Zähne verschieben sich, WHZ sind aber raus

    Hallo,


    ich habe in den letzten Monate festgestellt, dass sich meine (OK) Frontzähne doch ein wenig verschieben. Ein Schneidezahn kippt leicht nach hinten und der danebenliegende 2er noch etwas mehr (ist manchmal auch etwas empfindlicher und drückt).


    Ist wie eine leichte Treppenform. Man sieht es so noch nicht, aber ich merke es.


    Jetzt bin ich aber schon 28 Jahre und meine WHZ sind seit ein paar Jahren raus. Vor 1,5 Jahren wurde mir auf dieser Seite ein Backenzahn gezogen und habe anschließend eine Brücke bekommen. Am Anfang hatte ich das Gefühl, sie wäre zu groß gearbeitet, hatte ein keichtes Druckgefühl, kann aber auch das ungewohnte gewesen sein, denn mit Zahnseide komme ich gut dazwischen. Zusätzlich knirsche ich nachts, habe aber eine Schiene. Kann doch damit nicht zusammenhängen, denn dann würden sie ja nach vorne kippen. Knirsche wenn dann von hinten...


    Woran liegt das Verschieben?


    Geht das noch weiter oder ist irgendwann Schluß? Was kann ich tun?


    Danke!


    tibby

  • 3 Antworten

    Hallo tibby,


    manchmal verschieben sich nach einer KFO-Behandlung die Zähne in die alte "Stellung"(hattest du eine Zahnspange), Zähne sind immer beweglich und wandern im Lauf der Jahre oder verändern leicht ihre Stellung. Wie lang das dauert, oder ob das irgendwann zu Ende geht, kann ich nicht sagen. Die Brücke hat meiner Meinung nach nichts damit zu tun. Der Druck nach dem Einsetzen lässt schnell nach, weil der Zahnarzt einen sog. guten Kontaktpunkt schaffen muss, damit sich keine Speisereste darin ansammeln können.


    Bevor es schlimmer wird oder wenn es dich belastet, würde ich mit dem Zahnarzt darüber reden oder einen Kieferorthopäden aufsuchen. Aber Achtung, die KFO-Kosten wirst du selbst bezahlen müssen. Viel Glück*:)

    Ich hatte noch nie eine kieferorthopädische Behandlung gehabt.


    Gerade das macht mich ja so stutzig.


    Es geht mir nicht so sehr um die Ästhetik, noch sieht man ja nichts. Ich laufe ja nicht den ganzen Tag breitgrinsend rum ;-D


    Allerdings merke ich, dass sich da was tut. Manchmal habe ich im kompletten Bereich der Frontzähne einen Druck, als wenn sie gegeneinander drücken. Hauptsächlich bei den 2ern. Wenn ich dann mit der Zunge am "drückenden" Zahn Gegendruck ausübe, habe ich das Gefühl, als wenn es klickt und der Druck ist weg. Nach kurzer Zeit kann ich das Spiel wiederholen.


    Der betroffende Zahn ist dann auch empfindlicher (nur Kälte) und die Kieferregion zieht ein wenig. Das legt sich dann nach ein paar Stunden und alles ist wieder normal.


    Gestern abend habe ich festgestellt, dass ich auch schlechter mit der Zahnseide zwischen die Zähne komme. Als wenn sie alle enger zueinander stehen.


    Kann die Empfindlichkeit auch was mit dem Verschieben zu tun haben?


    Habe leider erst Ende nä. Woche einen Termin bei KFO bekommen,


    vielleicht kann mir hier jemand noch etwas weiterhelfen, evtl. aus Erfahrung?


    Danke!!

    zähne schieben nach vorn. eine zahnreihe stützt sich wie eine bogenbrücke. ist erst einmal ein zahn am anderen vorbeigerutscht, dann wird die optik (und funktionalität) sehr häufig immer schlimmer.


    vom "hasenzahn" (ein schneidezahn überlappt einen anderen) über nach innen oder außen gedreht zähne ist dann alles drin.


    da hilft dann nur eine zahnspange, welche man übrigens in jedem alter noch tragen kann.


    habe ich auch getan mit 27 jahren. und bin sehr glücklich damit.


    ich hatte eine lingualspange und eine spange mit brackets von außen. würde immer wieder letztere wählen und zwar nur mit den brackets "inspire ice" von ormco.


    diese verfärben komplett gar nicht, sind glasklar und sehen sehr hübsch aus.


    nach deiner beschreibung wärst du in wenigen monaten durch.


    es ist auch gut, zu einem zweiten dritten kfo zu gehen. die preise unterscheiden sich SEHR.