Wurzelbehandlung, Schmerzen: Wie viele Kanäle gibt es?

    Hallo zusammen,


    bei mir wurde vor 2 monaten eine wurzelbehandlung (nur provisorisch gefüllt) durchgeführt, weil ich seit Jahren Schmerzen beim Essen an diesem Backenzahn hatte. Meine Zahnärztin tötete die Nerven in 2 Kanälen ab, die Schmerzen blieben.


    In einer erneuten Behandlung entdeckte sie einen dritten Kanal und säuberte auch diesen.


    Die Schmerzen wurden stärker, vor allem nachts und es kam ein ekliger Geschmack hinzu.


    Letzte Woche war ich wieder da, sie säuberte alles gründlich (war Eiter drin) und verschloss es wieder provisorisch. Sie meinte ich solle eine Wurzelspitzenresektion machen lassen. Auf meine Frage, ob es nicht noch einen vierten Kanal geben könnte, meinte sie, dass das sehr selten sei und sie bei mir keinen sieht.


    Nach der letzten Behandlung sind die Schmerzen stärker denn je (wenn ich schnell gehe pocht es richtig) und ich möchte aber nun nicht überstürzt die Resektion durchführen lassen (bin gerade umgezogen und kenne hier – Raum Düsseldorf – keinen guten Arzt).


    Habe hier noch ein 2 Monate altes Rezept für ein Antibiotikum (Clindamycin) – vorausgesetzt die Apotheke nimmt das noch an – meint ihr ich soll das nehmen? Könnte das die Entzündung vielleicht sogar ganz abheilen lassen so dass ich der Zahn beruhigt und ich keine Resektion brauche?


    wäre für eine Antwort seeeeehr dankbar @:)

  • 25 Antworten

    Ich bin kein Fachmann, aber eine Resiktion kann doch nur an einem bereits gefüllten Zahn vorgenommen werden. Und wenn der akut Beschwerden verursacht, würde ich den nicht endgültig schließen lassen. Abgesehen davon, dass sich irgendwo noch die ekelhaften Bakterien verstecken und diese auf jeden Fall eliminiert werden müssen.


    Eigentlich kenne ich es nur so, dass Antibiotika gegeben werden. Sie töten die Bakterien ab, die sich außerhalb Deines Zahnes befinden. Also die im Zahnfleisch und um den Zahn herum. Die die IM Zahn sind, werden dadurch nicht berührt, da es dorthin keine Transportmöglichkeit (Blut) gibt. D.h. Du wirst erstmal Beschwerdefrei, aber die alten Bakterien kommen aus Deinem Zahn wieder ins lebende Gewebe und werden erneut Schaden verursachen. Deswegen sprich bitte alles geunau mit Deinem ZA ab (auch die Antibiotikaeinnahme) oder hole Dir eine Zweitmeinung von einem weiteren ZA.

    Vielen Dank. Ich habe jetzt die erste Antibiotika-Tablette genommen, weil die Schmerzen immer stärker werden und ich mir gerade nicht anders zu helfen weiß (kenne wie gesagt hier keine guten zahnärzte und die Zahnärztin in meinem ehemaligen Wohnort hat um diese Zeit bereits geschlossen). Ich wusste nicht, dass man die resektion nur bei einem bereits gefüllten zahn durchführen kann – bist du dir da sicher? und eins verstehe ich nicht so ganz:

    Zitat

    Die die IM Zahn sind, werden dadurch nicht berührt, da es dorthin keine Transportmöglichkeit (Blut) gibt. D.h. Du wirst erstmal Beschwerdefrei, aber die alten Bakterien kommen aus Deinem Zahn wieder ins lebende Gewebe und werden erneut Schaden verursachen.

    Wenn die Bakterien nicht rein kommen, dürften sie doch auch nicht rauskommen – oder wie meintest du das?

    Zuerst mal nimmt man niemals ein AB auf eigene Indikation! Das sollte immer ein ZA aufschreiben!




