Zahnbrücke - Metall sichtbar

    Hallo,


    vielleicht kennt sich jemand auf diesem Gebiet aus.


    Ich habe mir vor paar Monaten Kronen in Form einer Brücke machen lassen. Glaube das sind Halbmetallkronen. Auf jedenfall ist da Metall drunter.


    Das Problem ist sie sind irgendwie zu gross gemacht worden so dass ich auch Sprechprobleme hatte.


    Es wurde dann etwas abgeschliffen.... ich hab dann zu hause probiert weiterzuschleifen nur es kommt schon das Metall durch.


    Meine Frage, ist das Metall was da durchkommt irgendwie schädlich für den Mundraum?


    Oder brauch ich mir da keine Sorgen zu machen, ausser dass es vielleicht bei genaueren Hinsehen man nur sieht dass da schon das Metall sichtbar wird.


    Bin so verzweifelt was diese Kronen angeht weil meine Zunge irgendwie zu sehr nach hinten gepresst wird und neue leider zu viel kosten würden:(


    Aber weiss jemand ob ich das so lassen kann oder dass das Metall da irgendwie eventuelle Giftstoffe hat?

  • 14 Antworten

    Es wird sich um sogenannte Metallkeramik-Kronen/-Brücken handeln. Das ist die Standard-Technologie für verblendete Kronen/Brücken. Inzwischen gibt es natürlich auch Vollkeramik, ganz ohne Metall. Wenn der Zahnersatz in Deutschland gefertigt wurde, sind das zugelassene Materialien. Das ist schon einmal gut. Es gibt natürlich trotzdem Patienten, die auf bestimmte Inhaltsstoffe allergisch reagieren können.


    Allgemein gilt aber: Niemals selbst als Patient Korrekturen vornehmen!!!!!


    Du hast 2 Jahre Gewährleistung. Durch die Korrektur dürfte die aber nicht mehr vorhanden sein. Sprech Deinen ZA auf eine Kulanzleistung an.

    hey, danke für die antwort. nein der zahnersatz ist aus österreich... ;-)


    naja ich denke da wird er nicht mehr soviel machen können, wie die "brücke" schon festbetoniert war habe ich so stark gelispelt dass ich mich schämte was zu sagen. war so stinksauer dass sowas war. seine assistentin meinte ich müsste neu sprechen lernen lol. ja klar. und er hat dann bisschen geschliffen, es war dann leicht besser nur dass auch schon das metal durchkam. ich glaub wobei ich das auch spüre dass die kronen einfach zu gross gemacht wurden.


    ja bei einer vollkeramik wäre das wahrshceinlich kein problem weil man schleiffen könnte.


    aber er meinte selbst wenn die brücke festbetoniert ist kann man nichts mehr machen.


    stimmt das? gut dass das metall sichtbar ist stört mich nicht nur ich bereue das so sehr. weil das ganze auch viel kostete zumindest für mich.3.600 euro,


    und ich überhaupt nicht zufrieden bin.


    wobei wie die brücke auch festbetoniert war und ich meinte, dass es nicht sein kann dass ich vorher normal sprach und jetz nicht mal das s richtig aussprechen kann, dass da ein fehler sein muss.


    da ging der zahnarzt fast in die luft lol.


    war aber ein fehler dass ich nicht einen sachverständigen informiert habe.


    aber wenn das metal nicht hoch´giftig is bin ich shcon mal beruhigt, sonst hätt ich jetzt echt ein problem -////


    weil auf die schnelle neue kronen könnt ich mir nicht leisten.


    :(v

    Also eines mal vorneweg:


    Brücken werden nicht betoniert sondern zementiert.


    Dass du selbst an einer VMK-Brücke rumschleiffst ist schlichtweg dumm. Wenns ganz saublöd läuft, dann platzt die Keramik ab und das sieht dann richtig Scheiße aus, und glaub mir, der Techniker, der das reparieren soll, der sieht dass da kein Fachmann am Werk war.


    Dass neuer Zahnerstz zu Sprech-Problemen führen kann, ist nichts neues. Vor allem bei Frontzahnbrücken im Oberkiefer ist das ft der Fall - und man muss dann eben wirklich das Sprechen neu trainieren. Man hat dir da also keinen Mist erzählt und wollte dich sicher auch nicht ärgern.


