Zahnschmelz verschwindet,

    Hallooo,


    also, bin 20 und habe eigentlich schon immer eher schmerzemfindliche Zähne.


    Vor ein paar Jahren hat dann mein Zahnarzt bemerkt, dass mein Zahnschmelz der vorderen Schneidezähne sehr weich ist und abbaut. Habe die dann auf seinen Rat mit elmex gelee behandelt, jedoch ohne großen Erfolg. Nun ist es schon soweit, dass ich schon einige kleine Füllungen habe, da sich mittlerweile der Zahnschmelz auf den Innenseiten komplett abgebaut hat und die Zähen quasi schutzlos freiliegen. Laut ihm kann ich für dieses Phänomen nichts und auch nichts wirklich dagegen tun.... Gehe schon immer zu ihm, aber vielleicht kann man das ja doch irgendwie behandeln??? Also, dass der nicht nachwächst is mir schon klar, aber was kann ich denn falsch machen, woran liegt dass denn bloß? Jetzt fangen sogar schon manche Vorderzähne an außen Schmelz zu verlieren, als würd die jemand abschleifen sieht das aus. Ich putze meine Zähen regelmäßig und hab auch keine Bulimie.....


    Mein Zahnarzt meint, dass die dann irgendwann abgeschliffen und überkront werden müssen, bevor sie "zerfallen".


    Was meint ihr denn dazu? Jemand mit ähnlichen Problemen/Erfahrungen?


    Vielen Dank im Voraus!!

  • 16 Antworten

    Mh....

    also kann man nicht wirklich was dagegen tun... Wie ist das denn genau mit Überkronen? Wird da mein Zahn abgeschliffen und dann kommt so ne Art "Kappe" drüber, die dann (hoffentlich!!) so aussieht wir der Zahn vorher? Au man, wie ihr sehen könnt ist mein Zahnarzt nicht sehr informativ ;-)

    Ja, genauso läuft das. Man kann sich noch über diverse Werkstoffe Gedanken machen - Vollkeramik wäre z. B. rein ästhetisch ein Vorteil - aber da mußt du dich wirklich eingehend und kompetent untersuchen und beraten lassen!*:)

    @ KrayzieS

    als Sofortmaßnahme:


    - die Zähne mit einer sehr weichen Zahnbürste putzen und mit der Zahnbürste nicht mehr als max. 150 - 200g Druckkraft auf die Zähne ( den Zahnschmelz ) ausüben. Indem du mit deiner Zahnbürste an einer kl. Küchenwaage oder Briefwaage den max. Druck übst, bekommst du ein Gefühl dafür. 2 x tg. gründliches Zähne putzen und Zahnzwischenraumreinigung reicht aus.


    Die Zähne morgens und abends nicht unmittelbar nach einer Mahlzeit putzen, sondern 1/2 h verstreichen lassen.


    - möglichst keine Zahnpasten benutzen, die lt. Werbung weißere Zähne versprechen, da die enthaltenen Inhaltsstoffe ( u.U. Abriebstoffe ) empfindlichen / weichen Schmelz zusätzlich schädigen können. Frag mal deinen Zahnarzt, welche Zahncreme er dir empfehlen kann und was er von Kaiser Natron als Zahnputzpulver hält ( basisch, am besten morgens angewendet ).


    - probier mal aus, ob du über deine Krankenkasse eine Ernährungsberatung in Anspruch nehmen kannst, denn auch der Säure / Basen Haushalt spielt bei deiner Problematik eine Rolle.


    Bei Fragen kannst du mir auch eine PN schicken


    Alles Gute, gabriela

    Schwierig, dir da einen Tipp zu geben, jedoch ist es sehr unbekannt, daß auch der basischer sein sollende Speichel u.Umständen (körperbedingt) einen so niedrigen pH-Wert haben kann, daß er (ohne Nahrung) die Zähne einfach angreift. :°(, Rat von oiwei..?:°(


    Den niedrigsten Abrasionswert nehmen!! (unter 30 RDA, also ohne Putzkörper...)

