Zahn ziehen, statt WSR

    Hallo Zusammen,


    Unzwar habe ich ein kleines Problem.


    Man hatte mir vor einem viertel Jahr einen oberen Backenzahn (6) aufgebohrt und das Karies entfernt.


    Dabei war das Karies soo akut gewesen, das es schon am knapp am Zahnnerv saß.


    So man hatte aber versucht das ganze ohne einer WSR zu machen. Bis vor einer Woche dachte ich auch, das es geklappt hätte.


    Nun plagen mich Zahnschmerzen vom feinsten und es wird Tag für Tag schlimmer.


    Gut ich habe den ZA angerufen, und der sagte mir ich ich komme um eine WSR nicht rum.


    So das werde ich persönlich nicht machen!


    Habe einiges gehört, von bekannten wie auch von anderen. Das man danach häufig probleme hätte und das der Zahn früher oder später eh raus müsste. Von der erfolgsquote mal ganz zu schweigen


    Diese ganze Prozedur möchte ich mir ersparen.


    Die andere möglichkeit wäre halt den Zahn zu ziehen. Was ich auch machen möchte.


    Jetzt ist meine Frage, kann der Zahnarzt mich zwingen die WSR zu machen?


    Spricht einfach zu sagen das er den Zahn nicht ziehen wird?


    Denn es sind nur noch diese 2 möglichkeiten offen und die Zahnarzt helferin sagte mir nur, das man entweder versuchen könnte ihn mit der WSR zu Retten oder man zieht ihn!


    Denn dann würd ich mir ein Implantat setzen


    Habe am Montag abend ein Termien und möchte das er dort auch rauskommt


    Denn die Schmerzen sind echt nicht mehr schön

  • 21 Antworten

    Hallo,


    ich kann dir nur was sagen, was dir vermutlich nicht gefallen wird: dass dein doc dir zu einer wsr rät und dir nicht gleich den zahn zieht, ist sehr professionell!!!!


    Die wsr ist ein versuch mit einer realistischen chance, den zahn zu retten oder ihn zumindest einige jahre zu erhalten. das erspart dir ganz viel und ihn zu ziehen wäre, ohne dass je eine wsr an dem zahn stattgefunden hat, sehr übertrieben!!! das würde kein guter, verantwortungsvoller zahnarzt tun!!!!!!


    ich kann verstehen, dass du viel hörst von wegen die wsr hilft nicht, verzögert alles, es kommt eh wieder - solche kritiken gibt es bei allen medizinischen dingen!!! trotzdem ist die wsr der nächste schritt und nicht das ziehen des zahnes.


    sicher kannst du versuchen, deinen doc dazu zu überreden, aber ich finde es wie gesagt völligen quatsch.


    ich hatte an einem backenzahn 2mal eine wsr und seitdem ist alles top und mein zahn ist noch da. ich bereue die wsrs keins tück und nach einer wsr sind die schmerzen sofort weg!!!!! eine wsr ist nichts schlimmes.


    das ist meine meinung, die ich dir dazu sagen wollte. wahrscheinlich hast du dich schon anders entschieden - das ist dann dein ding. egal,w as du tust, ich wünsch mal gute besserung!

    Mh....ich weiss nicht soo recht!


    Ich meine wenn ich das verweigern WÜRDE, dann muss er ihn doch ziehen!


    Es kann doch nicht sein das ein Arzt dann sagt "Pech gehabt! Entweder sie machen was ich ihnen sage, oder sehen sie zu wie sie mit dem Zahn klar kommen"


    Denn immerhin muss ich für die WSR OP Unterschreiben. das ich mit komlikationen einverstanden bin und das bin ich nicht.


    Ich persönlich möchte das der Zahn raus kommt, und möchte nicht das da noch so drann rumgewärkelt wird. Dazu muss ich sagen das ich ab Sep. im Ausland bin (für ca. 6 Monate)


    Des weiteren bin ich angst patient und kann mir wirklich was schöneres vorstellen, als diese Prozedur.


