Zahnverfärbung durch Tee?

    Gleich vorweg zu meinem anderen Thread... ich muss erst zur Gebietskrankenkassa... und ich bin eigentlich ziemlich zuversichtlich (nach Überlegungen... ich mache mir voreilig Sorgen).


    Und passend dazu haben mir eine Eltern einen Tee mit folgenden Zutaten gekauft: Melisse, Baldrian, Hopfen, Zitronenverbene, Frauenmantelkraut, Rotbusch, Hibiskus, Anis, Holunderbeeren, schwarze Johannisbeeren, Klatschmohnblüten, Pfefferminze.


    Nun habe ich gestern Abend entdeckt (trotz täglichen Nachschauens), dass ein Zahn grau-lila verfärbt ist... Wie wahrscheinlich ist da ein Zusammenhang?

  • 11 Antworten

    Du schon wieder ;-D @:)


    Halte ich für unwahrscheinlich. Verfärbungen entwickeln sich über längeren Zeitraum und betreffen nicht nur einen Zahn. Wenn man täglich Tee und Kaffee trinkt, ist das gesamte Gebiss von eventuellen Ablagerungen und Verfärbungen betroffen.


    Nett gemeinter Rat: Hör auf nach trivialen Erklärungen für deine Zähne zu suchen. Ordentliche Diagnose, behandeln, fertig. Deine Sorge und das Grübeln, wieso der Zahn grau wird, führt zu nichts und ist den Hirnschmalz nicht wert @:)

    Das habe ich dann nicht mehr dazu geschrieben... als ich mir den Zahn gebrochen habe, hat die Notfallszahnärztin auf dem Röntgen nach einen Grund für meinen Besuch dort gesucht und der tote Zahn dürfte ihr nicht aufgefallen sein.


    Dieser Zahn ist einer vor beiden mit Provvisorium... im August und im September haben zwei Zahnärzte damit zu tun gehabt und denen ist nichts aufgefallen.


    Und Lakritze hat mir auch schon binnen weniger Tage die Zähne verfärbt.

    Fyi ich bin heute beim Zahnarzt gewesen und vom Röntgen (das ich auch wirklich gemacht habe ;-) ) gibt es keine Auffälligkeiten außer den Provvisorien, die durch Füllungen ersetzt werden müssen. Es waren also Verfärbungen durch den Tee. ;-)