Also ich habe mich eigentlich sehr gut gefühlt über die 8 Wochen. Kann mich da nicht entsinnen in erhöhtem Maße schlapp gefühlt zu haben. Habe mich aber auch körperlich nicht sonderlich verausgabt in dieser Zeit.


    Danke auch für die Infos. An die DDFB habe ich auch schon gedacht. Intoleranzen habe ich auch noch nicht checken lassen. Steht wohl jetzt alles mal im nächsten Schritt an.


    Ein Sache hat mich immer schon etwas stutzig gemacht. Perenterol hat mir immer ganz gut geholfen. Das wirkte dann etwa nach einer Stunde. Das ist doch verdauungstechnisch definitv noch Dünndarm? Das könnte vielleicht ein Hinweis auf DDFB sein...

    @ Geraldo

    Wie testet man eigentlich am besten, ob man eine Dünndarmfehlbesiedelung hat? Ich kenne da im Zusammenhang immer nur die Atemtests auf Glukose, Laktose, Laktulose und Fructose. Sind das die einzigen Möglichkeiten?


    Wie wahrscheinlich ist eine Dünndarmbesiedelung wenn man auf Milch und Früchte nicht auffällig reagiert. Auch Vollkornbrot macht mir eigentlich keine Probleme. Ich habe eigentlich nie Blähungen oder Durchfall schon während oder kurz nach dem Essen. Auch keine sonderlich auffälligen Darmgeräusche oder ähnliches.


    Leider kann ich mir diese ständigen Test und so auf Dauer nicht leisten und würde jetzt ungern irgendwelche Atemtests machen, die am Ende vielleicht nichts ergeben. Außerdem müsste ich dann ja alle machen oder? Oder ist einer der Test am aufschlussreichsten bezgl. DDFB?


    Danke + Gruß!

    @ Frantic

    Ich würde an deiner Stelle mit dem Fructosetest beginnen.


    Anhand dessen kannst du nicht nur Fructoseverträglichkeit testen, sondern auch Sorbit (mit 99,9% Wahrscheinlichkeit).


    Anhand der Verlaufskurve kann man auch auf Dünndarmfehlbesiedlung kommen (bei doppeltem Anstieg), oder auch die Schwere der FI und SI (je nach Symptomen).


    Ich würde die Ergebnisse dann publizieren (z.B. auf libase.de), oder auch hier. Bei der Analyse werden oft Fehler gemacht!

    Danke @ Geraldo


    die DDFB-Untersuchung lege ich doch noch mal bei Seite. Mache gerade wirklich große Fortschritte indem ich Eiweiß weglasse. Esse zur Zeit ausschließlich Salat, Gemüse (fast nur roh/oder ganz kurz angebraten/nicht lange gekocht!), Kartoffeln, etwas Vollkornbrot und maximal 1-2 Scheiben Geflügelfleisch-in-Aspik-Aufschnitt pro Tag (gut Kauen/generell Salz nicht vergessen/wichtig für Verdauung). Zum Frühstück nur Obst...keine Nüsse / kein Naturjoghurt...zu den Mahlzeiten trinke ich 100-200ml Brottrunk und vor oder nach den Mahlzeiten Flohsamenschalen. Jetzt nach einer Woche schon super Verbesserung! Versuche das jetzt 8 Wochen durchzuhalten und bin dann hoffentlich alles los. Drückt mir die Daumen und probiert es auch!! :)*