    Danke für eure Tipps

    Hab manchmal echt das Gefühl, mein Zahnarzt hätte mich schon aufgegeben :°(


    Naja, die Tipps zum Zähneputzen werde ich beherzigen. Benutze zur Zeit die Zahncreme "proschmelz", ist das zu empfehlen oder reden die nur Mist in der Werbung ;-) ? Außerdem nehme ich abends immer die Mundspülung von Elmex.


    Ja Ernährung is ne gute Frage, eigentlich meide ich meistens sehr saures Obst, weil ich dann auch leicht Zahnschmerzen bekomme, esse es jedoch echt gerne. An Getränken eigentlich vorwiegend Wasser, jedoch auch Cola light, was bestimmt auch nicht das beste für mich ist, oder??? Ist zwar ohne Zucker, aber damit tu ich meinem Schmez bestimmt auch keinen Gefallen ?! Denke das sollte ich mir abgewöhnen, wobei das schon zu so ner Art Sucht seit Jahren geworden is....:(v


    Mit Zahnzwischenraumreingung meinst du da Zahnseide?


    Also von diesem Säure/Base Verhältnis habe ich ehrlich gesagt noch die was gehört, wäre aber mal interessant zu wissen, denn ich bin die einzige aus meiner Familie mit dem Problem, und es hat auch schon relativ früh begonnen.....

    @ Astiona:

    Sorry, habe leider keine Ahnung was ein Abrasionswert ist.. Könntest du mir das mal erklären


    Schonmal vielen Dank euch allen, ihr seid spitze ;-)


    LG

    KrayzieS

    - zur Zahncreme ´proschmelz´kann ich nichts sagen, ich kenne sie nicht. Frag mal deinen ZA, was er davon hält. Hört sich zumindest gut an!!


    - wenn du auf die Cola verzichten könntest, wäre das schon mal gut.


    - mit der Zahnzwischenraumr. meine ich Zahnseide und für ev. größere Zwischenr. auch eine Interdentalbürste. Bekommst du in gut sortierten Drogeriemärkten oder Apo.


    - der Säure - basen Haushalt beschreibt die Wechselwirkung v. Säuren & Basen in einer Flüssigkeit ( unser Körper best. überwiegend aus Wasser ). pH 7 : neutral, über 7 : basisch, unter 7 : sauer


    - um Säuren 'puffern´zu können, braucht der Körper Basen. Je höher der Anteil an säurebildenden Lebensmitteln, desto höher auch der Bedarf an Basen, da der Körper ständig um ein notwendiges Gleichgewicht ringt. Basen bildet der Körper im Gegensatz zu Säuren nicht ( oder nur eingeschränkt ), sie müssen zugeführt werden: Basenbildende Lebensmittel.


    Ich such dir ein Buch raus und nenn dir heut abend den Titel.

    Ein Abrasionswert unter 30 RDA ist auch nicht unbedenklich, weil dann auch der Zahnbelag nicht richtig entfernt wird. 35-50 sind optimal. Ich würde Dir da die Pearls & Dents an's Herz legen. Sehr tauer, aber putzt super gründlich mit niedrigem Abrasionswert (RDA 45).


    Abrasionswert ist übrigens der Abrieb des Zahnschmelzes während des Benutzens der Zahnpasta. Zahnweißpasten haben z.B. meistens einen sehr hohen Abrieb. Der RDA-Wert steht auf den wenigsten Verpackungen drauf, weil der umständlich gemessen werden muss. Hier kannst Du Dich mal über Zahnpasten schlau machen:


    http://www.zahnpastainfo.de/


    Die Cola solltest Du unbedingt weg lassen, zum einen enthält die Cola stoffe, die auch den Zahnschmelz angreifen (ausser Zucker). Zum anderen ist Cola Light vielleicht zuckerfrei, aber die meisten wissen nicht, dass 'zuckerfrei' nicht gleich bedeutend ist, mit 'zahnschonend'. Auch Zuckeraustauschstoffe können die gleiche Wirkung haben, wie Zucker.

