• Wurzelbehandlung schweineteuer

    Hi, ich hab nen zahn, gleich neben den schneidezähnen, da wurde die wurzel entfernt und jetzt muss halt ne wurzelfüllung gemacht werden. Ich war jetzt bei mehreren Zahnärzten wo mir gesagt wird das das was kostet, der eine hat 280 gesagt, ein anderer 360euro und noch ein anderer wollte 200euro. Ich fühle mich ehrlich gesagt etwas verarscht. Was ist…
  • 45 Antworten
    Zitat

    elektronische wurzelkanalmessung

    Wurzelkanalmessung haben die es genannt, als sie mir nach dem Aufbohren und Reinigen des Zahns lange Nadeln in die Wurzeln gesteckt haben und ich so zum Röntgen musste...?


    Vielleicht ist das wieder was anderes, aber dafür habe ich nichts bezahlt!

    Hallo janshao,

    ich kann Dir nur von meinen eigenen Erfahrungen und Kosten berichten.


    Kurz vor Weihnachten letzten Jahres bekam in Zahnschmerzen, zum Zahnarzt und er meinte, das müsse wurzelbehandelt werden. Soweit, sogut, nur dass er nach einigen Versuchen damit nicht weiter kam. Er schlug mir also einen Kollegen vor, der es machen kann. Dann kam die Hiobsbotschaft, das kostet aber was. Ich, hä:-o:-o, so ungefaähr habe ich geschaut.


    Ja, und dann erklärte er mir das so, einfache und normale Wurzelbehandlung macht jeder Zahnarzt und auch auf Kassenleistung (gesetzliche!), aber bei schwierigen Fällen, wie bei mir, wo er mit normalen Instrumenten nicht in den Wurzelkanal rein kommt, muss man zum Spezialisten, der z.B.eine Weiterbildung gemacht hat. Und er hat andere Instrumente und Geräte, das wie z.B. ein Mikroskop, wo er sehr genau alles vergrößert. Die ganze Sitzung hat dann beim 1.Mal 2 Stunden gedauert, bei der 2.Sitzung 1 Stunde und hat insgesamt 279,-EUR gekostet, ohne Zuschuss von der Krankenkasse wohlbemerkt.


    Ich habe natürlich vorher auch auf der KK angerufen, und die haben mir das so bestätigt, einfache normale Wurzelbehandlung wird voll übernommen, die spezielle bei Problemen nicht. Toll, oder?


    Es tut mir leid, dass ich Dir nichts anderes schreiben kann, aber wenn Dein ZA es für sinnvoll hält und Du vielleicht Deinen Zahn erhalten willst, wirste durch müssen. Es ist natürlich als Student sehr schwer, das ist mir klar. Oder schaust wirklich noch einmal bei einem anderen Zahnarzt vorbei und bittest ihn um eine Zweitmeinung wegen der Wurzelbehandlung, vielleicht haste Glück und der kann es machen, K O S T E N L O S !!!


    Viel Glück wünscht Luzie

    Wurzelbehandlungen sind nur noch für Frontzähne Kassenleistung. Das wurde in den letzten Jahren geändert.


    Grund ist folgender: Backenzähne haben oft starke Verästelungen in den Wurzelkanälen und es ist extrem schwer diese wirklich wirklich sauber zu kriegen (und das ist Vorraussetzung für den Erfolg der Behandlung).


    Für diese starken Verästelungen braucht man Drehmoment-gesteuerte Geräte und teilweise auch Laser - und die Anschaffungskosten für solche Geräte sind eben hoch - kostet zuviel --> keine Kassenleistung mehr.


    Die Kasse zahlt dann nur noch die Zange.


    Ich weiß nicht ob du dich "verarscht" fühlen solltest - weil meistens sind ja Wurzelbehandlungen die Folge von schlechter Mundpflege - viel Karies - und da bist du ja selbst für verantwortlich.


    Wurzelbehandlungen sollten auch immer nur temporäre Lösungen sein, da faulendes Gewebe irgendwann zum Zahnherd werden kann und dann wird man auf einmal krank und weiß nicht woran es liegt. Mal im Hinterkopf behalten, wenn du irgendwann man Beschwerden hast, die du dir nicht erklären kannst.

