• Zähne und Sinusits/ Infektanfälligkeit

    Hallo Zusammen! Vielleicht hat ja jemand Erfahrungen in dem Bereich "Zähne und (chronische) Sinusitis"! Seit ca. 10 Jahren habe ich eine erhöhte Infektanfälligkeit, in den letzten 5-6 Jahren linksseitige chronische Sinusitis und ein Ziehen an den linken Zähnen. • Eine Kieferhöhlenfensterung inkl. Polypenentfernung hat leider überhaupt nichts gebracht. …
  • 24 Antworten

    Hallo Leneza,


    das mit dem Sterbeprozess hab ich mir auch schon irgendwie gedacht.


    Wo ich Schmerzen hatte? Alle 3 Backenzähne haben weh getan (drückender Schmerz), ohne daß ich sagen konnte von welchem die Schmerzen ausgingen. Wie bei Dir war auch der Weißheitszahn irgendwie höher und beim draufbeissen hat da was gedrückt. Es wurden mit der Zeit die Füllungen an allen betroffenen Zähnen ausgewechselt. Was aber nichts gebracht hat.


    Und wo ich noch Schmerzen hatte war die Stelle am Hinterkopf, da wo der Kopf auf der Wirbelsäule sitzt - links. Immer gemeinsam mit den Zahnschmerzen. Zusammenhang konnte mir bis jetzt keiner bestätigen, bin mir aber sicher daß das ebenfalls vom Zahn kommt, weil Massagen usw. auch nichts gebracht haben!


    Und was mir noch aufgefallen ist: Die Schmerzen richteten sich nach dem Wetter!! Wetter schön: gut - Wetter greislich: schlecht


    Na ja, jetzt ist er weg und wenn wenigstens die Zahnschmerzen vorbei sind ist´s ja auch schon was.


    Zum Kortison kann ich Dir nur sagen, daß ich ein paar Infusionen bekommen habe, was kurzfristig schon geholfen hat - so für ca. 3-4 Wochen. Dann aber wieder das alte Lied. Du kannst es ja mal ausprobieren. Hat ja glaube ich nicht so schlimme Nebenwirkungen. Und jeder reagiert sowieso anders.

    Jetzt muß ich noch mal schnell was dazuschreiben: Zahnschmerzen die von einer entzündeten Kieferhöhle kommen waren das nicht. Die sind anders - da tut mir die ganze Seite weh, vom Schneidezahn bis ganz nach hinten, oben und manchmal auch unten.

    MartinS, da haben wir noch ein paar Gemeinsamkeiten:


    - Zahnfüllungen alle ausgetauscht


    - Schmerzen am Hinterkopf, da wo die Wirbelsäule sitz - auch links!


    Das Kortison hast Du in den Arm bekommen oder ins Zahnfleisch?


    Wenn ich das richtig verstehe, hattest Du auch Schmerzen von einer entzündeten Kieferhöhle?


    - Ziehen an den Schneidezähnen hatte ich kurzzeitig nach der NNH-OP.


    Obwohl ansonsten alle meine Symptome gegen einen "kaputten" Zahn sprechen, DIESE Symptome sprechen wohl dafür!...

    Das Kortision bekam ich wegen NNH-Entzündung als Infusion in den Arm.


    An den NNH wurde ich schon zwei mal operiert. Damals hat der HNO gesagt, daß die Kopfschmerzen von der Keilbeinhöhle kommen können. Sie sind aber nach der OP nicht verschwunden.


    Also bin ich persönlich der Meinung, daß die Kopfschmerzen vom Zahn verursacht wurden. Schau ma mal - müsste ja jetzt dann weg sein.


    Ein Heilpraktiker hat mich nochmal zum Zahnarzt geschickt wegen der ewigen NNH-Entzündungen.


    Er sagt, daß ein entzündeter oder toter Zahn Auslöser für solche Geschichten sein kann.


    Das Ziehen an den Schneidezähnen hatte ich nach der 1. OP auch, ich glaube wegen der Scheidewand-Begradigung.


    Bei mir ist alles ziemlich durcheinander: NNH, Zahn


    Was vorher war Zahnschmerzen oder NNH-Entzündungen, daran kann ich mich nicht erinnern.


    Auf alle Fälle geht mir das alles schon ziemlich auf die Nerven!


    Muß doch mal ein Ende haben!!


    Hast Du Deine NNH-Entzündungen dauerhaft oder immer wieder mal?


    Bist Du auch so müde und ist Dir manchmal schwindelig?

    Hallo Martina,


    meine NNH-OP hat ja auch nix gebracht, Beschwerden und Kopfschmerzen sind auch noch da. Eigentlich fühl ich mich immer ein bißchen krank. Friere auch sehr schnell und muß im Bett mehrere Decken haben... Bei jeder "Unvorsichtigkeit" oder einfach nur länger ausgesetztem Windzug werde ich krank, bis hin zu mehreren Tagen, zuletzt waren es 2 Wochen. Da ging gar nichts mehr, das war wie eine schlimme Grippe.


    Doch auch wenn ich mich mal einigermaßen fühle, ein Ziehen und "Puckern" an den Zähnen kommt immer mal durch, die Wange ist luft- und kältemempfindlich. Dann fühlt es sich auch oft an, als hätte ich Muskelkater in der linken Gesichtshälfte. Es zieht auch oft an der linken Nasenwurzel, der Augapfel drückt und zuletzt hatte ich auch noch eine Bindehautentzündung. Manchmal piekt es auch leicht im Ohr. Leichte Halsschmerzen habe ich eigentlich auch fast immer und die Zähne schmecken oft säuerlich, "prickelnd". Dann wie schon gesagt, das Drücken am Hinterkopf und Schädeldecke. Wenn es grad mal wieder am Aufflackern ist, bin ich auch unendlich müde und ich bin wie besoffen.