    Die Metalle, die im Mund verarbeitet werden sind auf garkeinen Fall "hochgiftig". Sowohl die NEM-Legierungen als auch die hochgoldhaltigen Legierungen ( die sowieso) führen nur selten zu allergischen Reaktionen. Das sollte aber eigentlich im Vorfeld abgeklärt werden. Eine allergische Reaktion kann im übrigen auch auftreten, wenn nicht das Metall frei geschliffen wurde.

    Zitat

    war aber ein fehler dass ich nicht einen sachverständigen informiert habe.

    Das ist allerdings wahr, denn nach deiner Selber-Schleif-Aktion ist der Zahnarzt sauber raus aus der Geschichte.

    Ich geb Micha vollkommen recht, wir sind der gleichen Meinung.


    Im Ösi-Land gibt es bestimmt ähnliche Regelungen in Richtung Medizinprodukt-Sicherheit und Gewährleistung/Garantie.


    Zum Thema Allergie wende Dich an einen Hautarzt/ Allergologen, der kann das (teilweise) testen, ist aber wieder riesen Thema. Aber Symptome hättest Du bestimmt schon gemerkt.


    Der neue Zahnersatz ist natürlich anders. Es ist vollkommen normal, dass man neu sprechen lernen muss.


    Es gibt einige Patienten, die sich zusätzlich in dieses Problem hineinsteigern. Lenk Dich einfach ab. Irgendwann wirst du vllt feststellen, dass es immer besser klappt. Oder du stellst fest, dass Du keine Probleme mehr hast und wunderst Dich dann über Dich selbst, was Du Dir für einen Kopf deswegen gemacht hast. Braucht Dir dann aber nicht peinlich zu sein, hier im Forum gefragt zu haben. Auch Zahnärzte sind dankbar für mitdenkende Patienten. Gute Zahnmedizin ist Teamarbeit.

    das heisst wenn die brücke "zementiert" wurde, kann man diese wieder rausgeben? oder bricht die dann?


    mir hat der ZA gesagt, wenn sie zementiert ist kann man eben nichts machen.


    deswegen bin ich auch am überlegen generell ne neue zu machen aus vollkeramik.


    eben wenn den sprachproblemen weil das mich schon sehr behindert wenn ich nicht aufpass "korrrekt" zu sprechen. vorher war das nicht der fall. Ich dachte wenn ich diese Brücke mache, dass die Form eigentlich gleich bleibt und nicht dass der Zahn dann nach hinten dicker wird.


    Die Brücke ist unten, eigentlich sind es 2 brücken, die untere vordere reihe und paar auf den seiten.


    deswegen verstehe ich auch das undeutliche Sprechen nicht, hab auch gelesen dass es durch Kronen zu gewissen Sprachproblemen kommen kann, aber wie du schon schriebst eher im Oberkiefer in dem Frontbereich.

    @ dm ...

    nein das is mir klar. ja zu sehr reinsteigern darf man sich eh nicht sonst macht man sich nur kaputt. aber einfach gesagt als getan.


    das sprachproblem gut kann sein das kann man sicher "neuerlernen"


    aber was mich eben auch stört die ästetische form weil die anders is als ich mir es vorstelle, aber gut.


    und das andre weil ich schrieb mir kommen die zähne viel zu gross bzw zu breit nach hinten vor, sodass ich immer wenn die Zunge im "Ruhmodus" ist immer diese Zähne stören weil es mir vorkommt dass die eben zu sehr nach innen gehen. Hab eben das Gefühl dass ich die Zunge zu sehr nach hinten geben muss dass sie halbwegs platz hat aber das hat sie dann trotzdem nicht.


    naja aber das is wieder ein andres problem.


    danke für die antworten.


    nächstes mal werd ich nicht mehr herumschleifen und gleich etwas sagen was nicht passt.


    :-(

    zemetierte Brücke schon rausklopfen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass die Keramik absplittert ist recht hoch, zumal sie ja schon durch das Schleifen beschädigt wurde.


