Zahnunfall- wer zahlt?

    Hallo,


    vor ca. 5 Jahren hatte meine Tochter einen Zahnunfall. Ist bei uns im Garten die Rutsche runter und..naja, sie kam mit ihrem Zahn in der Hand an. Der Zahn konnte reimplantiert werden.


    Nun ist die ein Teenager und der Zahn ist nicht mitgewachsen. Die Wurzel wurde wohl vollständig vom Kiefer resorbiert (oder so)


    Sprich sie hat jetzt einen zu kurzen und farblich anderen Zahn und es sieht schon blöd für einen Teenager aus, wenn sie lacht.


    Nun sperrt sich die Krankenkasse, da was zu machen.


    Kann sie dass? Ich meine das Kind hat Hemmungen noch zu lachen. Und die Behandlung per Venir (also Keramikschale) von 600 Euro können wir nicht mal eben aufbringen. Es wäre ja schon hilfreich wenn die Kassen wenigstens etwas dazu tun würden. Aber das die sich so ganz aus der Sache herausziehen.???

  • 12 Antworten

    mein mittelkind hatte mit 2 (?) eine zahnunfall- er is mit der oberen kauleisten aufn stuhl geknallt und hat sich die zähne oben in den kiefer gerammelt- wit sind zum ZA und er hat dann einen unfallbogen ausgefüllt, "falls der neue dann nich wäxt, weil mitbeschädigt, sonst zahlt das die kasse nich"


    gott sei dank hat er keine folgeschäden- der eine zahn starb zwar, blieb aber erhalten bis die neuen kamen und die kamen dann auch problemlos.


    aber offenbar is da sbei dir jetzt so eingetreten, daß die kasse da nich verpflichtet is :-/

    Wenn die Wurzel vollständig resorbiert wurde, würde der Zahn ausfallen. Der Nerv im Zahn ist wohl eher abgestorben und der Zahn daher nicht mehr gewachsen. Das ist bei reimplantierten Zähnen leider so, kenne ich von meinem Neffen. Wenn der Zahn aber sonst gesund ist und es sich nur um ein kosmetisches Problem handelt, nicht um ein medizinisches, ist die Weigerung der KV korrekt. Eine Unfallversicherung oder Haftpflichtversicherung (bei Fremdverschulden) würde evtl. etwas dazuzahlen, wenn der Unfall damals zeitnah gemeldet wurde.

    Ein Veneer zahlt die KK ohnehin nicht, da es zur "kosmetischen" Zahnheilkunde gehört. In dem Fall würde die Kasse anteilig die Kosten für eine Krone übernehmen.

    Hallo,


    das wird wohl niemand zahlen. Krankenkassen zahlen vielleicht etwas zu (besonders mit Bonusheft), aber auf den Kosten bleibt man selber sitzen. Meistens bieten die Kostenabrechnungsstellen der Zahnärzte aber zinsfreie Finanzierungen an.


    Veneers kann ich gut empfehlen - die hielten bei mir 7 Jahre. Welcher Zahn ist es denn genau?

    7 Jahre ist nicht viel, das Mädel ist im Teenie-Alter. Ein gut gemachtes Veneer sollte aber auch deutlich länger halten.

    noch mal:


    Ein Veneer ist immer Privatleistung!!!


    Dazu zahlt die KK nichts.

    Zitat

    7 Jahre ist nicht viel, das Mädel ist im Teenie-Alter. Ein gut gemachtes Veneer sollte aber auch deutlich länger halten.

    Nein, 7 Jahre ist zu wenig. Die halten wie Kronen 15 Jahre und länger.

    Ja und warum wird was für eine Krone dazu getan? Also wäre es wirtschaftlich ja anscheinend besser statt Venir eine Krone zu machen, damit die Kasse was zahlt. Geht irgenwie nicht in meinen Kopf. Das eine wird bezahlt und die andere Heilform nicht.

    Ein Veneer ist nur Kosmetik. Daher wird es nicht gezahlt. Damit wird ja nur eine "Platte" vor den vorhandenen Zahn "gepappt", keine Funktion verbessert. Somit ist die Wirtschaftlichkeit für die KK nicht gegeben.

    Oder anders gesagt:


    Es gibt keinen medizinischen Befund, der explizit ein Veneer erfordert. Kronen oder Füllungen sind in entsprechenden Fällen wirtschaftlich und funktional ausreichend und damit das Mittel zum Zweck - alles andere wäre lediglich der Kosmetik/Ästhetik dienlich (und damit aus Kassensicht Luxus).

    Hallo,


    kann man denn mit Artemis Kunstoff was machen. Ich habe gesehen, dass man abgebrochene Zähne rekonstruieren kann. Aber der Zahn hat ja nun auch ne ganz andere Farbe.


    Also ein Stück "drankleben" und etwas über den alten Zahn, damit die Farbe mit dem Nachbarzahn übereinstimmt? Geht sowas?

    Klaumi

    Habt ihr keine eigene Unfallversicherung ?


    Meine Tochter hat auch gerade einen Sportunfall, ich habe von dort eine Übernahme Erklärung erhalten. Alles was den Zahn betrifft zahlen sie, inklusive Privatleistungen wie Implantat, oder Veneer.


    Auch wenn ich hoffe das das nicht nötig ist :)z


    Ich selbst hatte als Kind ebenfalls einen "Zahnunfall" , der Zahn wurde mit Kunststoff aufgebaut.


    Ansonsten geht wohl internes Bleaching, welches den Zahn aufhellt. Ich habe die Info aus dem Forum und mal beim ZA nachgefragt. Das bringt wohl ein gutes Ergebnis, macht aber den Zahn poröser. Muss man halt sehen, wie der Zahn das verkraftet.

    Tja wie das Leben so spielt. War im Garten bei uns. Bei dir hat es die Unfallversicherung des Sportvereines übernommen. Alle meine Kinder waren versichert bis auf Nr. 3. Hatte ich total vergessen. Aber ob eine private das übernommen hätte? Zahlt ja nur bei Invalidität, oder?