    Dann würde ich mir einen Termin bei einem Endodontologen geben lassen, das kostet zwar Geld, kann aber langfristig den Zahn retten.

    das hat mir ja damals mein Zahnarzt aufgeschrieben (sonst hätte ich ja kein Rezept). Nur es hieß ich solle es nehmen wenn ich nach der wurzelbehandlung starke Schmerzen hätte, da die Schmerzen aber erträglich waren habe ich das Rezept nicht eingelöst. Jetzt sind sie aber sehr stark und klopfen – wann wenn nicht jetzt sollte ich also ein Antibiotikum nehmen? ich habe mal gelesen, dass so ein endodontologe um die 1500 euro verlangt, um mit einem mikroskop zu arbeiten – stimmt das?!

    Wie gesagt, die Indikation für ein AB sollte immer ein Arzt stellen-zeitnah.


    Die Kosten kann Dir ein Endodontologe sicher besser sagen.

    Ich gehe morgen früh zu einem zahnarzt, der sich laut internetbewertungen sehr gut mit wurzelbehandlungen auskennt. mal schauen obs was bringt..

    Aaalso, er hat den Zahn wieder aufgemacht, da ist ne mega entzündung drin. hat ein neues medikament reingemacht und ihn jetzt nur mit watte verschlossen. soll dann morgen wiederkommen. und es war richtig mit dem antibiotikum anzufangen, weil er mir genau das gleiche verschreiben wollte. die schmerzen sind aber so unerträglich, dass ich ne ibuprofen 600 genommen habe...ich hoffe der beruhig sich bald :°(

    ich werde verrückt vor schmerzen, esse gerade zu abend und musste nochmal eine ibuprofen 600 nehmen. wollte danach das antibiotikum nehmen – geht das in so kurzem zeitabstand?!

    jetzt bracuhe ich nochmnal schnell euren rat: ich muss gleich wieder zum zahnarzt. er hat mir am samstag eine watte reingemacht, die er gestern erneuert hat. der zahn hat sich zunächst etwas beruhigt was den druckschmerz anging aber eben hat er wieder so stark getobt, dass ich eine schmerztablette gebraucht habe. der arzt meinte gestern dass er den zahn heute verschließen will. aber wenn er so stark tobt (und es kommt ein ganz scheußlicher geruch raus) – sollte man dann nicht diese watte-geschichte weiter machen bis er ganz ruhig ist? habe ja auch noch ein paar antibiotikumtabeltten ausstehen....wäre für eine schnelle meinung sehr dankbar, muss in 15 minuten los ;-)

    auch wenn es hier scheinbar niemanden interessiert, vll kommt ja irgendwann mal jemand vorbei mit dem gleichen problem. der arzt machte meinen zahn heute noch weiter auf und hat doch tatsächlich noch einen 4. kanal gefunden, diesen gereinigt und anschließend nur mit watte verschlossen. morgen gehe ich dann zum nochmal hin. noch hält die betäubung an. mal schauen wie es sich entwickelt...für erfahrungen auf diesem gebiet wäre ich weiterhin dankbar..

    Also ich hatte ein halbes Jahr Probleme und schwupps - ich hatte noch einen winzigen Kanal, der vorher einfach übersehen wurde...

    erstens:


    Das Antibiotikum ist gegen die Entzündungen, sprich Baktereien. Es ist KEIN Schmerzmittel, jedoch wenn die Entzündung weggeht, dann vergehen auch die Schmerzen. Antibiose nach Vorschrift nehmen, nicht nach Bedarf.


    zweitens:


    Gegen die Schmerzen hilft Ibuprophen, welches auch ein Entzündungshemmer ist. Werden die Schmerzen zu groß, frage Deinen Arzt, ob Du paralell dazu Paracetamol nehmen darfst. Gibt auch noch mehr Schmerzmittel.


    Drittens,


    Dein Zahn ist schon längere Zeit entzündet. Darum dauert es auch etwas, bis wirklich Besserung eintritt. Diesmal den Zahn nicht zu verschließen ist richtig, denn so können die Sekrette auch abfließen.


    viertens:


    Ob da noch ein Wurzelkanal ist, könnte man doch auf einem Röntgenbild sehen. Wurd das denn nicht gemacht??


    Gute Besserung.