    Ob eine vollkeramische Versorgung wesentlich filigraner gestaltet werden kann und somit mehr Platz für die Zunge bietet, wage ich sehr in Frage zu stellen, denn auch bei einer vollkeramischen Versorgung müssen gewisse Abmessungen eingehalten werden um die ausreichende Stabilität zu gewährleisten. Dass du bei dieser Art der veersorgung wesentlich tiefer in dei Tasche greifen musst, sollte auch klar sein.

    hm ja das weiss ich .... das is auch das schlimme daran.


    daweil kann ich ja schon damit leben ... und einfach sparen bis sich evnetuell diese vollkeramik ausgeht.


    in 2 wochen hab ich nen termin bei einem andren ZA um mir einfach ne andre meinung einzuholen. vielleicht is das eh richtig gemacht und ich mir alles einred oder einfach diese brücken wie du sagst diese gewissen grössen auch haben müssen.


    nur ich sag mal so da ich fast nichts hartes beisse könnte dieser auch schmaler von der breite sein. naja ich wart einfach was der andre dazu sagt. und wieviel der ganze spass auch kosten würde.

    ja gut diese brücke jetzt rausklopfen würde eh wahrscheinlich nichts bringen ausser dass man sie färbt wo bisschen metal zu sehen ist, aber das stört mich eigentlich nicht so da mir keiner in den mund direkt schaut *g*.


    ja ich hoffe nur dass es nicht absplittert, daran habe ich gar nicht gedacht. dachte diese farbe hält stark an dieser krone.


    und an der form kann man sowieso jetzt nichts machen. :( ja blöde sache.... einfach zu überstürzt. wie ältere sagen, lass lieber deine eigenen zähne.

    Zitat

    nur ich sag mal so da ich fast nichts hartes beisse könnte dieser auch schmaler von der breite sein

    Also den Satz musste ich nun mehrfach lesen, ehe ich ihn verstanden habe.


    Die Breite der unteren Zähne ist von der Breite der oberen abhängig. Um eine vernünftige Zahn-zu-Zahn bzw. Höcker-Fossa- Beziehung ( die das Kauen erst möglich macht) zustande zu bekommen ist eine vernünftige Breite nun mal unabdingbar. Und dass du nur weiche Lebensmittel ißt, halte ich für eine Behauptung die nicht belegbar ist - es sei denn du ernährst dich nur von Brei. Bei jedem Stück Brot kann ein harter Rand dabei sein.


    Ich denke dass die 2 Wochen bis zum nächsten ZA-Termin ganz gut sind, denn dann kannst du dich an deine neuen Zähne gewöhnen - und ich bin mir sicher, dass du das tun wirst und dir in spätestens 4 Wochen garkeine gedanken mehr darüber machst.

    Zitat

    dachte diese farbe hält stark an dieser krone.

    Diese Keramikmasse hält ja auch an der Keramik - jahrzehntelang ohne Probleme.


    Du musst dir das vorstellen wie einen Emailie-Becher - da hält die Keramik ja auch drauf, es sei denn man hat ihn irgendwo dagegen ( oder schleift dran rum ). Dann bekommt die Keramik Sprünge und platzt ab.

    *lach* naja diese brücke ist ja nicht mehr so neu, mittlerweile hab ich den zahnersatz bestimmt 7 monate.


    jetzt gehts ja halbwegs. aber am anfang war es wirklich schlimm weil die zähne bestimmt um die hälfte noch grösser waren.


    ja dass die zähne eine form haben müssen wegen richtigem biss usw weiss ich. aber ich meinte eher


    die dicke des zahnes ( schwer zu beschreiben) wenn man den mund aufmacht die unteren sich ansieht praktisch von oben und das stück was richtung gaumen geht. da geht es einfach zu sehr nach hinten also richtung gaumen. so dass ich eben das gefühl habe die zunge hat jetzt weniger platz wenn sie in einer ruhephase ist. klar man kann sich daran gewöhnen aber man weiss wie es vorher war und will immer das haben was einem am bequemsten praktisch war.


    ja gut hartes zu essen kann sein, aber so harte brotränder ess ich auch nicht. aber gut das kann ja vorkommen weil man ja nicht weiss ob der teil weich ist oder doch härter.


    aber denk wenn sie eben bisschen schmäler wären würde da nichts brechen.....


    bin schon gepannt was der neue ZA sagt.