Doch, natürlich nehme ich die Ratschläge an. Und sicher, wenn ich es aus eurer Perspektive sehen würde, würde ich auch sagen 800 Euro sind genug. Sind sie ja theoretisch auch, aber es gibt eben nicht viel wo ich zurückstecken kann und da wo ich es kann, werd ich das ja wohl auch tun.


    Sollte das mit dem Nebenjob klappen, wird das ja hoffentlich auch besser aussehen. Natürlich werde ich meine Wünsche zurückstecken und vermutlich auch einige Bedürfnisse, wenn es nicht anders geht. Aber das wird so dargestellt, als hätte ich eh viel Geld und würde jammern, weil mir einfach nur danach ist. Klar, dass ich da allergisch reagier :-(


    Ich werde jedenfalls zusehen, dass ich so wenig wie möglich noch ausgebe und mir bleibt ja auch keine andere Wahl, denn andere Möglichkeiten als Spange oder Implantat gibt es ja wohl nicht. Und das ich es selbst zahlen darf, hab ich ja nun auch verstanden.


    Es geht mir einfach nur beschissen gerade deswegen... :°(


    Ich werde mich zusammennehmen.

    Zitat

    Sollte das mit dem Nebenjob klappen, wird das ja hoffentlich auch besser aussehen.

    Dann drücken wir mal die Daumen. Ich persönlich bin zwar jemand, der an der Ausgabenseite dreht, bevor ich bei einer 40 Stundenwoche noch nen 2. Job suche. Aber das ist Deine Entscheidung. Zumindest hast Du ja gesehen, dass Einnahmen und Ausgaben nicht zusammen passen.

    Zitat

    Natürlich werde ich meine Wünsche zurückstecken und vermutlich auch einige Bedürfnisse, wenn es nicht anders geht. Aber das wird so dargestellt, als hätte ich eh viel Geld und würde jammern, weil mir einfach nur danach ist. Klar, dass ich da allergisch reagier

    Versuchen wir mal von den absoluten Zahlen wegzukommen. Wir haben hier eine drohenden Ausgabe in dem beschriebenen Rahmen von weniger als 2 Nettomonatsgehältern über 2-3 Jahre verteilt. Die meisten Menschen, die ein Gehalt über der H4 Existenzgrenze haben, würden das als "blöd gelaufen" verbuchen würden und nicht so ein Drama veranstalten. Auf der anderen Seite schreibst Du, dass Du einen Kredit aufnehmen wolltest, um ein Auto zu kaufen, hier hattest Du kein Problem wesentlich höhere Verpflichtungen einzugehen.


    Mir scheint das auch allgemein ein bisschen das wirkliche Problem zu sein, dass Du die Ausgabe als "schicksalhaft" ansiehst, als "ungerecht" und dafür doch bitte eine Versicherung oder andere einspringen soll. Eine solche Einstellung ist langfristig sehr destruktiv und führt zu gar nichts.

    Zitat

    Ich werde jedenfalls zusehen, dass ich so wenig wie möglich noch ausgebe und mir bleibt ja auch keine andere Wahl, denn andere Möglichkeiten als Spange oder Implantat gibt es ja wohl nicht. Und das ich es selbst zahlen darf, hab ich ja nun auch verstanden.

    Nimm die Spange. Das Implantat hat auch Risiken und Nachteile.

    Zitat

    Es geht mir einfach nur beschissen gerade deswegen...


    Ich werde mich zusammennehmen.

    Das ist mal ein Anfang. Kopf hoch, das wird schon.

    Zitat

    Auf der anderen Seite schreibst Du, dass Du einen Kredit aufnehmen wolltest, um ein Auto zu kaufen, hier hattest Du kein Problem wesentlich höhere Verpflichtungen einzugehen.

    Mit dem Kredit hätte ich meine Rücklagen noch gehabt und das wäre bis zum Ende des Kredits (24 Monate) rechnerisch aufgegangen, ohne dass ich ganz ganz viel abknapsen musste. Da ich den aber nicht bekommen habe, ist alles was ich hatte weg + ein bisschen mehr.


    Deswegen wäre das mit dem Kredit auch rechnerisch kein Problem gewesen. :-/

    Mit dem Kredit hätte ich übrigens auch die Schulden bei Mutters Freund beglichten, aber gleichzeitig mtl. weniger bezahlt für den Kredit, als für die Schulden jetzt.


    Hoffe das is soweit verständlich ":/

    Mmh, aber Schulden bei der Bank hättest Du doch trotzdem gehabt? Die musst Du doch auch abbezahlen? Was heisst 24 Monate? In 24 Monaten erst abzahlen oder bis dahin alles abgezahlt?


    Ohne Kredit hast Du halt jetzt mal ne Durststrecke und dafür sieht es langfristig doch unbeschwerter aus.

    Damit war gemeint das ich in 24 Monaten alles abbezahlt hätte.


    Hätte monatlich 65 Eur ca bezahlt.


    Hab bei mehreren Banken angefragt und dann hat mich eine Finanzberaterin angerufen, die mir sagte das ich keinen bekomme, also bei keinerBank, weil ich zu wenig verdiene und nur einen befristeten Vertrag habe. :-/

    Naja, das war doch dann ein sehr kleiner Kredit. Wenn es jetzt so klamm aussieht, hast Du ja vielleicht den Gegenstand vielleicht dennoch gekauft? Wie auch immer, Deine finanzielle Lage scheint doch jetzt nicht ganz aussichtslos zu sein.


    Du bist doch noch sehr jung. Als ich in Deinem Alter war bzw. am Anfang der Berufstätigkeit kamen mir überraschende Ausgaben von dieser Höhe auch kaum zu stemmen vor. Aber, wenn man vernünftig auf der Ausgabenseite ist und seine Prioritäten setzt (z.B. Urlaub oder Auto etc), dann geht es schon. Die meisten Leute gehen im Laufe deutlich grössere finanzielle Wagnisse ein, wie Hausbau, Berufsexistenzgründung oder Kinder.


    Daher kann ich Dir immer nur den Rat geben, Deine Prioritäten zu ordnen und Ausgaben den Einnahmen anzupassen. Klingt doof, ist aber so.