    Vielleicht sollte noch angemerkt werden: Wurzelbehandlungen bei Zähnen nach den 4er'n haben nur Erfolgschanchen von ca 50%. Wenn der Zahn sich nach der Behandlung entzündet, hat man meistens ganz schlechte Karten --> Zange

    Zitat

    Ich weiß nicht ob du dich "verarscht" fühlen solltest - weil meistens sind ja Wurzelbehandlungen die Folge von schlechter Mundpflege - viel Karies - und da bist du ja selbst für verantwortlich.

    Also da muss ich mal was zur Verteidigung anbringen.


    Es gibt Menschen, die putzen ihre Zähne nicht nach jedem Essen und gehen auch abends mal ohne zu putzen ins Bett. Die haben aber nach 4 Jahren ohne Zahnarzt immer noch ein relativ gutes Gebiss, ohne größere Schäden. Dann gibt es wieder Leute, die haben beschissene Zähne. Die können putzen, wie oft und wie lange und wie gründlich sie wollen, die haben nach 1,5 Jahren ne Riesenreparatur!

    Ja ich sagt ja auch: "meistens" :)z


    Obwohl man muss dazusagen: Zähne putzen alleine reicht ja aber auch nicht um kein Karies zu kriegen - es ist ja der Mineralmangel in den Zähne (verursacht durch Zuckerkonsum), der den Karies begünstigt.


    Aber wer hat als Kind schon nicht täglich geschlemmt :p>:p>


    :D

    @ patrizius:

    deine ausführungen widersprechen der wissenschaftlichen grundlage, insbesondere auch, dass wurzelbehandelte zähne "störherde" für den körper darstellen und zu krankheiten führen. vielmehr kann ein korrekt wurzelbehandelter zahn lebenslang im gebiss verbleiben ... deine ausführungen gehören in den bereich der esoterik, wobei ja momentan gerne auch mittels der methode nach voll sowohl vollkommen gesunde als auch bereits wurzelbehandelte zähne gezogen werden.


    zudem: die wurzelbehandlung der molaren ist kassenleistung, soweit (richtlinien des G-BA http://www.g-ba.de/informationen/richtlinien/32/ ):


    " Die Wurzelkanalbehandlung von Molaren ist in der Regel angezeigt, wenn


    - damit eine geschlossene Zahnreihe erhalten werden kann,


    - eine einseitige Freiendsituation vermieden wird,


    - der Erhalt von funktionstüchtigem Zahnersatz möglich wird.


    9.1 Für alle endodontischen Maßnahmen gilt insbesondere:


    a) Eine Behandlung im Rahmen der vertragszahnärztlichen Versorgung ist nur


    dann angezeigt, wenn die Aufbereitbarkeit und Möglichkeit der Füllung des


    Wurzelkanals bis bzw. bis nahe an die Wurzelspitze gegeben sind.


    b) Medikamentöse Einlagen sind unterstützende Maßnahmen zur Sicherung des


    Behandlungserfolgs; sie sind grundsätzlich auf drei Sitzungen beschränkt.


    c) Es sollen biologisch verträgliche, erprobte, dauerhafte, randständige und rönt-


    genpositive Wurzelfüllmaterialien verwendet werden.


    d) Die Wurzelkanalfüllung soll das Kanallumen vollständig ausfüllen.


    e) Begleitende Röntgenuntersuchungen (diagnostische Aufnahmen, Messauf-


    nahmen, Kontrollaufnahmen) sind unter Beachtung der Strahlenschutzbe-


    stimmungen abrechenbar. "


    zudem liegt die erfolgsquote einer wurzelbehandlung an den molaren bei sage und schreibe 90%, so denn sie sorgfältig durchgeführt; die peinliche quote von 50% liegt leider nicht ausschließlich an der bezahlung, sondern v.a. an der leistungsfähigkeit der ausführenden zahnärzte. falls du zahnarzt bist, kannst du ja einfach mal in die entsprechende fachliteratur schauen ....


