Zahnfleischtransplantation?

    Hallo,

    ich leide seit einiger Zeit an Zahnfleischschwund. V.a. meine unteren Eckzähne sind stark betroffen. Ursache ist wohl eine kieferorthopädischen Behandlung.

    Ich war nun inzwischen bei vier verschiedenen Ärzten.

    Zwei haben mir zur Zahnfleischtransplantation geraten, bei der Gewebe vom Gaumen entnommen wird. Zwei andere Ärzte meinten jedoch, dass dieses Transplantat nicht halten wird, da mein Problem der dünne/fehlende Knochen sei. Ein Arzt riet mir dazu, einen Zahn ziehen zu lassen und es erneut mit einer Zahnspange zu probieren.

    Aktuell sieht es so aus:

    https://s16.directupload.net/images/190408/pvidh93u.jpg

    Was meinen Sie hier im Forum?

    Die Zähne sind inzwischen auch empfindlicher und ich nehme es auch als ästhetisches Problem wahr. Ich habe auch Sorge, dass es immer schlimmer wird, wenn ich nicht dagegen vorgehe.

    Meine Zahnbürste habe ich schon gewechselt (Aktuell nutze ich eine Schallzahnbürste).

    Vielen Dank!

    zahnfee1991

  • 5 Antworten
    • Neu

    Das Problem ist die weit außen stehende Position des Zahns. Normalerweise sollte es nach vestibulär (außen hin) wenigstens eine dünne knöcherne Ummantlung geben, diese fehlt offensichtlich.

    Man kann versuchen eine Schleimhauttransplantation durchzuführen, allerdings wird damit nicht das ursäächliche Problem behoben und es besteht das Risiko eines raschen Rezidivs.


    Um dem ganzen mehr Raum zu schaffen, müsste man die Zähne räumlich nach Innen holen, was nicht einfach sein dürfte da unkontrollierte Kippung und damit ein weiterer Verlust des vestibulären Alveolarknochens droht.


    Persönlich wäre sehe ich, soweit Beschwerdefreiheit besteht keinen Behandlungsbedarf

    Ich würde außerdem zu allererst nach möglichen weiteren Ursachen (Zahnputztechnik, zu viel Druck, etc) suchen.


    Falls es nur um die ästhetischen Einschränkungen geht, wäre eine Schleimhauttransplantation das Mittel der Wahl, allerdings sollte man sich hierbei auf einen ggf. nur eingeschränkten oder temporären Erfolg einstellen.


    Wenn man das Problem ursächlich angehen möchte, sollte man sich einen guten Kieferorthopäden suchen, und sich wahrscheinlich mindestens zwei oder drei Meinungen einholen und Kostenvoranschläge anschauen.

    Die Hauptfrage wäre es, ob sich mit ASR genug Platz schaffen lässt oder ein ansonsten gesunder Zahn geopfert werden müsste. Letzteres würde ich, da es um rein kosmetisch ästhetische Belange geht nicht machen.


    Wenn eine kieferorthopädische Therapie erfolgreich wäre, müsste danach immer noch eine Gingivaaufpolsterung oder Schleimhauttransplantation erfolgen.