Wurzelbehandelter Zahn nach 9 Monaten entzündet

    Guten Tag,


    ich habe folgendes Problem:


    Ich hatte vor ca 9 Monaten eine Wurzelbehandlung. War alles ok bis vor 2 Tagen. Dann wurde der Zahn Druckempfindlich, bin darauf sofort zum Zahnarzt. Der hat den Zahn geröngt und gemeint die Wurzelkanäle seien entzündet das sehe man deutlich auf dem Bild.


    Trotz ich schmerzen hatte, meinte er ich sollte doch noch etwas warten und verschieben hat er mir nichts.


    Jetzt habe ich etwas Angst das der Zahn gezogen werden muss. Was gibt es für möglichkeiten den Zahn zu erhalten?


    Ich habe gelesen Antibiokia würde in vielen Fällen helfen. (Jedoch meinte mein Zahnarzt das sei nur eine verrübergehende Lösung)


    Muss man den Zahn wieder aufmachen?


    Lieber Gruß

  • 7 Antworten

    Dann ist wohl die Wurzelfüllung nicht bis zur Wurzelspitze gemacht worden:-/ Eine Revision würde das zum Ausheilen bringen, ist die Frage, ob das Dein ZA hin bekommt, wenn der erste Anlauf schon nicht geklappt hat ":/

    habe jetzt heute nochmal angerufen da ich voll schmerzen habe, jetzt bekomme ich Penicellin. Hoffe das es mit dem weg geht.


    Dein Rat also Zahnarzt wechseln?


    Muss ich mir in so einer Situation gedanken machen dass man ihn vll ziehen muss? möchte den Zahn gerne behalten und keine Brücke reinmachen lassen für viel Geld

    Klingt ähnlich wie bei mir. Nur ist es bei mir nach noch längerer Zeit aufgetreten und dummerweise in der Schwangerschaft. Es wurde erstmal eine schrödersche lüftung gemacht, bei der unter örtlicher Narkose der Kiefer und dann die Wurzelspitze aufgebohrt werden. Das hat den Druck weggenommen und dann gings schon besser. Jetzt muss ich sobald ich es hinbekomme zum Kieferchirurgen der dann eine wurzelspitzenresektion macht.


    Das wäre eine möglichkeit den Zahn zu behalten.

    Die sinnvollste Idee, den Zahn zu retten ist eine ordentliche Wurzelfüllung, dann kann man sich alle chirurgischen Eingriffe sparen;-)

    Dabei wird die Wurzelbehandlung neu gemacht, das alte, insuffiziente Material raus geholt und dann versucht die Entzündung auszuheilen.

    Diese schmerzhaften Probleme kenne ich leider auch, 1 Zahn (unter dem Augzahn – im Unterkiefer) musste – nach vorangegangener Wurzelbehandlung noch einmal ohne Erfolg "bewurzelt" werden – erst ein anderer Zahnarzt konnte das schmerzhafte Problem nach 9 Monat Dauer-Behandlung instandsetzen, gefaulte Kanäle in den Wurzeln, erst erkennbar mit einem Spezialmikroskop – "Ausräumtiefe 28 mm!!!