Wurzelbehandelter Zahn doch nicht tot?

    Hallo


    Ich hätte da mal eine Frage. Und zwar hatte ich vor ca. 2 Jahren eine Wurzelbehandlung am 15 Zahn. Bisher gab es auch keinerlei Probleme damit. Heute ist mir aufgefallen, dass mir der Zahn wehtut wenn ich "hüpfe" oder springe. Ich dachte, der Zahn ist tot und kann gar nicht mehr weh tun?


    Viele Grüße*:)

  • 16 Antworten

    Wenn der Zahn wb ist, dann ist er tot. Bei Dchmerzen auf Druck kann aber sein,dass sich an der Wurzelspitze eine Entzündung gebildet hat, dass kann der Za auf dem Röntgenbild sehen. Lass es abklären.

    Der Zahn selber ist tot, aber wenn man Pech hat hockt in der Spitze noch einiges.


    Bis der Za auf dem Röntgenbild was sieht, kann es allerdings 2-3 Monate dauern wenn da vorher nichts war, sagt meiner.


    Viel Glück!

    ausserdem muss es gar nicht genau der zahn sein


    viele patienten schwören es ist der eine, der schuldige ist aber ein anderer


    auch hier gilt, gehe zum zahnklempner deines vertrauens 8-)

    Hm.. ich fürchte dass ich dann wohl mal doch wieder zu meiner Zahnärztin gehen sollte. Ich bin leider nur ein ziemlicher Angsthase in solchen Sachen.

    kommt ganz drauf an:


    1. möglichkeit: revision, d.h. man holt die wurzelfüllung raus, bereitet eventuell noch etwas auf (d.h. tiefer, größeren durchmesser....), med einlage, wieder wurzelfüllung und ende.


    2. wsr: d.h. wurzelspitze kappen, also seitlich zugang das man net durch den zahn zu der entzündung geht sondern eben seitlich und unter direkter sicht


    3. ex : ex und hopp mit dem zahn


    4. therapie xyz kommt eben auf die situation an


    geh wie gesagt zum za und der sagt dir dann schon was sache ist

    Hallo,


    so in etwas das Gleiche Problem habe ich auch. Ich bin zur Zeit in Wurzelbehandlung. Eigentlich sollte der gute schon laengst aufbereitet werden, aber er ist wohl doch noch nicht so tot, wie er eigentlich sein sollte.


    Gestern musste ich dann wieder betaeubt werden, damit die Damen auch noch die restlichen 2mm aufbereiten konnten. Als die Betaeubung nachliess und sie den Bastard trockenlegen wollten, verspuerte ich wueder starke Schmerzen, so als ob ich auf Alufolie gebissen haette. Nach der Behandlung at es immer noch weh. Heute geht es schon wieder etwas aber der gute muesste odch nun eigentlich voellig tot sein, oder???

    Also ich habe auch zwei wurzelbehandelte Zähne (wegen einem Unfall) und die tun mir auch abunzu mal weh.


    Ist der Zahn klopfempfindlich? So ist es dann bei mir. Besonders auffallen tut es, wenn die Leber viel zu arbeiten hat (Alkohol, Betäubung beim Zahnarzt etc.)


    So nen toter Zahn stößt immer ein paar Gifte ab. Wenn deine Leber das nicht alles packt, dann tuts halt weh.


    Ich würde abwarten - aber geh auf jeden Fall zum Zahnarzt falls es nicht aushaltbar ist.

    Ich hab momentan das gleiche Problem ich hatte eine Wurzelbehandlung und alles lief gut die Spühlungen und alles und dann zwei Tage bevor der Zahnarzt die richtige Füllung reinmachen wollte also paar Tage vor Weihnachten war der Zahn Druckempfindlich. Aber es sind keine richtigen Schmerzen sondern ich spühr in einfach wenn ich hinkomme oder etwas esse.


    Er hat mir ein Antibiotikum gegeben und meinte wenn es dadurch nicht besser wird müssen wir uns überlegen ob wir eine Wurzelsektion oder so machen er meinte das ist ein chirurgischer eingriff oder er muss den Zahn ziehen.