    Schon das hören eines Bohres, bringt mich aus der Fassung

    Warum schreibst Du von einer WSR (Wurzelspitzenresektion) und nicht von einer Wurzelkanalbehandlung? Eine WSR wird nur im Falle einer unzureichenden Wurzelbehandlung gemacht, also falls sich eine Entzündung bildet.


    Einerseits: Die langfristigen Erfolgsaussichten einer Wurzelbehandlung sind unsicher.


    Andererseits ist es ist auch unsicher, wie lange ein Implantat hält und inwieweit der Eingriff komplikationsfrei bleibt. Und Implantate sind deutlich teurer als eine Wurzelbehandlung mit anschließender Überkronung.

    Hört sich zwar blöd an, aber das Geld dafür hab. Klar keiner hat was zu verschenken, aber ich glaube ich bin damit besser bedient!


    Man sagte mir das ich eine WSR bekomme, und zuvor werden die Wurzelkanäle gereinigt


    Ich werde mit meinem Arzt sprechen, aber werde versuchen ihn ziehen zu lassen.


    Wenn er sich weigert macht es halt ein anderer!


    Desweiteren war ich heute beim Notdienst. Der hat sich das ganze angeschaut und sagte, das es soo grawierend wäre...das er auch eher den Zahn ziehen würde.


    Finde es eh komisch warum meine Zahnärztin den kariösen Nerv zugemacht hat, um darauf zu hoffen das es weg geht.


    Das ist irgendwie alles ein wenig komisch.


    Und ich schleppe das ganze schon ein viertel Jahr mit mir rum, und war schon des öfteren dort gewesen. Da er mir immer hier und damal probleme machte.


    Und irgendwann ist auch bei mir Schluss...ich habe keine lust mehr auf irgendwelche Behandlungen. Habe wirklich die Nase voll.


    Danke trotzdem allen die mir helfen wollten und ich werd das Montag abend klären

    Hi! Also erstmal, ich kann dich gut verstehen. Ich hab auch extreme Angst vorm Zahnarzt und ganz besonders vor Wurzelbehandlungen.


    Vor ein paar Jahren hab ich mir auch mal einen Zahn ziehen lassen an dem mein Zahnarzt eine WZB machen wollte. Bei mir hat da auch ganz klar die Angst gesiegt ;-)


    Aber im Nachhinein find ich das jetzt schon schade um den Zahn. Klar es war der einfache Weg, hingehen und Zahn ziehen und nach ein paar Minuten ist die Sache vorbei. Wie gesagt, ich kann das bestens nachvollziehen.


    Ich stehe momentan wieder vor der gleichen Entscheidung wie du, Zahn raus oder WBZ. Aber diesmal werde ich die WBZ wohl machen. Denn das ist wirklich vernünftiger. Man hat nicht unendlich eigene Zähne und man kann sich doch nicht jedes Mal aus Angst die Zähne lieber ziehen lassen. Klar ich dachte damals auch so wie du, ist ja nur der eine Zahn...in dem Moment stimmt das ja auch, aber was ist wenn nochmal eine WBZ ansteht? Wieder raus mit dem Zahn? Immer und immer wieder?


    Eine WBZ muss nicht schmerzhaft sein, mein Vater hatte z.b. vor ein paar Monaten eine und er sagt das war ein Kinderspiel. Schmerzen hätte er überhaupt nicht gehabt, nur ein bisschen unangenehm war es wohl.


    Man kann auch erst mal ein Medikament in den Zahn machen, damit er sich wieder beruhigt und nicht mehr weh tut. Frag mal deinen Zahnarzt danach, wenn er das nicht sowieso so machen würde. Dann hast du auch noch ein bisschen Zeit drüber nachzudenken.


    PS: Ich hab einen Zahn der vor 12 Jahren wurzelbehandelt wurde. Dieser Zahn sitzt heute noch sehr fest und macht keine Probleme.