    http://www.praxis-dr-keil.at/Faeulnisdiaet.pdf

    Hallo zusammen,


    was den Mundgeruchsdetektor Tanita-fresh-kiss betrifft gibt es Neuigkeiten. Ich bin selbst Mundgeruchsbetroffener und bin auch noch (wie passend) Apotheker. Der Tanita-fresh-kiss ist nach dem professionellen Halimeter das beste Messinstrument für Mundgeruch (Halitosis), das es auf dem Markt gibt. Als das Gerät Ende der 90er auf dem Markt kam, hat es sofort alle Verkaufrekorde gebrochen und steht sogar im Guinness Buch der Rekorde! Der Tanita-fresh-kiss ist nur feuerzeuggroß, kostete damals rund 80 Mark (ein vernünftiger Halimeter kostet derzeit über 1.000 Euro) und ist Technik pur. Zu meinem Bedauern verschwand das Gerät vor einiger Zeit von der Bildfläche, da es wohl nicht mehr produziert wurde. Sehr schade, denn das Ding war nicht nur ein Verkaufsschlager in meiner Apotheke, sonder ein preiswertes Instrument um meinen Kunden zu helfen. Da der Tanita-fresh-kiss die Mundgeruchsstärke in 5 Level (von "ganz leichter Mundgeruch" bis "sehr starker Mundgeruch") anzeigt, habe ich meine Produkte und Präparate auch in diese Level eingeteilt. Kunden, die wussten, dass sie Mundgeruch haben oder es auch nur vermutet haben, konnte ich kurz messen lassen und dann ganz gezielt eine Lösung anbieten. Denn was nutzt schon ein Kaugummi gegen Mundtrockenheit, wenn das Problem viel schwerwiegender ist - oder warum sollte ich das "Rundumsorglospaket" von Tetrobreath anbieten, wenn es sich nur um ganz leichten Mundgeruch handelt? So sind in meiner und vielen anderen Apotheken die Gegenmaßnahmen gegen Halitosis von tfk1 (Tanita-fresch-kiss Level1) bis tfk5 (Tanita-fresh-kiss Level5) sortiert.


    Aber jetzt kommt es.......(lange Rede kurzer Sinn zzz )


    Als ich im Oktober auf der Apotheken-Messe "Expopharm" in Düsseldorf war, traute ich meinen Augen nicht. Es gibt ihn wieder! Die Fa. saubere-zaehne GmbH hat das Gerät wohl von Tanita produzieren lassen und vertreibt es. Der Tanita-fresh-kiss ist noch ein Tick schöner geworden, ist noch schlanker und funktioniert in der gewohnten Top-Qualität! Über einen Preis von 49,95 Euro kann man (wenn man sich vergleichbare Halimeter anschaut) auch nicht meckern. Einzelheiten über den neuen Tanita kann man auch auf deren Seite www.tanita-fresh-kiss.com nachlesen oder beim freundlichen Apotheker erfragen o:) ! Die Pharmazentralnummer (PZN) ist übrigens 9323093.


    Ich hoffe, dass ich helfen konnte und wünsche allen Betroffenen tfk0 ;-D

    @ Frantix

    Tolle Nachricht, dass Du dein Problem scheinbar langsam in den Griff bekommst. Wenn du diese strenge Diät durchhälst, alle Achtung!


    Ich habe ebenfalls eine Eiweiss Maldigestion. Dafür wurde mir Kreon verschrieben, das sind Verdauungsenzyme vom Schwein (sind die gleichen von uns Menschen, sind rezeptfrei in der Apotheke erhältlich).


    Wenn Du Frantic aus dem anderen MG Forum bist, ist mir noch dein extrem niedriger sektorischer IgA Wert aufgefallen. Dieser stellt die Schutzfunktion der Darmschleimhaut dar. Folge sind oftmals Intoleranzen und Allergien.


    Bei mir trifft das 100% zu: genetische LI, FM, SI, DDFB,Kreuzallergien, echte Nahrungsmittelallergien, Eiweissmaldigestion, alkaliischer PH Wert des Stuhls.


    Hört sich schlimm an, habe aber kaum Symptome. Echte Blähungen und Blähbauch eigentlich nur bei übermässigem Sorbitverzehr (war kaugumminsüchtig). Wenn der MG vor 2,5 Jahren nicht plötzlilch aufgetaucht wäre, wäre ich niemals zu einem Arzt gegangen.


    Ich bin bei Dr. Ledochowski in Innsbruck in Behandlung, bei meinem letzen Besuch sind wir auf den IgA Wert eingegangen (endlich ist er mal auf meine Stuhluntersuchungen eingegagen).


