Wurzelbehandelter Zahn meldet sich

    Hallo,


    im letzten Jahr wurde der hinterste obere Backenzahn teuer wurzelbehandelt. Und am Samstag ging es los. Der Zahn war auf einmal druckempfindlich, das Zahnfleisch aber nicht.


    Ich versteh es nicht, die WB ist gerade etwas über ein Jahr her, hat fast 400 € gekostet und war für mich als Angstpatientin schlimm.


    Ich versteh aber nicht, wie sich der Zahn nun wieder melden kann? Wir haben uns damals extra für die teure Behandlung entschieden, mit elektronischem Messen und reinigen und nun das.


    Ich bin jetzt am Überlegen, ob ich den Zahn nicht einfach ziehen lassen soll, wenn es wieder eine Entzündung oder gar Zyste ist. Ich hatte schon mal arge Probleme mit so etwas (anderer Zahn) und würde so etwas nicht mehr durchhalten. (Damals über zwei Wochen täglich zum ZA, Schnitt von Außen, Ausreinigen, Medikamente rein, jeden Tag eine Qual und all die Schmerzen.) Nur wurde mir noch nie ein Zahn gezogen und ich habe Angst vor Schmerzen. Ich brauch auch immer 2 - 3 Schmerzen, ehe die Nerven taub sind. :°(

  • 9 Antworten

    Warum musstest du die Behandlung denn zahlen? Das ist doch eine Kassenleistung?


    ich hatte mal eine Wurzelbehandlung, da sagte mir der Zahnarzt, wenn ich Pech habe, geht das nur zwei Wochen gut. Im Endeffekt hielt es 1,5 Jahre und der Zahn kam dann vor ein paar Wochen raus. Hatte auch ne Zyste, was aber nur zufällig auf dem Röntgenbild gesehen wurde. Denn Schmerzen hatte ich keine.Nach zwei Wurzebehandlungen sollte man über das Entfernen nachdenken. Es macht ja keinen Sinn immer und immer wieder zu reparieren und dann kommt es wieder. Der Zahnarzt hatte es mir so erklärt, dass durch einen kaputten Zahn immer wieder Bakterien eindringen können (hatte durch einen Sturz vor 10 Jahren leichte Risse im Schneidezahn). Und irgendwann über kurz oder eben auch lang, entwickelt sich wieder eine Entzündung. Dazu muss ich sagen, dass nach dem Sturz fast sechs Jahre keine Beschwerden da waren.

    Hallo, die Wurzelbehandlung hat etwas gekostet, weil das elektronische Ausmessen und Reinigen keine Kassenleistungen sind. @:)


    Ich habe auch einen anderen wurzelbehandelten und überkronten Zahn, da ist seit 5 Jahren Ruhe. @:)


    Kleines Update zu meinem Zahn:


    Ich hatte mir zwischen den hintersten Backenzähnen etwas ins Zahnfleisch eingebissen, was beim ZA entfernt wurde. Mein Zahnfleisch war an der Stelle extrem entzündet, bereits bis an den Knochen, weshalb ich auch diesen Aufbissschmerz hatte. Ich habe zwei Mal Medikamente und Spülungen darauf bekommen, ein Mittel für Zuhause zum Reinigen und Spülen und inzwischen habe ich keine Schmerzen mehr. Ich werde außerdem noch eine Aufbissschiene bekommen, weil ich nachts wohl die Zähne zu stark zusammenpresse.

    Ich will dir keine Angst machen :°_ :)_ ABER


    ich hatte letztes Jahr eine WB {:( .... das Ganze ging so ca 2 Monate gut,danach wie bei dir, Aufbissschmerzen und hin und wieder ein Muckern. Ich musste dann zur Wurzelspitzenresektion {:( {:( {:( Die OP war nicht schlimm, man bekommt ja ne Betäubung. Danach 3 Tage Dauerkühlen auf der Couch und meine Gesichtshälfte verfärbte sich erst blau -dann gelb %:| %-| ich sah aus, als hätte ich ne Schlägerei gehabt.


    Es heilte schnell und komplikationslos, aber es blieb so ein taubes Gefühl an der OP Stelle. Nicht schmerzhaft aber irgendwie unangenehm.


    Das war im Juni letztes Jahr.


    Letzte Woche Sonntag, bricht mir beim Essen eines WEICHEN Weihnachtsplätzchens ein Stück von demZahn ab :[] %:| {:( also Montag zum ZA. Sie hat mir irgendwie eine Füllung gemacht, aber meinte, da muss jetzt ne Krone drauf. Kostenca 400 €.


    Dieser scheiß blöde Mistzahn geht mir gehörig auf die Nerven %:| %:|


    Ich wünsche dir alles alles Gute :)* :)* :)*

    ein Wurzelbehandelter Zahn gehört IMMER überkront!! Tote Zähne werden porös und brechen meist ab.


    Da haben wir sicher 1-2 Patienten pro Woche, die wegen sowas in die Praxis kommen.


    die Wurzelbehandlung an sich ist letztendlich auch nur ein Versuch den zahn zu retten. Eine Garantie gibts da niemals. Da steckt man einfach nicht drin.


    Man kann bei erneuter Entzündung an der Wurzelspitze nochmal eine Wurzelspitzenresektion versuchen. Gezogen ist so ein Zahn schnell - da sollte man nicht zu voreilig sein.

    Zitat

    die Wurzelbehandlung an sich ist letztendlich auch nur ein Versuch den zahn zu retten. Eine Garantie gibts da niemals. Da steckt man einfach nicht drin.

    ich hoffe, es kam jetzt nicht vorwurfsvoll rüber. Ich weiß schon,dass es keine 100% Garantie gibt.


    Mich ärgert nur,dass ich soviel Schmerz ertragen muss :°( :[] und es am Ende doch nix gebracht hat.


    Ich dachte dann, nach der WSR ,was echt nicht toll war {:( {:( {:( hab ich nun endlich Ruhe...aber nööö ....da bricht mir dieses Mistding ab.


    Meine ZÄ warnte mich da auch vor. Sie sagte,so ein Zahn kann nach einer WSR Jahre durchhalten oder aber nur ein paar Wochen und dann müsse eine Krone oder gar ein Implantat rein.


    Ich hoffte natürlich auf Jahre....


    Ich habe einfach keine Lust mehr auf diese Tortour {:( {:(

    nene so kam das auch nicht rüber :)


    Und ich kann das absolut nachvollziehen das man einfach keine Lust mehr hat, wenn man so ne Tortur hinter sich hat.. Ich sitze auch lieber auf der anderen Seite ;-D


    War nur ein allgemeine Info... Und mit der Krone nicht warten bis nach der WSR. Die Krone gehört 3-6 Monate nach der Wurzelbehandlung drauf. Wie gesagt.. solche Zähne brechen ab.

    dann hast du wohl den falschen Zahnarzt oder leider eben schlechte Erfahrungen gemacht. Die Regel ist das jedenfalls nicht :)