    Und ja: es nervt unendlich und ich muss mich immer wieder aufrappeln.


    Cortison hatte ich schon in Tablettenform (neben dem fast dauerhaften Spray), das hatte aber nix gebracht.


    Ich hoffe, irgendwann mal seriöse Infos über die Volumentomografie zu erhalten, da ich mir davon mehr verspreche, als von den (4) CT's. Muss aber auch langsam mal auf meine Strahlenbelastung achten und natürlich aufs Geld.


    Aber bei Dir hört sich das doch SEHR vielversprechend an! Vielleicht braucht Dein Körper noch ein paar Monate, aber wenn Du solange mit Deinen Therapien weitermachst, wird sich Deine Nasenschleimhaut bestimmt erholen!


    Liebe Grüße,


    Leneza

    Ach so, und es drückt – wie alle Beschwerden nur links –oft der Gaumen, ist hitzeempfindlich und seit Neustem tut an einer Aussenkante am Zahnfleisch hinten eine Verdickung weh.


    Die Ärzte sagen, man sieht nichts und die Beschwerden rühren alle von der chron. entzündeten Schleimhaut her. Da bin ich mir aber eben nicht sicher.

    Bei mir ist die linke Kieferhöhle ebenfalls gefenstert. Die rechte nicht. Obwohl der tote Zahn links war habe ich aber die gefühlten schlimmeren Beschwerden rechts?! Aber mein Hausarzt wenn mir in die Nase schaut sagt immer, daß die linke Seite mehr angeschwollen ist als die rechte. Also nehme ich mal an, daß es von links nach rechts "drückt" und ich links wegen der Fensterung nicht mehr so geplagt bin bzw. es nicht mehr so merke.


    Ich habe von meinem Zahnarzt auch immer zu hören bekommen, daß meinen Zähnen nichts fehlt


    und daß die Zahnschmerzen von der Kieferhöhle her kommen müssten. Aber wie gesagt, das sind andere Schmerzen. Und auf einmal war der Zahn dann abgestorben, oh Wunder.


    Man wird einfach nicht für ganz voll genommen. Als Krönung habe ich noch eine Aufbiss-Schiene bekommen, weil ich angeblich mit den Zähnen knirsche - die konnte ich aber keine Nacht lang aushalten, davon taten mir erst recht die Zähne weh.


    Das Gefühl wie besoffen kenn ich auch ganz gut. Herrlich. Ich trau mich dann mit dem Auto gar nirgends mehr hinfahren weil ich glaub, daß ich nicht heil ankomme. Und meistens habe ich dann noch meinen kleinen Sohn dabei. Das muß nicht sein, bleib dann lieber zu Hause.


    Es reicht schon die kurze Strecke zum Kindergarten.


    Halsweh, Ohrenweh usw. hab ich auch öfters - und mir tut oft die Zunge weh, ganz hinten an der Seite (natürlich wo?- richtig: links).


    HAst Du eigentlich auch mal Zeiten, wo Du sagen kannst: Heute gehts mir richtig gut?


    Ich ganz selten!


    Wenn ich mich nur mal so richtig auskurieren könnte wenn ich krank bin, mal ein paar TAge einfach ins Bett legen. Das wär fein.


    Tschüß bis demnächst

    Irgendwie kann ich mir aber nicht vorstellen, daß von entzündeten Schleimhäuten das Zahnfleisch anschwillt. Das hatte ich noch nie! :|N

    Hallo Martina,


    mhh, also, daß die Ursache links ist, die Beschwerden aber rechts, das fänd ich komisch. Das Schmerzen ausstrahlen können, liegt an dem Kieferbogen, alle Zähne sind ja miteienander verbunden. Aber, daß das direkt einmal rum gehen kann...! Vielleicht sollte ich mir auch mal die Zähne auf der anderen Seite näher checken lassen!


    Eine Aufbißschiene habe ich auch. Mein ZA hat solange dran rumgefräst, bis sie saß! Ein anderer ZA wollte mir eine für 200 Euro verkaufen. Als das mir zu teuer war, sagte er, tja, dann kriegen sie Ihre Beschwerden auch nicht los! Ich hab dann mal nachgefragt, ob so eine erhöhte Infektanfälligkeit vom Zähneknirschen kommen kann, was er verneinen musste... Nichtsdestotrotz habe ich das Gefühl, das die Schien mir guttut. Ich bin nicht mehr so verspannt morgens.


    Die Tage, an denen es mir richtig gut geht, sind wirklich sehr selten. Beim letzten Krankheitsschub (2 Wochen) habe ich mir auch richtig Zeit gelassen mit dem auskurieren, weil es auch immer aufflammte. Nach 2 Monaten lag ich dann trotzdem wieder flach. So auch oft am Wochenende. Unter Woche nehme ich oft Iboprofen, damit es mit der Arbeit hinhaut...


    Wie sieht es denn bei Dir aus mit Deinem rausoperiertem Weisheitszahn, alles okay?


    Viele Grüße,


    Leneza

    Achso, mit Verdickung am Zahnfleisch meinte ich, eine natürliche Verdickung, die sowieso links und rechts da ist. Ist also nichts angeschwollen. Tat nur weh und ist auch schon wieder weg... Zahnfleisch hatte der ZA auch komplett abgetastet bei mir, ohne Befund.