    Mein Therapieplan nun: Colimune 3 mal täglich vor dem Essen (gegen Entzündungen der Darmschleimhaut), Kreon 25000 zu den Mahlzeiten (2 Kapseln vor den Hauptmahlzeiten, 1 vor Zwischenmahlzeiten), Rifaximin 9 Tage und nach 3 Tagen nochmals 9 Tage (Tagesdosis 800mg verteilt auf abends und morgens) gegen DDFB (wiederkehrend in der Vergangenheit=.


    Dazu Aerius Antihistaminika nach Bedarf (je nachdem ich was esse).


    Darüber hinaus mache ich seit 8 Monaten eine 3jährige Desensibilisierungstherapie mit Grazax, um meinen Körper gegen Allergien widerstandsfähig zu machen (Erfolgswahrschenlichkeit statistisch bei 60-70% nach 3 Jahren).


    Oxypowder habe ich bestellt, möchte über Weihnachtsurlaub damit meinen Dickdarm durchreinigen.


    Mir ist aufgefallen, dass wir sehr ähnliche Stuhlwerte haben, so dass ich hoffe Dir einige Ideen mit auf den Weg geben zu können.


    Du scheinst aber momentan auf einem guten Weg zu sein, so good luck!

    hmm...leider läufts doch nich so gut. Irgendwie wieder Verschlechterung eingetreten obwohl ich erährungstechnisch eigentlich nichts geändert habe :(( Hatte morgens ein bißchen mehr Obst verdrückt und einmal statt Kartoffeln Reis gegessen.


    Man ich schnall das einfach nicht. Es lief so gut für ein paar Tage. Als wenn sich der Körper an die neuen Verhältnisse (also das Eiweißarme) gewöhnt hätte und wie vorher weitermacht. Es ist zum Verzweifeln. {:( Hätte da irgendeiner nen Erklärungsansatz?

    @ Geraldo

    sag mal, du meintest ja dass du schon dreimal mit Antibiotika gegen die DDFB vorgegangen bist, die aber immer wiederkehrte. Konntest du nach dem Antibiotika wenigstens für eine Zeit eine Verbesserung verspüren?

    Ich habe mit dem Tanita Fresh Kiss leider keine guten Erfahrungen gemacht. Die Ergebnisse sind nicht reproduzierbar und meist schlichtweg falsch. Da ich weiss, wann ich genau MG habe (ich habe das Problem seit über 10 Jahren), kann ich gut beurteilen ob das Messgerät dann richtig anzeigt oder nicht.


    Vielleicht ist das neue Gerät besser / genauer?

    @ Frantix

    Während der AB Therapie ändert sich die Stuhlganghäufigkeit, Konsistenz und der eher neutrale Geruch sehr schnell.


    Auswirkung auf MG kann ich schlecht beurteilen. Sonst hat man Rifaximin keinerlei Nebenwirkungen, es gehört zu den "intelligentesten ABs" auf dem Markt.


    Gift für den Atem sind Alkohol und Milchprodukte (auch laktosefrei).


    Ich werde am selben Tag nach dem letzten AB Tag mit Lactos anfangen (Symbiolact A), dann nach 3 Wochen wieder 9 TAge Rifaximin, danach nach ca. 5 Wochen eine Fructose Atemtest.


    Ende Januar bin ich dann wieder in Innsbruck, um den gesamten Verlauf zu analysieren.


    Ich glaube nach dem Oxypowder musst du auch mit Probiotika an die Sache gehen, um ein Gleichgewicht im Dickdarm zu erreichen und dann möglichst lange halten. Lactos und Enterokken (durch Zufuhr von Kanne Brottrunk) sind da die heissesten Kandidaten.


    Wichtig: Verdauungsenzyme zu den Mahlzeiten (z.B. Kreon), damit die übriggebliebenen Clostridien nicht wieder gefüttert und aufgebaut werden.


    Leider weiss ich nicht ob Huber in den Monaten danach seine Therapien wiederholt hat oder ob sich das Gleichgewicht von alleine halten konnte.

    @ frantix

    was genau war das mit deinem ueberkorntem zahn? woran hast du gemerkt, dass dieser bahndlungsbeduerftig ist, hat die zahnseide da gerochen oder wie kam das?


    wie beurteilst du den zahn und die bahndalung jetzt im nachhinein?


    wurde er gezogen, wie ist der momentane status diesbezueglich, macht er noch probleme, hast du ein implantat? ...?