    Meine Schneidezähne haben innerhalb kurzer Zeit am unteren Rand entlang Karies bekommen, wohl auch weil der Zahnschmelz immer dünner geworden ist.


    Meine Zahnarzt hat mir Verneers aus Vollkeramik eingesetzt. Sieht wirklich prima aus, ist allerdings teuer, ca. 1000 Euro für die beiden Zähne.


    An den anderen Zähnen hab ich Probleme mit Zahnhalskaries. Ich denke, dass es bei mir mit Hormonumstellungen zusammenhängt, bin 45 und am Anfang der Wechseljahre.


    Nimmst du neuerdings die Pille oder hast du auf eine andere gewechselt?

    KrayzieS

    Grüß dich. Ich hab 3 Büchlein für dich, die du dir mal in einem Buchladen anschauen kannst, um dann zu entscheiden, mit welchem du am besten klar kommst. Sind sie nicht vorrätig, könntest du sie dir ´zur Ansicht´bestellen.


    Helga Schaerf: Gesund mit basischer Kost, Verlag Peter Erd


    M. Worlitscheck: der Säure - Basen Haushalt, Haug Verlag


    H. Knophius: Säure - Basen Balance / GU Kompass


    - es ist bei der heutigen Kostform nicht leicht, auf die von Fachleuten empfohlenen 80% Basenbildnern i.d. Ernährung zu kommen; mit Hilfe eines guten Buches als Wegweiser und ev. einer Ernährungsberatung kannst du es schaffen!


    - ist der Zahnschmelz einmal zerstört, kann er sich leider nicht mehr vollständig regenerieren; ev. jedoch etwas nachhärten. Wichtig ist hierbei, dass du generell nicht übersäuert bist ( nachzulesen im Büchlein ), denn dann ist auch der Speichel nicht mehr im optimalen pH.


    - du schreibst, dass du gerne saures Obst isst. Damit meinst du wahrscheinlich Apfelsinen, mandarinen, Kiwis,..Iss sie dann nur 1x tg., nicht häppchenweise über den Tag verteilt. Somit wird der Schmelz einmalig der Fruchtsäure ausgesetzt und nicht permanent. danach sofort den Mund gut mit Wasser spülen und ev. einen Schluck Milch langsam im Mund hin und her bewegen, längere zeit dort belassen. Nach einer Obstmahlzeit nicht die Zähne putzen, das schädigt den Schmelz doppelt! ( Die reifen sauren Früchte werden übrigens basisch verstoffwechselt, schädigen jedoch empf. Schmelz bei Verzehr.)


    - wenn du ab und zu einen Fruchtsaft trinken willst, verdünne ihn mit Wasser ( danach Milch einsetzte: wie oben )


    - reduziere, wenn möglich, Fertigprodukte die Zitronensäure enthalten ( greift den Schmelz an )


    - Vorsicht mit Süßigkeiten, diese sind stark säurebildend


    - ein Nahrungsergänzungsmittel würde ich dir auch empfehlen: Wurzelkraft von Peter jentschura ( übers Net ) oder Basenpulver ( z.B. dm-markt ) oder Neukönigsförder Mineraltbl.( Apo. ). Sprich doch mal deinen HA oder ZA an und frag sie, was sie davon halten!


    - Vitamine, auch Vit. C kannst du prima mit Gemüse abdecken: Besorg dir zusätzlich am besten noch ein GU Büchlein / Vitamine in Lebensmitteln


    Liebe Grüße, gabriela

    Da kennt sich aber jemand hervorragend aus!*:) Ich finde, es müßte auf LBM ein pH- Wert sein. Und: halbierter Saft ist nicht gleich neutralisierte Säure. Da wären auch supergesunde Vit.C-Kautabletten, aber: mit Saccharose, und supersauer{:(. Da Obst jedoch überlebenswichtig (!!!) ist, sollte man es trotzdem konsumieren.


    Idee: Natronpulver (Natriumbikarbonat) in den Saft mixen, das perlt dann angenehm erfrischend, und: Genuss ohne Reue!!! (ergibt dann pH-Wert 6,5 bis 7).