    Also laut Wikipedia darf sie es nicht verweigern, da es sich um eine Pulpitis handelt und dort steht:

    Zitat

    Eine relative Indikation ist bei einem stark zerstörten, überkronungsbedürftigen Zahn gegeben, wenn der Patient sich finanziell keine Krone leisten kann (soziale Indikation). Auch ein schmerzhafter Zahn mit Nerventzündung (Pulpitis) kann eine Indikation darstellen, wenn der Patient keinen Erhaltungsversuch wünscht (weil keine Erhaltungsgarantie oder wegen eventuell weiterer Schmerzen)

    ABER


    Das was mir sonnenkind2007 sagte macht wirklich sinn, und ich werde mich morgen mit meinem ZA beraten und werde ihn dann evtl. doch versuchen zu erhalten.

    was du auch noch beachten solltest:


    wenn die WSR misslingt und der zahn erst recht raus muss, kann es passieren dass ein implantat dann nicht mehr möglich ist weil durch die WSR ja auch was vom knochen verloren geht..


    ich an deiner stelle würde gleich das implantat wählen..

    ich kann dir dazu auch nur sagen:


    mir wurde bereits ein zahn gezogen und jegliche schauermärchen sind unbegründet dat dingen war innerhalb von 30 sekunden draussen und gemerkt hab ich überhaupt nix :)^

    Also Probleme trehten bei dem Ziehen nicht auf?


    Ich habe mir damals immer die Milch Zähne ziehen lassen, wenn sie Kariös waren. Das war nur 2 mal gewesen. Aber das kann man ja nicht mit den richtigen vergleichen!


    Ich werd ihn wohl doch raus reißen und ein Implantat einsetzen. Mein ZA wird das schon machen.


    Muss er ja auch, wenn man Wikipedia glauben mag.


    Ist momentan bei mir alles ein wenig zu viel.


    Wir haben morgen wieder Schulbeginn und nach meiner Ausbildung besuche ich jetzt wieder eine Schule, dann abends noch der ZA


    Also so nervös war ich schon lang nicht mehr, und bin mir auch nicht soo sicher wie ich das mein ZA verklicker das er raus soll


    Hoffe er macht das dann auch gleich morgen, nicht das er mit neuen Termin kommt.


    Ob er ihn nun aufbohrt und ein Gift reinmacht oder ihn zieht, ist von der Zeit das gleiche


    Wobei ich glaube dass, das Ziehen doch schneller von statten geht

    also ich bin damals wegen schmerzen zum za gegangen und er meinte "tja da können wir leider nix mehr machen der muss raus" ... zack spritze rein, ne zeit gewartet bis sie gewirkt hat ... dann hatter seine geile zange genommen, hehe ... n bissgen dran rumgewackelt und zack bumm war dat dingen draussen ....die betäubung hat bei mir noch ca. 6 stunden angehalten (der gute mann hat echt volle möhre den nerv getroffen) dann hatte ich n bisschen schmerzen, hab ne tablette genommen und am nächsten tag war alles vergeben und vergessen ;-)

    Bohrte der denn noch bei dir rum?


    Oder hat er einfach Röhnchenaufnahmen gemacht und dann lass gehen ^^


    Zange gezückt und raus :-)


    Ja da hoffe ich mal das es genau so bei mir von statten geht!


    Alles andere wäre echt qual!


    Ich mach ein 3 Faches Kreuzzeichen wenn das Teil endlich der Vergangenheit angehört.


    Das zert irgendwie an meinen Nerven.

    wenn ich das richtig verstehe willst du dir einen zahn ziehen lassen, bei dem der nerv entzündet ist und noch nicht mal eine wurzelbehandlung durchgeführt wurde?! (das hatte ich vorhin überlesen.. ich dachte der zahn ist bereits tot und macht noch immer probleme)


    wenn das wirklich der fall ist, lass unbedingt eine wurzelbehandlung machen. das tut nicht weh, du bekommst eine betäubungsspritze und merkst nix von der behandlung.


    möglicherweise bist du dann binnen 5 minuten völlig schmerzfrei und der zahn bleibt dir erhalten.


    und das ist auf alle fälle angenehmer als eine extraktion!


    versuchen sollte man es auf ALLE fälle..


    logisch dass dein zahnarzt dir den zahn nicht einfach so ziehen will.


    jeder zahnarzt versucht einen zahn so lange wie möglich am leben zu erhalten...