    @ diemandel

    nein die wurzel hat geschmerzt. die war einfach entzündet. an der zahnseide habe ich eigentlich nichts gerochen. ich weiß auch nicht ob im nachhinein einfach die antibakteriellen mittel der wurzelreinigung etwas länger nachgearbeitet haben oder ob es am neuen kronenrand liegt (der alte stand etwas über/ ein netter platz für bakterien), aber die verbesserung ist im nachhinein nicht allzu bedeutend. ihr kennt das ja, jede noch so kleine verbesserung wird im ersten moment als grandios empfunden.


    hab auch wieder etwas die kurve gekriegt mit meiner diät. scheinbar hatte ich sie etwas zu krass betrieben. nachdem ich auch mal an einem tag wieder !etwas! normaler gegessen und vor allem nicht mehr soviel tomaten gegessen hatte, wurde es wieder besser. bleibe da also weiter am ball!

    ich hab auch mg und hab schon richtig viel geld ausgegeben nd des ergebniss ist


    das ich immer noch habe,


    ich habe rund um die uhr und wenn ich zähne putze ,zunge putze,mundwasser nehme ist er immer noch da nur nicht mehr so stark aber nach einer halben stunde ist er wieder stark,bei mir kommst auch schon leicht aus der nase....................ich geb langsam die hoffnung auf denn ich weis auch nicht mehr was man machen kann ??? :|N

    Erstmal ein freundliches Hallo an die Leid-teilende Gemeinde.


    Auch ich leide seit ungefähr April 2010 an Mundgeruch, zumindest ist er ab ungefähr diesem Zeitpunkt so schlimm dass ich im Alltag stets damit konfrontiert werde.


    Aus diesem Grund habe ich mich euch angeschlossen. Um über mein Problem sprechen zu können und hoffentlich Rat zu finden.


    Ich lasse dadurch inzwischen so sehr den Kopf hängen, dass ich sogar einen Großteil meiner sozialen Kontakte vernachlässige und manche Freundschaften abgebrochen habe. Darüber hinaus habe ich mein Fach Abitur geschmissen. Der Grund ist das ich es einfach nicht mehr ertrage ständig mit Reaktionen auf meinen MG fertig werden zu müssen.


    Wie ich inzwischen weiß kann MG überaus viele Ursachen haben. Anfangs lag auf der Hand woher er bei mir kommt. Ich hatte Karies an einem Backenzahn. Meine Mundhygiene ließ offen gesagt zu wünschen übrig. In der Regel putzte ich mir bloß 1 mal am Tag die Zähne. War ich außer Haus auch mal garnicht.


    Im Alter von 14 trug ich eine feste Klammer. Durch die Brackets der Backenzähne entstanden Stellen die ich durch fahrlässiges putzen nicht erreicht habe und sich somit Bakterien ansammeln konnten. Aufgrund Ereignisse aus meiner Kindheit hatte ich stets tierische Angst vor dem Zahnarzt und habe ihn trotz anraten des Kieferortopäden gemieden. Da ist ja klar das die unbehandelte Stelle früher oder später Kariös wurde.


    Mit der Zeit breitete sich der Karies natürlich auf dem Zahn aus. Letzendlich so schlimm das bereits kleinste Essensreste zu fürchterlich penetranten Mundgeruch führten. Ich selbst würde es als Schwefelgeruch bezeichnen. Als ich das bemerkt habe bin ich, natürlich ohne zu zögern, mit großer Angst zum Zahnarzt gegangen. Ich ging davon aus das der Zahn gezogen werden muss und habe mit dem schlimmsten gerechnet. Die Zahnärztin beruhigte mich dann aber wieder und sagte mir sie währe bei der Kariesentfernung sehr schnell wieder auf festes gestoßen und da der Nerv noch voll funktionsfähig sei, währe alles nicht weiter schlimm. Umso größer war meine Entäuschung als auch noch Monate später der MG nicht verschwand. Trotz inzwischen gründlicher Zahnhygiene.


