Zahn mit Teilkrone nach Wurzelfüllung instabil ?

    Hallo,


    ich habe eine Schneidezahn der seit kurzem wurzelgefüllt ist. Der Zahn war vorher schon an der Oberfläche kaputt und hat daher seit ein paar Jahren ein Keramik-Veneer drauf. Nun möchte mir mein Zahnarzt eine Stift in Zahn einbauen und eine Keramikkrone auf den Zahn machen. Laut diesem Zahnarzt bricht der Zahn sonst ab. Ein Kumpel der gerade Zahnmedizib studiert sagte mir hingegen, der Zahn könne auch ohne Krone mit einem Stift stabilisiert werden, wenn ich mein teures Veneer behalten möchte. Ohnehin sei der Zahn durch das Veneer schon etwas stabilisiert und werde wahrscheinlich nicht brechen.


    Was ist da nun richtig ? Will der Zahnarzt mit einfach nur eine teure Krone verkaufen ? Was gäbe sonst für Möglichkeiten, den Zahn stabil zu bekommen ?

  • 7 Antworten

    Das Veneer wird den Bruch nicht verhindern können, wenn er geschehen sollte. Gerade beim Abbeißen ist der Zahn großen Kräften ausgesetzt, auch mal ein kleiner Stoß gegen den Zahn kann ihn zum Abbrechen bringen. Darum besser der Stift und die Krone. Veneers sind ohnehin eher Gleichmacherei, als Kronen...

    Hi Hase,


    danke für deine Antwort. Das Veneer hilft also nicht. Aber könnte man eigentlich nen Stift in den Zahn bringen, ohne hinterher ne Krone drauf zu setzen ? Oder würde das keine Stabilisierung bringen ?

    Vor einem "total-Abbruch" kann der Stift schützen, allerdings nicht von "kleinst-Abbrüchen" der Zahnsubstanz. Sprich, es kann auch mit Stift mal was abbrechen, allerdings kann der Zahn nicht unter Zahnfleisch Niveau abbrechen, was die Extraktion zur Folge hätte.


    Besser ist langfristig die Krone mit Stift.

    Na das wäre ja dann eigentlich die Lösung für mich oder ? Einfach nen Stift rein und wenn das Veneer irgendwann schrott ist, kann immer noch ne Krone drauf ?

    Wenn der Zahn aber abbricht, weil er instabil ist, dann kann es zu spät sein. Somit würde ich den Rat Deines ZA befolgen.