Zyste entdeckt, Zahn offen gelassen und unregelmäßige Schmerzen

    Guten Tag!


    Ich werde hier noch wahnsinnig .. :(


    Mein Zahnarzt hat bei mir am linken Front und Schneidezahn im Oberkiefer


    eine Zyste entdeckt. Das war vor drei Tagen. Er hat beide Zähne offen gelassen


    mit der Begründung, dass Gase entweichen müssen.


    Nun tritt alle ca. 30 Minuten eine salzige, stinkende Flüssigkeit aus den Zähnen.


    Ich habe mit Mineralwasser ausgespült und in ein Glas gespuckt. Es sah im


    Wasser aus wie weiße Fäden und an der Oberfläche schäumt es ein wenig. (???)


    Und das tut höllisch weh... Sonst habe ich keine Schmerzen.


    Es kommt immer von der einen auf die andere Sekunde,


    wenn halt diese Flüssigkeit austritt.


    Der Zahnarzt hat mich an einen Kieferchirurgen überwiesen.


    Dort habe ich am 4.4. einen Termin. Die wollen sich das erst einmal anschauen.


    Mein Zahnarzt ist bis zum 16. im Urlaub.. und ich soll mit dem Chirurgen erst


    danach einen Termin vereinbaren, damit der Zahnarzt die Löcher wieder schließen kann.


    Das heißt ich würde bis frühestens zum 16. mit zwei offenen Zähnen rumlaufen.


    Ist das normal? Woher kommen die Schmerzen? Kann ich die Schmerzen verhindern?


    Bitte helft mir {:(

  • 11 Antworten

    hallo!


    hatte letztes Jahr dasselbe Problem. Zyste über dem 1. Schneidezahn - dadurch die ersten beiden Zähne abgestorben....


    Meine beide Zähne wurden auch aufgebohrt und offen gelassen - 3 Wochen lang, damit Eiter und Zeug entweichen kann. Schmerz spürte ich keinen mehr, da durch die Zyste ja bereits beide Zähne abgestorben waren, aber den Geschmack, wenn aus den offenen Zähnen was austrat....igitt!! Das war echt grausig!!


    Also ich glaube schon, dass dein Zahnarzt weiß, was er da gemacht hat.


    Wünsch dir baldige Besserung!

    du meinst eine Wurzelspitzenresektion? die konnte ich mir sparen..... ich bekam zuerst eine Wurzelbehandlung - welche sich jedoch über 6 Monate zog, da ich immer wieder Antibiotika in die Zähne reinbekam - der Zahnarzt war dann selbst erstaunt, dass die Entzündung so schnell zurückging. Wobei ich ja fest an meinen Cystus-Tee glaube..... Das ist ein Kräutertee von der Zistrose, welcher gegen Zysten wirken soll. Den habe ich wochenlang literweise getrunken! Ich kann jetzt zwar nicht 100%ig sagen, ob alles abgeheilt ist, da ich dann schwanger wurde und kein Kontrollröntgen nach einem halben Jahr mehr machen konnte - jedoch hab ich seit einem Dreivierteljahr nie mehr Schmerzen gehabt bzw. hat meine Zyste gefistelt, dh ich hatte am Zahnfleisch einen Fistelausgang, aus welchem immer wieder Eiter austrat - da ist nie mehr was gekommen.


    Vor der Wurzelspitzenresektion hätte ich ehrlich gesagt auch eher Angst gehabt.... ":/ wobei das ja anscheinend halb so wild sein soll....

    Interessant, ich meinte eigentlich die Entfernung der Zyste.


    Sie ist also tatsächlich von alleine weggegangen?


    Von dem Tee habe ich noch nie etwas gehört, werde mir den direkt mal kaufen..


    Vielen Dank.

    Wie ist denn der Plan, sind die Zähne erhaltungswürdig, wird eine Wurzelbehandlung angestrebt?


    Ohne die geht nämlich die Ursache nicht weg.


    Die Wurzel muß bis unten hin aufbereitet werden und dicht abgefüllt werden. Dann kann die Entzündung dort auch ausheilen, die Zyste verschwinden.


    Nur mit irgendwelchen Tees geht das natürlich nicht;-)

    Ich würde schlicht und einfach mit Wasserstoffsuperoxyd 3 % ( 5 fach mit Wasser verdünnt) spülen.


    H²O² verwendet der Zahnarzt selbst auch bei Behandlungen, um Bakterien abzutöten.


    So eine kleine Flasche mit dem Zeugs kostet in meiner Apotheke spottbillige 1,89 €.


    Sorgt auch für frischen Atem.

    Zitat

    Ich würde schlicht und einfach mit Wasserstoffsuperoxyd 3 %

    Damit kann man aber auch sehr viel falsch machen, ich würde das nicht empfehlen. Bei uns in der Praxis wird auch aus dem Grund nicht damit gespült ;-)

    Zitat

    Indikationen und Anwendungsgebiete


    Wasserstoffperoxid wird medizinisch als Desinfektionsmittel und zur Wundreinigung in Konzentrationen von 1.5 bis zu 6% eingesetzt. Die Anwendung ist vor allem bei chronischen Wunden umstritten, weil es die Wundheilung möglicherweise verzögert. Andererseits ist Wasserstoffperoxid eine körpereigene Substanz mit zahlreichen positiven Effekten. Es wird unter anderem auch als Mundspülung (z.B. 1.5%) und zur Zahnaufhellung angewandt. Auch diese Verwendungen sind aufgrund der möglichen unerwünschten Wirkungen nicht unbestritten. Technisch oder kosmetisch wird es zum Beispiel als Reinigungsmittel, als Chemikalie, zur Wasserbehandlung, als Bleichmittel für Papier, Haare, Pelze und Textilien verwendet. In Jagdgebieten ist es ein beliebtes Mittel zum Bleichen von Geweihen und Knochen. Quelle

    Von daher vorsichtig mit solchen Tipps! Außerdem, was soll es bringen, wenn an der Wurzelspitze eine Entzündung ist (Im Knochen?) ;-)

    Übernächste Woche habe ich die WSR an den zwei Zähnen.


    Nehme jetzt immer Odol Mundspray mit zur Arbeit.


    Das hält aber max. für 20 Minuten (bin im Verkauf tätig) :(


    Hat noch jmd eine Idee was ich tun könnte?


    Eine Halitosis Mundspühlung habe ich auch aber die kann ich bei der Arbeit nicht nehmen


    und die hält auch nur maximal ne halbe Stunde.

    Die OP ist vorüber.


    Es hat höllisch weh getan.


    Ich hatte in meinem ganzen Leben noch nicht solche Schmerzen.


    Lag es an der Zyste oder an der WSR?


    Ein Zahn in meinem Unterkiefer ist nun klopfempfindlich.


    Es wurde vorher eine Wurzelbehandlung durchgeführt.


    Heißt das, ich muss nochmal zur WSR? :(


    Geht nun mit traurigen Gedanken ins Bett.. :/