    Meine Zähne sind also nach Aussage der Zahnärztin in Ordnung. Da ich noch alle meine Weisheitszähne habe riet mir die Zahnärztin für den Fall das doch mal ein Zahn raus muss, zu ihrem Kolegen dem Zahnchirugen Dr.Wolfgang Zahn zu gehen. ( Ja ehrlich :-) Dr.Zahn ) Ich solle dort schauen lassen ob es möglich sei, einen meiner Weisheitszähne als Implantat für einen eventuel gezogenen Zahn zu nehmen. Diese Art der Behandlung übernehme sogar die Krankenkasse.


    Nach seinem Blick aufs Röntgenbild fragte ich den Experten wieso mein Mundgeruch weiter anhielt und wo er herkomme wo doch der Karies behandelt ist. Dr.Zahn sagte ihm viele sofort auf das ich einen überaus trockenen Mund habe und sogenannte Flexuren in den Wangeninnenseiten. ??? Sowas sehe er sonst bei Kettenrauchern die bis zu 60 Zigaretten am Tag rauchen. ( Selbstverständlich tuhe ich das nicht. Ich rauche zwar aber in gewöhnlichen Maßen. ) ER fragte MICH ob ich mir das erklären könne. ":/ Er beugte sich ein paar Zentimeter weiter nach vorne und sagte es rieche nicht nach überhöten Nikotinkonsum. :)=


    Auf meine Frage was ich dagegen tuhen könnte und wodurch sich Mundtrockenheit bildet sagte er, es gäbe dagegen keine Medikamente. Die einzigen Medis die Speichelfluss fördern währen Neuroleptika o.Ä. Es gäbe Chinesische Kräuter die allerdings nicht wirklich helfen würden und ich könnte bloß ständig manuell meinen Mund selbst feucht halten. Früher währe sowas wegen der Norm nicht möglich doch heutzutage währe es völlig ok ständig eine Wasserflasche bei sich zu haben.


    Dadurch dass mir das jemand gesagt hat der sich auf seinem Gebiet auskennen sollte habe ich nie daran gezweifelt und bin sozusagen ab diesem Zeitpunkt vernachlässigend und mit gesenktem Blick durchs Leben gezogen.


    Heute aber bezweifle ich sogar das es in erster Linie Mundtrockenheit ist da es ja sehr viele Ursachen geben kann. Diesbezüglich werde ich demnächst eine zweite Meinung einholen.


    Ich wollte also hier fragen ob noch jemand Erfahrung mit Karies gemacht hat und wenn ja ob der Geruch blieb. Ein ehemaliger freund von mir hatte auch Karies bedingten MG jedoch verschwand diser unmittelbar nach der Behandlung. Auch möchte ich fragen ob jemand eine Methode zur Verbesserung von Mundtrockenheit kennt und ob bereits eine Lösung des MG Problems existiert die auch nicht ungefähr jeden Monat wiederholt werden muss.


    Bisher benutze ich einen Zungenschaber und eine Zungenbürste von 1DropOnly zusätzlich zur herkömmlichen Zahnbürste. Als Zahnpasta benutze ich Meridol Halitosis wobei ich der Meinung bin das sie nicht hält was sie verspricht. :-|


    In Zukunft werde ich CHX-Zungengel, Propolis-Tinktur, Chlorophyll-Tabletten, Floracit-Pastillen und Zink-Tabletten nacheinander ausprobieren. Allerdings ist das ziemlich Kostenspielig weswegen ich euch gerne um Rat und Feedback zu diesen Mitteln bitten würde um unnötige geldausgeberei zu vermeiden.


    Selbst in dem Falle das Heilung ausbleibt und einen utopischen Wunsch darstellt, so war es doch schon eine kleine Hilfe meine "Leidgeschichte" erzählen zu können. Wie ihr sicher fast alle kennt heißt ja schließlich in der Öffentlichkeit :-X


    Ich möchte allen Lesern herzlichst für ihre Aufmerksamkeit, dass man sich die Zeit für mich nimmt und euren Rat danken.


    MfG Donar28