    Ich hab jetzt nächste Woche den Termin wo er sich den Zahn nach der Antibiotikabehandlung nochmal anschaut aber ich habe keine Hoffnung denn es ist wie vorher das Antibiotika hat nichts geholfen... :|N


    Und ich hab echt die Nase voll langsam von dieser Wurzelbehandlung >:(


    Ich wünsch dir viel Glück das ihr das vielleicht noch so hinbekommt. :)*

    Ja, das Problem kenne ich...


    Dummerweise hat bei mir der Zahn "erst" wieder gemuckt, als er zu war...


    Antibiotika, und es war besser. "Trügerische Ruhe" war es wohl eher, denn dann hatte ich Freitags auf ein mal richtig spaß. Morgends mega-empfindlich schon bei der kleinsten Berührung, usw. den Tag über klopfen und Druck, also ab zum ZA. Seit dem hat der Zahn ne Wurzelspitze weniger... Sagt genug, oder?

    Manchmal kann man halt auch Pech haben, daß nach einer Wurzelbehandlung nicht alle Bakterien an der Wurzelspitze abgetötet und entfernt wurden. Dann, wenn der Wurzelkanal geschlossen ist, vermehren sich die Bakterien an der Wurzelspitze und es bildet sich dort halt so was wie eine kleine Zyste. Da die Bakterien sich ja vermehren wird die Zyste ja auch größer und drückt nun auf das umliegende Gewebe. Dort befinden sich auch ("freie") Nervenzellen und diese "melden" dies nun als unangenehmen Druck oder Schmerz ans Gehirn. Also ich würde bei Zahnschmerzen immer zum Zahnarzt gehen. Lieber halt mal den Betäubungsspritzenpieckser und die "rumfummlerrei" im Mund ertragen als die Entzündung zu verschleppen. Ich denke die Folgen wenn man das verschleppt sind unangenehmer als wenn man jetzt mal schnell zum Arzt geht. Augen zu, Mund auf und durch:)^:)^ Gute Besserung:)*:)* Und danach wieder ein leckeres :p> genießen.

    Oh man, das kenne ich nur zu gut, zu gemacht Anfang November habe ich seitdem starke Schmerzen.


    Zahnarzt kämpft noch von oben mit wieder aufmachen und Medikamenten weil ne WSR dort nicht so geschickt wäre.


    Aber der Zahn gibt keine Ruhe , immer Schmerzen, Druck......kann seit Oktober da nichts mehr essen, aber raus soll der auch noch nicht.


    Was ich in den letzten Monaten zum ZA bin, man oh man, echt unglaublich viel......


    Aber bisher habe ich gerade mal ne Besserung der Anfangsschmerzen .


    Weiß auch nicht was an einer WSR am 6er so kompliziert ist, weil viele machen sie ja trotzdem.Das der Nerv da lang marschiert auch bekannt und die Risiken.


    YMG wie lange hat Dein ZA gewartet bis die Spitze dran war?

    Wie lange dauert denn eigentlich so eine Behandlung einer Wurzelspitzensektion? Weil die normale Wurzelbehandlung hat normalerweise so ca. +- 4 Behandlungen oder so. Weil wenn er echt eine macht dann muss er sich bald beeilen weil wir bald in den urlaub fliegen da kann ich ein hin und her auch nicht mehr gebrauchen die Behandlung sollte bald mal ein Ende haben...

    Zitat

    YMG wie lange hat Dein ZA gewartet bis die Spitze dran war?

    nicht lange!


    zwei Wochen waren es glaube ich nach der revision... Na ja, Pech gehabt, mein Imunsystem war halt zur der Zeit auch alles andere als gut. War da schon so, das als ich angerufen habe mein ZA an Telefon kam, und nur meinte, ich sollt "so schnell wie möglich" vorbeikommen, Zeit mitbringen, würde sich nicht gut anhören...:-( Also Feierabend gemacht, und hin. Durfte dann auch gleich durch zum Röntgen. Ich wurde förmlich schon erwartet... Und auf dem Röntgenbild war dann auch das "übel" wunderbar zu sehen, was sich innerhalb von 8Tagen nach dem letzten Röntgenbild vorher da entwickelt hatte. Also meinte mein ZA, das es nur genau zwei Möglichkeiten geben würde, entweder raus damit, oder Wurzelspitze kappen...:-o


    und bevor jetzt hier irgendwas kommt, vonwegen "zu schnell" usw. Ich vertraue meinem ZA voll und ganz! Und zwar nicht nur in der Praxis, auch Privat!