    im übrigen haben so einige zahnärzte sicherlich auch nichts dagegen, wenn ein zahn (gerade ein molar!) nicht erhalten werden kann, da so teurer zahnersatz in frage kommt - am besten ein implantat. die aufnahme der implantologie in den leistungskatalog hat ja der verband der implantologen erfolgreich verhindert. wenn man derartiges liest, weiss man, wo man, wo die reise hin geht:


    http://www.bdiz.de/service/oav10/artikel.asp?lnr=154


    wer sollte da noch vertrauen in einen zahnarzt haben?


    und zahnprobleme nur als reinigungsproblem zu betrachten, schlägt gerade bei nerventzündungen fehl ....


    aber nun ja, ich sage nur, lass' es in tübingen oder stuttgart an der uni machen!

    Zitat

    b) Medikamentöse Einlagen sind unterstützende Maßnahmen zur Sicherung des


    Behandlungserfolgs; sie sind grundsätzlich auf drei Sitzungen beschränkt.

    Das is doch Scheiße, einfach pure Scheiße.


    Meine ZÄ sagte sogar, dass das Schweinerei sei, da die meisten Patienten mit 3 Einlagen gar nicht auskommen!

    im übrigen gibt's auch endodontie-spezialisten, die sich jedenfalls so nennen, und für eine molarenbehandlung sage und schreibe 1.8 tsd € verlangen, dazu kommt dann noch die ab und an notwendige krone. von daher: holzauge sei wachsam!

    ach ja, man kann auch eine schlecht ausgeführte wurzelkanalbehandlung erneut behandeln, sprich: revidieren - gezogen werden muss heute eigentlich so gut wie gar nicht mehr, allerdings halten leider die fachlichen kenntnisse vieler niedergelassener da nicht mit ... und zahnersatz lässt sich ja auch schön verkaufen :-)

    @ Zuza:

    Mag sein dass das mit den Zahnherden in den Bereich Esoterik fällt. Wollt hier ja eigentlich nur meine Meinung abgeben. Ich will aber nur mal daran erinnern was im Laufe der Menschheit schon als "Esoterik" abgetan wurde und sich dann doch als wahr herausstellte ;-)


    Wir leben immerhin im Kapitalismus - was da alles für Geld geschrieben und gelehrt wird, besonders in der Medizin, will ich gar nicht wissen. :(v


    Fest steht: Mir wurde mal ein wurzelbehandelter Zahn gezogen - und danach stieg meine Lebensqualität ungemein - der Zahn war auf jedenfall die Ursache für viele meiner Beschwerden - und da ist es mir auch egal was die Lehrbücher sagen ;-) Faulendes Gewebe im Körper - das sagt einem eigentlich schon der reine Menschenverstand und die Farbe des Zahnes nach 10 Jahren - kann nichts gutes sein. :)*


    Ich war schon bei vielen Zahnärzten - wegen Umzug etc - und viele davon haben mir ihre Bedenken gegenüber Wurzelbehandlungen auch geäußert. Die wollten lieber zur Zange greifen anstatt die Wurzel zu behandeln, obwohl sie mit letzterem mehr Geld verdienen würden. Von daher geh ich davon aus dass sie das nicht völlig grundlos sagen.


    Aber du hast schon Recht - das widerspricht aktuellen wissenschaftlichen Grundlagen.


    Aber ich bin Physiker, und weiß wie Wissenschaft funktioniert, man sollte immer an der aktuellen Theorie zweifeln ;-)

    Und das mit den 50%/90%: Ja das glaub ich auch, dass das eher an der Leistungsfähigkeit der Zahnärzte liegt. Da hast du Recht. Würde auch empfehlen das an Uniklinik machen zu lassen - sprech da auch als Erfahrung.

    Ich würde den ZA runterhandeln (habe nämlich das Gefühl, er taugt was).


    Wurzelbehandlung, wie oben beschrieben, wird von der Kasse bezahlt. Extra Geräte, oder super-Ausbildung, die muß man selber zahlen. Bei der Füllung wird bei einer kleinen Kavität wohl der vorne- kassenbezahlte- Kunststoff ausreichen. (Hoffentlich keine Krone).