• Zahnentfernung

    Ich habe jetzt endlich eine Zahnärztin gefunden, wo mir soweit sympathisch ist. ABER sie scheint schnell dabei zu sein, Zähne ziehen zu wollen. Jetzt geht es um einen Zahnersatz, wo sie mir zwei Zähne mehr entfernen will, als ich es persönlich für richtig halte. Und davon ist sie bis jetzt nicht abzubringen. Sie meint, dann könne man in einem halben…
  • 18 Antworten

    Bitte wende Dich mit einer Beschwerde an die zuständige Zahnärztekammer! Nur wenn sich unzufriedene Patienten über die Machenschaften von einigen schwarzen Schafen beschweren, dann wird auch was unternommen.>:( unmöglich sowas *kopfschüttel*

    Dank Deinem Tipp hat mein Mann direkt bei der Zahnärztekammer angerufen. (Der heute morgen mit dabei war, sonst hätte er mir das bestimmt nicht geglaubt....)


    Aber wie heisst es so schön: Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.


    Dort hat man gesagt, dass wir zwar den Fall schriftlich schildern könnten. Aber das würde nichts bringen. Denn "meistens handelt es sich um Einzelfälle". Erst wenn sich Beschwerden häufen würden, würde die Kammer nachhaken.


    Die fanden das zwar auch alles seltsam, meinten aber, dass der Zahnarzt keine Behandlungspflicht hätte. Das war eigentlich auch der Tenor der ZÄ. Entweder ich beuge mich ihrem Willen oder sie behandelt mich eben nicht.


    Man geht davon aus, dass ein Patient grundsätzlich nicht die Kompetenz hätte, den Befund zu beurteilen.


    (Ich merke aber schon ob ein Zahn locker ist oder nicht!)


    Die Gutste bei der Zahnärztekammer wusste nicht mal, dass man bei jedem Zahnarztwechsel wieder einen Zehner berappen muss. Dass das keine Frage des Quartals ist.


    Kurzum, die Sache würde ausgehen wie das Hornberger Schießen.


    Ich hoffe, das der Termin bei einem neuen Zahnarzt nöchste Woche besser abläuft....

    Heute hatte ich den dritten Anlauf meiner Zahnarztsuche in diesem Quartal. (Musste diesmal KEINE Praxisgebühr bezahlen - freu...)


    Diesmal wurde ich aber mal wirklich gut beraten. Dieser Zahnarzt hat die Meinung der Zä., die mich rausgeworfen hat, überhaupt nicht geteilt.


    Er will mir nun sogar einen festsitzenden Zahnersatz machen und meint, dass man mit etwas Bemühung auch die Krankenkasse von dieser Maßnahme überzeugen könne (auch bezüglich der Kosten). Auch meine unteren Eckzähne will er auf jeden Fall erhalten, was er durchaus medizinisch vertreten könne. Er hat mich fast eine ganze Stunde lang beraten und alle meine Fragen genaustens beantwortet.


    Ich danke allen, die mich hier moralisch unterstützt haben !!!


    *:) @:)