Zahnziehen behandlung abgebrochen

    Hallo :( ich komm gerade vom Zahnarzt weil mir eine Krone runter ist und damit leider auch ein Stückchen vom Zahn darunter abgebrochen ist.


    Jetzt War ich beim Zahnarzt und dieser meinte der Zahn muss raus. Gespritzt, gewartet und angefangen zu ziehen. Das ziehen hat höllisch weg getan. Der Zahnarzt hat dann nach gespritzt und gemeint der Zahn ist schon locker. Das ziehen ging weiter, hat jedoch immer noch höllisch weh getan, ich hab geweint so weh hat das getan.


    Der Zahnarzt hat die Behandlung jetzt abgebrochen und die Krone auf den "leicht" lockeren zahn wieder drauf gesetzt. Ich hab jetzt so angst das es noch mehr weh tut wenn die spritzen nachlassen, ich mein der Zahn ist ja jetzt angeblich auch locker -.-


    Am Donnerstag will der Zahnarzt es nochmal versuchen, ich hab so Angst das es wieder so arg weh tut.


    Ich muss dazu sagen das ich eine echte zahnarztphobie hab, das weiß der Zahnarzt auch. Ich bin schon am überlegen ob ich mir den Zahn unter Vollnarkose ziehen lasen soll :-(

  • 6 Antworten

    Hallo


    Liegt eine Entzündung vor? Dann kann es schon mal sein dass die Anästhesie nicht so gut wirkt..


    Hat man dir denn ein Antibiotikum aufgeschrieben ? Wenn nicht, würde ich nochmal dort anrufen und nachfragen, ob das nicht sinnvoll wäre.


    Alternativ könntest du auch mal nach einen Kieferchirurgen schauen. Für die ist so einen einzelnen Zahn ziehen fast wie Urlaub, weil sie da so routiniert sind.


    Eine Vollnarkose musst du in der Regel selbst bezahlen.. bei uns kostet die in etwa 200/300 Euro die Stunde ...

    Soviel ich weiß ist da keine Entzündung und ich hab auch kein Antibiotika bekommen. Nur Schmerzmittel.


    Ehrlich gesagt Zahl ich lieber 300 Euro wie nochmal so schmerzen und Horror beim Zahnarzt zu haben

    Hallo! In meinem Leben wurde das Zahnziehen schon zweimal abgebrochen, nicht weil ich geklagt hätte, sondern weil der Zahnarzt aufgab. Ich erhielt dann beide Male eine Überweisung zum Kieferchirurgen! Mit besseren Werkzeugen war das für den Kieferchirurgen ein Kinderspiel. Schließe mich deshalb Lady BlackTears an.

    Also bei mir war es so, dass ich mal unter eine Krone einen entzündeten Zahn hatte, als der Zahnarzt versuchte die Krone runter zu holen (mit Betäubung) bin ich vor Schmerzen in Panik geraten (auch Zahnarztphobie) nach 3 maligen Nachspritzen bekam er die Krone immer noch nicht runter, weil ich bei jeder Berührung zu weinen anfing (War vorher aber schon Wände hochgegangen vor Schmerzen).


    Irgendwann sagte ich "Ziehen sie den Scheiß Zahn".


    Und das Ziehen ging dann tatsächlich, das hat garnicht wehgetan...nur das "reindrücken und wackeln". Bei mir war unter dem Zahn eine Zyste, die man vorher aufm Röntgen nicht gesehen hat. (Die ging bis in die Nebenhöhle...mein ganzes rechtes Gesicht inkl. Ohr schmerzten.)


    Er hat die Krone "zerbrochen/gespalten" und den Zahn dann auch und dann gings gut raus.


    Also meine Vermutung: Entweder er hat schlecht betäubt (passiert manchmal) oder der Zahn ist eben doch entzündet oder hat irgendwas drunter.


    Die Sache ist die, dass auch von Angstpatienten eine gewisse Mitarbeit erforderlich ist.


    Ich kenn es selbst, ich neige dazu beim kleinsten Schmerz vom Stuhl zu springen und in Panik zu verfallen... Aber das ist dann echt nicht hilfreich.


    Mir hilft es, wenn ich vorher Kopfhörer rein mache, laute musik an und so einen Knautschball in meine Hände tu.


    Mein Zahnarzt kennt das nur so, weil ich sonst die Behandlungen nicht ertrage.

    Bevor du jetzt evt. unnötig so viel Geld ausgibst.. Such dir doch erstmal einen guten Kieferchirurgen und lass ihn sich das mal ansehen. Du kannst bei Jameda die Bewertungen durchlesen.


    Wenn du im Münchner Raum wohnst, könnte ich dir einen spitzen Chirurgen empfehlen :)

    Bin nur leider nicht aus München. Und gute Ärzte muss man sich bekanntlich ja immer suchen :-o


    Aber danke für den Tipp ich werd mich mal umhören.