein wie bei mir, ätzend das Ganze, alles Gute @:)


    Ich will mich nächte Woche entscheiden

    Hi Himmelstor


    Ich würde mal zu einem anderen Zahnarzt gehen,wenn der Zahnarzt auf dem Kurs gemeint hat das eine WSR kein Problem ist.


    lg

    Du könntest noch zu einem Spezialisten gehen (halt anderer Zahnarzt, aber ne gute Nase dafür haben!!). Ich denke, und ich habe nun schon 4 wurzeltote Zähne, und etwas Medizinkenntnisse, daß halt der Körper gegen die auslaufenden Gifte kämpft, und da muß man entweder durch (aushalten), hoffen, daß es der Körper kompensiert, oder man läßt sich ein Implantat machen (ist halt nicht so gut wie ein eigener Zahn). Ich weiß, die Schmerzen nach dem Medikament waren heftigst. (Sodaß ich mich am liebsten sofort, und sodann-vor Schmerzen- überhaupt nicht hätte behandeln lassen, wenn es einen Sinn gemacht hätte). Wenn du sehr gesund, und jung bist, kann dein Körper eher damit fertigwerden. (Ich warte halt ab, es sind bereits 5 Monate, die anderen Zähne laufen auch noch aus).

    Zitat

    Wenn du sehr gesund, und jung bist, kann dein Körper eher damit fertigwerden.

    Ja, ich glaube auch, das das viel damit zu tun hat, ob man sonst in dem Moment (Zeitraum) Gesund ist oder nicht!


    Ich habe aufgegeben, ja, aber aus einem einfachn Grund, ich kenne meinen Körper am besten und merke, das mit mir auch so irgendwas immernoch nicht in Ordnung ist, und auch das Gefühl hatte, das mein Körper durch den Zahn nur noch weiter geschwächt wird. Es macht viel aus, ob man fit ist, oder erkältet, oer was auch immer, das habe ich im letzten halben Jahr deutlich spüren dürfen...:-/

    Leider ja, aber nicht unbedingt harmlos. Wenn der Nerv draußen ist, ist der Rest vom Zahn, Knochen und alles Andere noch lange nicht gesund.